Team-Debüt von Schildenfeld, Muratovic verliert

Die nationalen, sowie internationalen Leistungen von Sturm Graz werden auch von den jeweiligen Nationalteamtrainern honoriert. So nominierte Dietmar Constantini für Österreichs Testspiel gegen Spanien Christian Gratzei, Daniel Beichler, Jakob Jantscher und Andreas Hölzl. Gordon Schildenfelds grandiose Leistungen wurden mit dem…

© 2009 SturmTifo.com
© 2009 SturmTifo.com

Die nationalen, sowie internationalen Leistungen von Sturm Graz werden auch von den jeweiligen Nationalteamtrainern honoriert. So nominierte Dietmar Constantini für Österreichs Testspiel gegen Spanien Christian Gratzei, Daniel Beichler, Jakob Jantscher und Andreas Hölzl. Gordon Schildenfelds grandiose Leistungen wurden mit dem Teamdebüt für Kroatien belohnt, und für Samir Muratovic stand in der WM-Qualifikation gegen das portugiesische Starensamble das wohl wichtigste Spiel seiner Karriere auf dem Programm.

Muratovic verliert gegen Portugal
Eine bittere Niederlage musste Samir Muratovic im WM-Qualifikationsspiel gegen Portugal hinnehmen. Im Hinspiel verlor Bosnien-Herzegowina in Lissabon mit 1:0 und steht damit im Rückspiel in Zenica gehörig unter Druck. Die Bosnier zeigten über weite Strecken eine gute Leistung, konnte phasenweise mit Portugal spielerisch mithalten. Die meisten Chancen entstanden jedoch durch Standardsituationen.

Die Seleccao, die ohne den verletzten Superstar Cristíano Ronaldo ins Spiel gegangen war, ging bereits nach 31 Minuten durch den FC Porto Verteidiger Bruno Alves in Führung. Dieser konnte nach einer Nani Flanke den Ball per Kopf ins kurze Eck versenken. In Folge versuchte das Team rund um Wolfsburgs Torjäger Edin Dzeko, den frühen Rückstand zu drehen. Dieser konnte seine zwei wirklich guten Chancen nicht nutzen – ähnlich wie Vedad Ibisevic und Senjiad Ibricic welcher an die Querlatte köpfelte. In der letzten Minute schoss auch noch der zehn Minuten vor Schluß eingewechselte Zlatan Muslimovic an den Pfosten.

Sturm Graz-Regisseur Samir Muratovic wurde von Teamcoach Miroslav Blasevic wieder im defensiven Mittelfeld aufgeboten, und hielt dort Spielmacher Zvjezdan Misimovic den Rücken frei. In der 87. Minute wurde für ihn das erst 19 -jährige Olympique Lyon Talent Miralem Pjanic eingewechselt. Muratovic zeigte eine ordentliche Leistung, doch der Grazer konnte nach vorne keine Impulse setzen. Diese Tatsache liegt wohl zum einen an seiner derzeitigen Formschwäche, zum anderen an der ungewohnten Position im defensiven Mittelfeld. Bitter für Muratovic: Der 33-Jährige sah in der 37. Minute seine zweite gelbe Karte im Bewerb, und wird Bosnien Herzegowina daher im Rückspiel fehlen. Somit war das gestrige Duell mit Portugal wohl sein letztes Spiel für Bosnien, da er seinen Rücktritt nach den WM Qualifikationsspielen bekannt gab.

Portugal – Bosnien-Herzegowina 1:0 (1:0)
Lissabonn – Estadio Da Luz –  SR Martin Atkinson (ENG)
Tore: Bruno Alves (31.)

Schildenfeld Debüt gegen Liechtenstein
Etwas einfacher als Samir Muratovic hatte es Sturm-Abwehrchef Gordon Schildenfeld im freundschaftlichen Länderspiel gegen Liechtenstein. Bei seinem ersten Länderspiel für Kroatien wurde er von Coach Slaven Bilic in der 58. Minute für Dario Srna eingewechselt und hatte dabei einen eher ruhigen Arbeitstag. Kroatien, die sich nicht für die Weltmeisterschaft in Südafrika qualifizieren konnten, dominierte über 90 Minuten. Das Team rund um Tottenham-Star Niko Kranjar ging schon nach einer Minute durch den ehemaligen Rapid Wien-Stürmer Mate Bilic in Führung. Das 2:0 besorgte Dario Srna. In Folge erzielte der nach seiner schweren Verletzung wiedergenesene Eduardo von Arsenal einen Doppelpack. Als Mate Bilic sein zweites Tor, und damit das 5:0 erzielte, kündigte sich eine verheerende Niederlage für Liechtenstein an. Doch Rapids Chancentod Nikica Jelavic, welcher im Sommer kurz vor einem Engagment bei Sturm war, scheiterte kläglich vor dem Kasten von Peter Jehele.

Kroatien – Liechtenstein 5:0 (3:0)
Cibalia –  SR Lemon(UNG)
Tore: Mate Bilic (1.), Dario Srna (10.), Eduardo (23.), Eduardo (47.), Mate Bilic (49.)