12 Meter: Kienast and more

Winterpause ist Transferzeit. Nachdem sich in den letzten Wochen entschieden hat, dass sowohl Jakob Jantscher als auch Daniel Beichler noch bis zum Sommer in Graz bleiben, gibt es nun den ersten Neuzugang bei den Schwarz-Weißen zu vermelden: Roman Kienast. Liest man die Kommentare unter der Transfermeldung, beschleicht einen dieses Gefühl: Breite Zustimmung zu einem neuen [...]

&copy 2009 Sturm12.at

© 2009 Sturm12.at

Winterpause ist Transferzeit. Nachdem sich in den letzten Wochen entschieden hat, dass sowohl Jakob Jantscher als auch Daniel Beichler noch bis zum Sommer in Graz bleiben, gibt es nun den ersten Neuzugang bei den Schwarz-Weißen zu vermelden: Roman Kienast.

Liest man die Kommentare unter der Transfermeldung, beschleicht einen dieses Gefühl: Breite Zustimmung zu einem neuen Stürmer geht irgendwie anders. Ziemlich viel wird da geschimpft und geraunzt, die Zustimmer und Abwarter sind, gefühlt, in der Minderheit. Da ist nach meiner Ansicht ziemlich viel unqualifizierter Mist dabei und dem möchte ich Einiges entgegenhalten. Auch an zwei anderen Transferzeit-Geschichten soll kurz angestreift werden.

Was hat denn der bisher schon zusammengebracht? Der ist doch wie der Lavric, wozu brauchen wir den? Wir haben doch schon fünf Stürmer im Kader, wozu noch einen? Der verstellt doch nur dem Weinberger den Weg! – In diese Richtung geht ein Großteil der ablehnenden Kommentare zur Verpflichtung von Roman Kienast. Es zeigt offensichtlich, dass Kienast in Österreich einen nicht allzu guten Ruf genießt. Aber worauf gründet diese Ablehnung? Kienast hat immerhin alle drei Partien bei der Europameisterschaft gespielt und ist zehnfacher Teamspieler.

Klar, seine Karriere hat mit dem Abstieg in die dritte norwegische Liga und seiner Knieoperation im Sommer einen Knick erhalten. Die ihm Böses wollen, sagen außerdem: Was ist schon Fußball in Norwegen? Dem möchte ich entgegenhalten, dass es Kienast hoch anzurechnen ist, den Schritt ins Ausland überhaupt gewagt zu haben. Er wollte spielen und sich für die englische Liga empfehlen, wie so viele (z.B.: Paul Scharner) über den Umweg Norwegen. Das hat (knapp) nicht geklappt, ok. Hat es bei vielen anderen auch nicht. Für die Persönlichkeit eines Spielers war es aber noch nie schlecht, das enge Österreich zu verlassen und eine neue Perspektive zu bekommen. Auch wenn am Ende nicht alle Ziele erreicht wurden.

Und man darf bei solchen Diskussionen nicht vergessen, in welchem Land wir hier Fußball spielen. Aus Norwegen kommen mehr Klassespieler als aus Österreich, siehe auch das weit stärkere Nationalteam. Aus Norwegen wechseln regelmäßig Spieler in die Premier League, die stärkste Liga der Welt. Und da wollen wir einen geringschätzen, der von dort zu Sturm wechselt? Zudem Kienast im Moment ein absolutes Schnäppchen ist und sicher heiß darauf endlich wieder zu spielen. Und wie viele ablösefreie, österreichische Angreifer, die für Sturm erschwinglich sind, gibt es denn gerade auf dem Markt? Vorschläge werden unten angenommen…

Ich will Roman Kienast hier nicht in den Himmel loben, aber ich versuche einer doch merkwürdigen Vorbeurteilung entgegenzuwirken, die jeglicher Grundlage entbehrt und einfach aufgrund der merkwürdigen Selbsteinschätzung der eigenen Liga zustande kommt.  Auch die Argumente, Kienast würde einem Marvin Weinberger den Platz verstellen oder Sturm würde nicht noch einen Stürmer brauchen, sind Unsinn. Weinberger ist ein komplett anderer Spielertyp und wenn es ganz blöd läuft, sind im Sommer drei Stürmer weniger im Kader. Die jetzt maulen wir hätten zu viele Angreifer, kommen dann daher und raunzen über den zu dünnen Kader, garantiert.

Ich halte also diese Verpflichtung für absolut sinnvoll und nachvollziehbar. Genauso, wie ich es sehr begrüßen würde Gordon Schildenfeld weiterhin in Graz zu sehen. Dass Oliver Kreuzer sich hierfür “mächtig ins Zeug legen” will ist zu unterstützen. Der Spieler will in Graz bleiben, hoffentlich lassen ihn auch die Verantwortlichen von Besiktas Istanbul. Bleibt noch die Personalie Mark Prettenthaler, der mit dem LASK in Verbindung gebracht wird. Dem Vernehmen nach ist der Spieler nicht abgeneigt und ich meine man sollte ihn ziehen lassen. Mit Christian Klem gibt es eine Alternative zu Ilia Kandelaki auf der linken Abwehrseite und Prettenthaler hat zudem seine Chancen im Herbst nicht genützt. Ich sehe, ehrlich gesagt, auch nicht viel Potential nach oben, ein Wechsel wäre wohl für beide Seiten das Beste.

12 Meter: Wer tut was beim SK Sturm?
12 Meter: Eine Lanze für Daniel Beichler
12 Meter: Aus Zehn mach 16
12 Meter: Zwischenbilanz
12 Meter: Holland-Exkursion

Spielerprofil
Geboren 1978 im Spannungsfeld von DSV Alpine und KSV in Bruck an der Mur. Mit den ortsansässigen Fußballvereinen allerdings nichts anzufangen gewusst und bald nach Graz gestürmt. Dort den Fußballklub des Herzens entdeckt und, obwohl die Farbe der Liebe rot ist, war der Verein doch der Schwarze. Nach dem Ausscheiden im Finale des AHS-Cups fünf Jahre als CAD-Techniker Beton angerührt. 2005 wieder in die Offensive gegangen, gereift und aus politischen Gründen einen Vertrag bei Uni Wien unterschrieben. Seither Exil-Schwarzweißer, dafür momentan auf einem UEFA-Cup-Platz in der Uni-Liga, der Meistertitel in greifbarer Nähe. Auch als Rasenpfleger vermehrt aktiv und seit Frühjahr 2008 Redakteur beim Fußballmagazin Null Acht. An dieser Stelle schließlich kehrt die Seele heim und man lässt ihn einmal wöchentlich nur über die in Graz zurückgelassene Liebe schreiben.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

Ich kann einfach nur zustimmen!

one_punch_mickey says:

Und wieder einmal gelingt es Jürgen Pucher, dem alleinigen Pächter der Wahrheit, Argumente die nicht in sein Weltbild passen eindrucksvoll zu entkräften!!!!

sehr gut argumentiert und formuliert! meine 100%ige zustimmung!! es gehört schon fast dieser satz in den titel: “Die jetzt maulen wir hätten zu viele Angreifer, kommen dann daher und raunzen über den zu dünnen Kader, garantiert.” genau so ist es…

Lukas Bauer says:

akte prutsch?

@one_punch_mickey: Warum entkräftest Du nicht seine Argumente? Das würde man dann Diskussion nennen und dafür ist ja genügend Platz hier. Es gibt mit Sicherheit einige Argumente gegen Kienast und genauso welche für ihn … her damit! Ist aber etwas mehr Aufwand als nur zu schimpfen …

Tom205GTi says:

Wer jetz noch was schlechtes zum Kienast sagt der soll doch GAK Fan werden und für immer die SCHNAUZE halten, Selber net kicken können und da FODA/KREUZER in FRAGE zustellen DAS SIND KEINE STURMFANS……

sturm_graz says:

kienast wird seine chance bekommen und sich durchsetzen wie jantscher, beichler, hölzl….!

Sturmmani says:

100% agree JP!

@Tom205GTi: Das ist aber auch ein Blödsinn, den Du da schreibst. Selbstverständlich sollte man kritisch hinterfragen. Wenn man Kritik übt, ist man noch lange kein schlechter Fan. Man sollte sie nur begründen können. Umso fundierter, umso besser …

Also erstmals ist zu @ Tom zu sagen, das auch jeder das Recht hat zu kritisieren, das manche es übertreiben, bzw. eben alles Kritisieren, was irgendwie nach Fehlgriff Seitens des Managements aussieht, wissen wir nun alle – diese sollten dann auch getrost ignoriert werden. Wenn sie keine AUfmerksamkeit bekommen, verstummt das geplärre (sorry) auch wieder.

zu @Lukas Bauer:

Was habt ihr mit Prutsch? Er sollte dieses Jahr Erfahrung sammeln in der ersten Liga, wurde dorthin ausgeliehen. Nun wollen die Italiener ihn, für eine Ablöse, zuzüglich der Ausbildungskosten. Das Hörmann ein wenig mitschneiden will, ist zwar nett von ihm, aber eig. nicht wirklich rechtskräftig, da Prutsch nunmal Sturm “gehört” (sofern eben ein Mensch einem Verein gehören kann).
Im Normalfall sagen alle: Ja ins Ausland – das is super für Österreich. Hier sagt jeder “Sturm hats versäumt ihn an sich zu binden”. Er hätte noch 1-2 Jahre Vertrag, demnach kann man davon nicht reden, also erklärt euch halt mal, Anstatt zwei Worte zu schreiben.

Was ist das Problem an Kienast? Das wir bisher mit einer 4-5-1 Aufstellung gespielt haben! Woran lag das großteils? Richtig – unsere Stürmer waren nicht in Form (Lavric) oder Verletzt (Hassler, Haas) oder Sie bekamen Ihre Einsatzminuten zum herantasten (Weinberger).

Welches System blieb daher? Richtig…das obrig genannte. Zum Abschluss der Herbstsaison hat FF versucht wieder mit 2 wirklichen Spitzen zu spielen, und es gefiel den meisten besser, auch weil Lavric scheinbar in Form kam – daher empfahl sich auch das 4-4-2 System.

Demnach haben wir dann eigentlich 3 Reservestürmer – wobei einer Universell einsetzbar ist, und seine Qualitäten meiner Meinung als OM hat (Hassler), einer etwas Älter ist, und meiner Meinung genau richtig für 45 Minuten (Haas) und einer eben noch Jung und herangeführt wird (Weinberger).

Also was bleibt für 90 Minuten Kampf? Richtig – Beichler, Lavric, Kienast.

Beichler wird sich mit Haas matchen, der 2.ere wird dann eben als Joker kommen, oder sie werden rotieren.

Lavric matcht sich mit Kienast (der ohnehin erst seine defizite aufholen muss) – 2.ere kann als “Brecher” Joker kommen.

Weinberger wird hoffentlich seine Einsatzminuten kommen und wenn er so agiert wie in den letzten Spielen, kann man überzeugt sein, dass er auch im Mittelfeld zur Geltung kommen kann.

Tom205GTi says:

Ja CH und da alle nur a is der scheisse sagen sollen sie zum Gak oder zum Sv Thal Fan werden…. Begründen kann es eh keiner, aber immer blöd daher schreiben..
Würde er bei Ried spielen und gegen uns tore schiesen hiess es warum haben wir den nicht geholt, ja weil da kreuzer zu blöd war….

one_punch_mickey says:

Ich finde, dass durch die Posts bei dem Kienast-Artikel eine lebhafte Diskussion entstanden ist und habe den Eindruck dass die Vorgebrachten Argumente von jp nur teilweise sachlich entkräftet wurden. Also packt er die ihr-seits-alle-undankbare-Nörgler-und-Besserwisser-Keule aus. Ich nehme das aber nicht persönlich ;)

@one_punch_mickey: Hätte ich auch anders formuliert, wenn ich an JPs Stelle wäre – aber ein bisschen böse muss auch manchmal sein ;-)

Auch wenn Kienast wie JP sagt bei allen 3 EM spielen dabei war, und 10-facher Teamspieler ist, gibt es immernoch zu hinterfragen wie er dort aufgetreten ist, und eine gute Leistung sieht für mich anderes aus.
Ich sehe Kienast vom Spielerischen her so zirka wie Maierhofer, also völlig überschätzt ohne viel Talent, nur das Kienast um einiges sympatischer ist … naja, egal…

Klar kann man es versuchen, und ich würde mich sehr sehr gerne täuschen, und mich freuen wenn Kienast für uns ein Tor nach dem anderen machen würde, aber ich glaub einfach nicht drann, da ich Kienast noch nie für einen guten Fussballer gehalten habe, nichtmal für österreichisches Niveau einen guten Kicker.

@Tom: Manche haben sich überreagiert bei dem Transfer, aber grundsätzlich kann jeder seine Meinung äußern, und nur weil nicht jeder so super positiv überzeugt ist von kienast, heißt das noch lange nicht, dass er GAK Fan werden soll, so ein Schwachsinn!

Ich bin auch nicht begeistert vom Transfer, selbst der gute Vertrag für Sturm (Anm. Option vereinsseitig, Leistungsvertrag etc.) ist schön, die Ablöse hat es nicht gegeben, aber gehaltsmässig ist er zumindest bis Sommer im Gewicht. Momentan ist ein Überangebot an Stürmern vorhanden, wobei ich die Priorität trotzdem in der Abwehr sehe. Selbst wenn Beichler geht, Haas ist zwar schon alt, aber könnte sicher noch einen 1-Jahresvertrag bekommen, Salkic ist bis Sommer verliehen könnte danach auch zurückkehren.. Lavric könnte sich im Frühjahr auch noch entwickeln.. etc. etc. deswegen finde ich (und Kienast hat zwar in Norwegen gespielt, die Liga ist auch stärker, aber beim LETZTEN der 2. Liga 8 Tore in 35 Spielen zu schießen, ist nicht gerade der absolute Urknall), dass andere Transfers (in der Verteidigung) zumindest einwenig klüger wären, als mit 6 Stürmern für maximal 2 Plätze in das Frühjahr zu gehen.. außerdem würde es im Sommer bei den vielen Verträgen die auslaufen, sicher auch Möglichkeiten geben zu handeln..

Tom205GTi says:

Großes Problem is immer er spielte bei rapid, ich als sturm fan sag kein rapidler kann kicken weil mir der verein nicht interessiert…. Jetz is er bei sturm wird von an ehemaligen hobbykicker FODA Trainiert und was noch kommt sehen wir… wenn er nix zam bringt spielt er eh net für die erste und fertig……..

Tom205GTi says:

Das problem is von den kritikern hier spielt keiner fussball, den wer selbst laufend kickt weiss das es jeden tag anders is zu trainieren und zu spielen…. gibt tage da verhaust wie der lavric und dann gibts spiele da knallst du alle aufs tor…. und ich hab gegen den Jan Pieter Martens gekickt bei einem turnier nachdem er ein 1/2 jahr aufgehört hat und ich sage dir der war scheisse zum quadrat….. training trainig das machts aus…. und unterschätzt du deinen gegenspieler dann hast sowieso schon verloren….

@lukas: ich habe prutsch nicht vergessen, nur da der im moment ohnehin bei altach ausgeliehen war, hab ich nur leute besprochen, die im aktuellen sturm-kader stehen – abgesehen davon sehe ich den schritt von prutsch positiv…

Gut geschriebene Kolumne, die hoffentlich den Kritikern den Wind aus den Segeln nimmt, oder sie zumindest zum Nachdenken anregt!
PS: Eine Verlängerung von Schildenfeld wäre äußerst wünschenswert…

aja, und @CH: das böse ist immer und überall!

Objektiv gesehen war der Schritt, einen weiteren Stürmer zu verpflichten, durchaus nachvollziehbar. Wird wohl stimmen, dass uns Beichler im Sommer verlässt und Haas aufhört – da hätte es also ohnehin Handlungsbedarf gegeben. Noch dazu ist Kienast billig, und wenn er nicht einschlägt, wird der Vertrag nicht verlängert. Punkt. Aus. Zu hinterfragen ist mMn aber die Person Kienast an sich. Immerhin weiß man ja aufrgund seiner Auftritte im Nationalteam, wie er spielt, wo seine Stärken und Schwächen liegen. Letztere überwiegen wie ich finde. Technisch ist er nun mal schwach, auch seine Schnelligkeit lässt zu wünschen übrig und das Kopfballspiel spottet trotz seiner Größe jeder Beschreibung. Außerdem hat man mit Lavric erst im letzten Jahr einen Brecher verpflichtet, auch, wenn er das noch nicht unter Beweis gestellt hat. Aus dem Blickwinkel von Marvin Weinberger find ichs schade, weil er damit einen Mitzwanziger vor die Nase gesetzt bekommt, der wohl seine Einsätze bekommen wird – und zwar deswegen, weil sich der Verein ein Bild machen muss. Das ist schade, weil Weinberger wirklich am Sprung war, auch Einsatzminuten bekommen hat. Das alles lässt mich an einer wirklich durchdachten, langfristigen Transfer- und Spielerpolitik zweifeln. Bezüglich dem Teamspieler-Argument von JP: Natürlich hat Kienast zehn Mal im Team gespielt – leider hat er ebenso oft enttäuscht. Logischer Fall von Trugschluss.

Zusammenfassend: Ein neuer Stürmer ja, Kienast nein.

Sehr guter Kommentar, JP, es wird bei uns einfach sehr gern automatisch geraunzt, gesudert und genörgelt. Typisch österreichische Eigenschaften. Als Haas sich verletzte, ging die Angst um, dass wir im Angriff unterbesetzt sind. Und jetzt, da man einen im Vergleich zu Haas und Lavric, jungen Stürmer holt, wird reflexartig genörgelt, wie schlecht Kienast doch sei.

Man erinnere sich an Wallner, der war schon abgeschrieben, und jetzt?? Und Wallner war nicht nur sportlich am Ende!

Ebenso als man sich für Schildenfeld entschied, ein Spieler, der jetzt wohl außer jeder Diskussion steht, als man ihn verpflichtete, und nicht den 2. Testkandidaten (ein Bosnier, wenn ich mich richtig entsinne), wurde natürlich sofort dem anderen Spieler nachgeweint, der ach so böse Foda und der Gottseibeiuns Kreuzer hatten ja eine andere Entscheidung getroffen.

Klar, es ist nicht alles Gold was glänzt, aber man kann eindeutig erkennen, dass ein Gutteil der Schwarzen einfach wie ein Pawlowscher Hund lossabbert und auszuckt, wenn ein Spieler geholt wird, der vlt. auf den ersten Blick keine Granate ist. Kienast ist allerdings Teamspieler (gewesen, womöglich bald wieder), und sicher um nichts schlechter als Lavric. Man muss ihm eine Chance geben.

Es zeugt von großer Weitsicht, Kienast geholt zu haben, immerhin hat man eine Option wenns gut läuft, wenn nicht, dann sollte es halt nicht sein. Und wenn er einschlägt erspart man sich im Falle eines möglichen Beichler-Transfers oder eines Haas’schen Karriereendes (was dem guten Mario wohl anzuraten wäre, wenn man seine Gesundheit bedenkt, außerdem sollte man gehen, wenns noch halbwegs läuft, und nicht als Sport-Methusalem in der Regionalliga, wie es manche Stars vergangener Tage vorzeigen) wieder das alljährliche Transfer-Roulette, Faxkicker hier, Manager-Geflüstere da….ich bin positiv gestimmt!

@vamos: bei weinberger und kienast ist es so, dass die maximal miteinander und nicht gegeneinander spielen werden. komplett unterschiedliche typen…

Sorry, aber den ehemaligen deutschen Bundesliga-Kicker Klemen Lavric gleich stark einzuschätzen wie einen Roman Kienast, der mit seinem Verein in die dritte norwegische Liga abgestiegen ist, halte ich doch für seeeeeeeeeeeeeeehr weit hergeholt.

Vom Typ her sind die beiden unterschiedlich, das stimmt. Dennoch gibt es einen gesetzten Stürmer (Beichler) und eine vakante Position. Das heißt, Haas, Lavric, Hassler, Weinberger und Kienast spielen um einen Platz. Und zwar gegeneinander.

@pucher: Im Artikel fehlt die Berücksichtigung, dass wir zu den 5 Stürmen noch mindestens über zusätzliche 3 zentrale Mittelfeldspieler verfügen und dabei zurzeit 3 unter 21-jährige engagiert sind.

Sturmmani says:

@Vamos: Warum soll Beichler weiterhin im Sturm gesetzt sein? Ich würd mir wünschen, wenn er Mura wieder Konkurenz im offensiven Mittelfeld machen würde – dort gefällt er mir persönlich ohnehin besser. D.h, wir hätten vorne einen Platz mehr zu vergeben.

@Sturmmani: Vielleicht ist es dir entgangen, aber FF hält nicht besonders viel von Rotation. Ich gehe davon aus, das Beichler auch künftig im Sturm spielen wird, das hat sich ja auch bezahlt gemacht (bester Saisontorschütze). Warum soll er also Muratovic Konkurrenz machen? Der hat übrigens zuletzt ja auch im ZM und nicht im OM gespielt, was zusätzlich gegen deinen Wunsch spricht. Die einizige Möglichkeit ist, dass der Bosnier nach der Rückkehr von Kienzl wieder als hängende Spitze spielt – dann hätten wir ganz vorne einen Platz, um den sich sechs Stürmer matchen.

Wer darf denn eigentlich, laut den meisten Fans hier, zu Sturm wechseln? [IRONIE ANFANG] Vom GAK niemand, denn der GAK ist ja der Stadtrivale. Von Rapid niemand (selbst wenn das Jahre her ist), denn Rapid ist ja wääääh. Von der Austria nicht, denn die Veilchen sind keinen Deut besser, als die scheiß Rapidler. Von Red Bull nicht, denn dort ist so und so noch nie was Gutes gewesen. Von Mattersburg und Wr. Neustadt niemand, weil das sind ja nur Halb-Profis und Holzhacker. Vom LASK und Austria Kärnten nicht, denn welche guten Spieler haben die schon? Und die Erste Liga hat so und so keine Profi-Kicker. [IRONIE ENDE] Bleibt noch Ried. Na, dann gehen uns bald die Kicker aus in Graz… Denkt mal drüber nach…

Sashlyrics says:

Mal davon abgesehen dass diese Wallner-Vergleiche destruktiv sind(Wallner hat vorher sein Talent und können gezeigt, Kienast eben nicht) muss man sich die frage stellen, ob es finanziell sinn macht einen spieler jetzt zu verpflichten, der aufgrund seines trainingsrückstands vielleicht die letzten 5-10 spiele wirklich helfen kann(wenn überhaupt).
Da mit salkic imm sommer auch noch einer zurückkommt(oder handelt man da auch wie mit allen anderen leihen, verschenken zum 0 tarif? =/= AUsbildungsverein!) der durchaus ansprechende leistungen bei lustenau gezeigt hat und somit eventuell 3 gleiche stürmertypen haben könnte/kann
hat man zwar den luxus frei wählen zu können, aber eben die geldlast am rücken, die eventuell für einen schildenfeld deal fehlen könnte(wobei ich da ohnehin bezweifle dass man die 500.000€ wirklich besitzt, woher denn auch)

MatthiasH says:

Vom Deal her (Vertrag bis Saisonende mit Option) ist schon gut gemacht, und es steht auch ausser Frage, dass man vor Beginn der neuen Saison sicher mindestens 1 Stürmer nachbesetzen muss, aber ich find halt einfach das Kienast nicht die Qualität hat in der Bundesliga dauerhaft gut zu spielen und Tore zu machen!!
Bei den Vergleichen mit Wallner muss ich meinem Vorposter zu 100 % Recht geben, da Wallner vor seinen Auslandsabenteuern und Alkexzessen, bei Rapid DER Leistungsträger war, aber Kienast?? Er hat schon bei Rapid keine wirkliche Leistunge gebracht und ist bis jetzt auch im Nationalteam immer einer der Schwächsten gewesen! Warum er bei der EM in allen 3 Spielen zum Einsatz gekommen ist, ist in erster Linie damit zu erklären, dass er für Hickersberger vermutlich einer der RICHTIGEN und nicht BESTEN war :-)
Und alle reden immer davon das er aus der norwegischen Liga kommt, die ja besser ist als unsere, ja das mag schon stimmen, aber bitte wenn dann die 1. norwegische und nicht die 2.!!!! Und einen Kicker aus der ADEG Liga mit 8 Toren in den letzten 2 Jahren würde hier auch keiner wirklich als “Glücksgriff” bezeichnen!
So wie auch schon Vamos gesagt hat: Stürmer JA – Kienast NEIN DANKE!

Weiß man schon welche Rückennummer er haben wird?

Baldurinho says:

Man merkt leider auch hier immer mehr, dass es immer einfach wird, dass man im World Wide Witz sehr schnell, billig und einfach zum Freizeitkolumnist aufsteigen kann. Grundsätzlich ist daran nichts verwerflich oder negativ, jedoch scheint es hierfür keine wirkliche Grundselektion zu geben. Man nehme eine Tastatur, etwas Hirn (frei wählbar), vielleicht Google zur Hilfe, um Songs zu finden und etwas Phrasendrescherei und fertig ist die Kolumne. Inhaltlich sagt diese nicht viel aus. Eigentlich werden Meinungen schlechtgeredet und mit nicht haltbaren Blümchenargumenten unterstrichen. Klarerweise findet man hier bei manchen Trittbrettfahrern Anklang – keinen geringen, man sieht es ja beim sonst überall gesperrten Baldur, dass man als nostalgischer Sturmknoffel heutzutage mit Abo und Fandress schon der große Informationspool der Neuzeit ist, egal, wen interessiert schon das Gewäsch von vor zwei Jahren (Thema Wallner), hauptsache, man kann es jetzt aus dem Vertragsbedienstetenbüro herauswerfen, einmal unwichtig ob das Argument überhaupt haltbar ist. Aber es ist politisch wichtig, das man überhaupt was schreibt, den Pöbel kann man leicht ansprechen, der dann mit “Genau, nehmts ihnen den Wind aus den Segeln” anfeuert. Wie geschrieben, heutzutage ist es einfach überall mitzuschreiben, leider gehen die Kernthemen und das wirklich Wichtige wie zum Beispiel die Fastkündigung von Schmölzer, wenn dieser nicht seine Kündigungsfrist am 31.12 gehabt hätte, die Baldbestellung einer weiter BHlerin, den 10.000€-Verscherbler von Schick, die Abgangsflut von Akademiespielern und das Baldverschwinden von Pegam im Sommer total unter. Aber wen interessieren bitte wichtige Vereinsthematiken. Es ist wahrlich wichtiger Samstags mit einem 0,5er und etwas Gegrölle aus dem tristen Alltagssmog zu entfliegen – hinter mir die Sinnflut. Denn dann gescheit reden und schreiben, wenn wie beim Bärtigen alles transparent ist, kann man dann ja immer noch…schade, was aus einem einst traditionellem Herzensverein geworden ist. Zum Thema Kienast kann man nicht viel sagen. In einer Elchliga den Abstieg vollbracht, nie viel getroffen, schwer verletzt gewesen, im Köpfchen nicht immer auf der Höhe (man kennt sich), ab Sommer dann mit schönem Gehalt und spielerisch wenig Klasse gezeigt. Bei Francos-Stahlaufstellung mit 2 Saugern und einer Spitze wird es für Haas, Lavric, HASSLER (wer schreibt einmal eine Kolumne, warum man hier Gelder ausgibt?), Kienast, Weinberger und Beichler nicht einfach. Sechs Spieler für eine Position, davon drei Stürmer die überhaupt nicht ins Spielkonzept passen und auch wenn drei Spieler (Hassler läuft im Sommer auch aus) auslaufen, auch im Sommer kann man sich verstärken, aber qualitativ hochwertiger. Und auch wenn Kienast 2-3 Tore macht, die ich im in dieser Paradeliga zutraue, halte ich den Transfer sportlich und auch wirtschaftlich nach teurem Herbst und leeren Konten für schwer verantwortlich. Jedoch kann man auch weiterhin Frust und Trust hinterm Tor abbauen, also was solls…

@baldurinho: es tut mir ja leid wenn die last des lebens allzu schwer auf deinen schultern lastet. schön, dass du aber den mut aufbringst, dich hier zu öffnen und dir den frust von der seele zu schreiben. hier ist platz für alle, hier hört man dir zu, hier kannst du dich fallen lassen. und denk immer daran: alles geht vorüber!

themanwhowasntthere says:

danke für deinen beitrag baldurinho, aber ich glaube, dass es wirklich besser ist wenn nicht alle internen informationen an die öffentlichkeit kommen. mir persönlich jedenfalls stellt es jedesmal sämtliche haare auf, wenn ich wieder neue internas zu ohren bekomme und brauch dann tatsächlich ein oder mehrere 0,5er hinterm tor um das ganze so schnell wie möglich wieder zu vergessen.

Baldurinho says:

@tmwwt

Da gebe ich dir recht, nicht immer bleibt es bei einem 0,5er, aber es gibt wahrlich essentielleres als einen baumlangen Blonden, der vermutlich ohnehin im Sommer den Weg Richtung WSC sucht.

@Pucher

Genau mit dieser Reaktion habe ich gerechnet. Danke! ;)

@Baldurinho: Wiener Sportclub? Im Uebrigen finde ich Deine Analyse auch viel ernstzunehmender als das Juergen Pucher annimmt. Diese “Internas” sind im Grunde eh keine.

@Philipp: darum gehts gar nicht, aber ernsthafte anliegen sollte man auch ernsthaft transportieren, sonst ist es leider schwierig…

@baldurinho
Deine Diktion (die pejorative Lexik stört etwas..) läßt tief blicken und müde lächeln. Aber jedem das Seine….

nur kurz:
ad1) nationalspieler – ja – eintagsfliege bei der EM ohne wirklich tolle leistung zu zeigen. wird eingewechselt hatte tor am fuss, vergibt klaeglich.
ad2) abstieg 3. liga und ich glaub 3 tore in der vorherigen saison, sofern ich mich recht entsinne…

ad schnaeppchen) sicherlich.. aber obs der richtige weg ist wage ich stark zu bezweifeln..aber wer weiß, ich lass mich gern anders ueberzeugen aber was man bei der EM gesehen hat von ihm war ungefaehrlich, stuempferhaft und tolpatschig…
zu unbeholfen und wir haben keinen der ihn beim kopf anfleckt damit der ball ins tor kullert…

@Baldurinho: Die “bald Buchhalterin” ist schon seit 2 Wochen in der Geschäftsstelle anzutreffen, doch eine zweite ist auch schon ausgeschrieben. Viva la Postenschlenderei. Siehe Mayr und Hambrusch. Was haben die vollbracht, dass man es noch rechtfertigen darf, dass die immer noch bei Sturm angestellt sind? Wer es weiß, der melde sich.
Aber egal, hier gehts ja nicht um die Geschäftsstelle, sondern um den Verein, den ein Kühlschrankeinstoppler zu leiten versucht und immer wieder kläglich versagt. Sowohl vereinsintern (da FF ja das Zepter schwingt), als auch privat (Scheidungsverfahren – vom Schwiegerpapa ad acta gelegt; diverse Besäufnisse etc.).
Aber genug von der Suderei … wir haben ja einen Super Trainer, hinter dem eine noch superere Frau steht. Beide sorgen dafür, dass die Söhne in der Sturm-Jugend “aufgeigen” und voll super Fußball spielen. Schade um die Talente – Sandro wäre ein hervorragender Anwalt, Marco ein hochbezahlter Chirurg … wenn da nicht die Eltern wären und die armen Buben zum Kicken auffordern.
Zum Frigopol-Menschen muss man noch sagen, dass er einen Meeeega-TV Deal einfädeln wollte: die BuLi Rechte um 8,5mio. Euro verkaufen – BRAVO kann man da nur sagen, denn die Fernseheinnahmen in österreichs Liga liegt im Ranking Europas mit 8%(!!!) weit hinter der holländischen, slowenischen, tschechischen, polnischen, belgischen, schweizer, ungarischen (Liste belibig lang fortführbar) Liga zurück – von den Big five gar nicht zu sprechen (ich sag nur England >60%).
Es ist wahrlich ein Schande, dass man, wie Baldurinho schon erwähnt hat, jeden Samstag mit a paar Halbe im Stadion in der Nordkurve steht, die Gesänge rausgrölt und sieht, wie schlecht wir doch eigentlich spieln – aber nichts dagegen macht. Der Hl. Foda kann ja nix falsch machen, denn er ist ja unser über-drüber-mega-vor-dem-Konkurs-Retter. Es gibt in den Gedanken des Durchschnittssturmfans nichts schlechtes. Haben wir halt ein paar Mal die Führung vergeigt, die Mannschaft hat ja schon sooo viele Spiele absolviert. Bravo sag ich. Dann pilgert mal nach Kumberg, denn dort wird echter, schwarzer Fußball zelebriert. Unter Christian Peintinger und Günter Neukirchner spielen die Jungen (die auf so klingende Namen hören wie Luca Tauschmann, Kevin Hacker, Marvin Weinberger, Florian Kainz, Stefan Stangl, Christian Klem oder Markus Osterman) groß auf und zeigen den Kapfenbergern und Riedern im Cup, oder den roten in der Meisterschaft, wo der Bartl den Most herholt. Da scheißt sich ein Kainz nichts und überspielt die 3 Kapfenberger Tschechen, als ob sie Litfasssäulen wären und schießt dann staubtrocken ein. Die haben ein Herz und spielen, weil sie wollen und nicht, weil der Trainer es ihnen sagt. Schwoaze mit Herz, was willst du mehr?
Das einzige Problem ist, dass sie uns bald verlassen werden, denn unter dem Hl. Foda kommen sie ja zu keinen Einsätzen (frei nach dem Motto “never change a losing team”), also suchen sie sich andere Vereine wir Gratkorn (T. Schick), Heerenveen (D. Geißler), Schalke 04 (D. Prskalo), Altach (J. Prutsch) oder Kärnten (L. Kaufmann).
Aber was solls. Mit einem Gludovatz oder Schinkels als Trainer, wären wir zwar mind. 5 Punkte vor jedem anderen Verein und würde nur darüber diskutieren, warum wir nicht schon 10 Punkte Vorsprung haben, aber Sturm braucht sowas ja net. Das Mittelfeld der Liga reicht ja auch vollkommen. 4. werden ist immer gut – den Cup gewinnt sowieso einer der Top 3 , also samma sowieso international vertreten. Die anderen san ja soooo viel stärker und wir haben keine Chance. Schämt euch! Immer brav zu allem Ja und Amen sagen, den Hl. Foda jeden Abend in die Gebete einschließen und wenn ein Spielertyp wie Prettenthaler verpflichtet wird, sofort sagen “jööö schau, der is supppppa” – hilfe!

Ich glaube das Kritikpotential der Nordkurve wird hier von einigen grob unterschaetzt. Die meinungslosen Claqueure sind wohl anderswo im Stadion anzutreffen.

@Nightey
Danke du sprichst mir sowas von aus der Seele.

@bl09ck: leider ist eine pejorative Schreibweise beim Thema Vereinsführung, Geschäftsstelle, Trainer, fragwürdige Zu-/Abgänge etc. unabdingbar.

@Nightey: Man kann und muss Dir sicher in vielen Punkten rechtgeben, dennoch siehst Du in Deiner Darstellung nur schwarz und weiß. Beschimpfungen sind nie zu rechtfertigen und in Wahrheit vollkommen kontraproduktiv – da man so schnell ins Eck der Spinner gestellt wird und kein Gehör mehr findet. Dazu sind die von Dir angesprochenen Themen einfach zu ernst. Denn es läuft auch aus meiner Sicht vieles falsch bei Sturm Graz, aber eben auch manches ganz in Ordnung. Das sollte man in einer gesamtheitlichen und vor allem intellektuellen Betrachtung nie vergessen. Und die kann man auch im Fußball einfordern …

Tom205GTi says:

ich werd mir jetzt die nickname aufschreiben die sagen nein danke KIENAST, und wenn der dann doch was zusammenbringt und der jenige dann super KIENAST ich habs immer gewusst du warst a super tranfer und passt zu sturm schreibt den komm ich dann persöhnlich besuchen, ihr JAJAJAJAJA SAGER und ANTIKICKER…….

FLEURQUIN says:

Ich finde es immer wieder sehr schade, wenn aus Informationsvorsprung, funktionierendem networking und grundsätzlich konstruktiv-kritischen Ansätzen so wenig
gemacht wird, weil das Erkennen der eigenen Ohnmacht und
der Frust über die Wirkungslosigkeit der “reinen Kritik=
lehre” aus dem Gutgemeinten wieder einmal das Gegenteil von
Gut machen. Da mögen “hehre Zirkel” partiell noch so richtig
liegen – ein misanthropisch gefärbter Tunnelblick kann nur
das Negative sehen, ohne das mitunter auch erkennbare Positive zu berücksichtigen. Und so wird aus berechtigtem
Zweifel und ebensolchen Anliegen eine von Mal zu Mal ver=
bittertere und frustriertere Klage über die eigene Macht-
und Wirkungslosigkeit. Wie schon geschrieben – sehr schade!

Und um beim Thema Kienast zu bleiben, berufe ich mich auf seine Torstatistik:
Von 2002-2006 erzielte Roman Kienast bei Rapid in 55 Einsätzen exakt drei (!!!) Tore.
2008 bei Helsingborg und HamKam (jeweils 12 Spiele) erzielte er 3 Tore (alle bei Helsingborg)
2009 (letzte Saison), als HamKam in der 2. norwegischen Liga spielte, in 23 Einsätzen 8 Tore (und diese Liga ist um keinen Deut besser, als die ADEG)

Ergänzung:
in 102 Spielen schoss er insgesamt 12 Tore, was einen gerundeten Schnitt von 400 Minuten pro Tor ergibt. Wahrlich keine allzu gute Visitenkarte für einen Stürmer.

(seine Tore und Einsätze 2004/2005 bei Altach in der 1. Liga (6 Einsätze, 4 Tore) hab ich mal ausgeklammert)
Und sein einziges Länderspieltor gegen Malta (!!!) in 10 Einsätzen hab ich auch nicht in die Statistik einfließen lassen …

Maggiflascherl says:

Dafür spricht Prutsch, dessen Wechsel in die Serie A fix ist, dass ihn Sturm verstoßen hat und nicht mehr brauchte. Tolle Werbung, sicher auch eine Kolumne wert, nur vllt. von anderen Kolumnisten.

@maggiflascherl: schreib eine kolumne darüber un dzeig was du kannst… nächste woche an dieser stelle, veröffentlichung garantiert!

Werter Herr Jürgen Pucher!
Trotz einiger durchaus diskutierbaren Ansätze, kann ich Ihre Unterteilung in Zustimmer auf der einen, und das was sie als unqualifizierten Mist, Maulerei oder sogar Böses wollend abwerten, auf der anderen Seite nicht unkommentiert lassen.
Ihre freie Meinung in Ehren, aber das was Sie machen ist eine pauschale Aburteilung jener, die nicht Ihrer werten Meinung sind, das sollte nicht Sinn und Zweck einer Kolumne sein. Wer zu differenzieren vermag, ist klar im Vorteil.
Anscheinend sehen Sie nicht die Auswirkungen, die, ganz unabhängig von der Personalie Roman Kienast, solche Entscheidungen nach sich ziehen, oder schätzen Sie als weniger dramatisch ein. Gerade im Abgang von Jürgen Prutsch oder von Christoph Kröpfl, zwei der talentiertesten Nachwuchsspieler in Österreich, zeigt es sich doch deutlich genug, oder nicht?
Vielleicht machen Sie sich einmal die Mühe und bilden Sich ihre Meinung wirklich aufgrund von Informationen, die Sie aus erster Hand vor Ort von Betroffenen erlangen, oder noch besser, verfolgen Sie über einen längeren Zeitraum die Verhältnisse und Entwicklungen bei Sturm hautnah und machen Sie sich selbst ein Bild.
Leute, die über Internetkolumnen den großen Meinungsbildner spielen, helfen Sturm nicht wirklich, sondern Leute, die den Mut zur Wahrheit haben. Davon gab es auch in der Vergangenheit viel zu wenige, oder wo waren Sie, Herr Pucher, als Sturm wirklich jede helfende Hand gebraucht hat?
Nichts für ungut, aber eine Kolumne sollte zum Nachdenken anregen, vielleicht tut es mein Beitrag bei Ihnen auch, wenn es Ihr Ego zulässt.
Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

@welldone: Punkt 1: wenn etwas unqualifizierter mist ist, wird er als solcher bezeichnet. Punkt 2: dieser beitrag dreht sich um kienast und andere personalien des aktuellen kaders, prutsch und kröpfl sind andere geschichten, aber erstaunlich, dass du meine meinung dazu schon kennst. Punkt 3: woher weißt du wie und wo ich mir meine meinung bilde? Nur weil wir im internet publizieren verlassen wir nie das haus und bilden uns unsere meinung ausschließlich im stillen kämmerlein? ein irrglaube mein freund… Punkt 4: wo hätte ich sein sollen, als sturm eine helfende hand gebraucht hat? falls du auf die ära kartnig anspielst – da gabs diese seite noch nicht…

@jp: um Kritik differenzieren zu können, ist es unerlässlich Zusammenhänge zu (er)kennen um sie auch zu verstehen. Sie machen es sich in meinen Augen doch etwas einfach, wenn Sie jetzt eine Thematik eingrenzen wollen, die aus der Gesamtsicht heraus eine völlig andere Wertigkeit besitzt.
Ich bin mir sicher, dass Sie mich schon verstanden haben, deshalb möchte ich gar nicht näher darauf eingehen, wo und wie Sie ihre Meinung bilden, das steht Ihnen ja frei. Meinungen zu äußern, steht jedem zu, sich ein Urteil zu erlauben, dazu gehört einfach mehr.
Kommen Sie zu einem Elternabend, reden Sie mit Spielern und Spielereltern, sprechen Sie es direkt an, dass Sie es für Unsinn halten, das Transfers wie jener von Kienast Spielern wie Weinberger, Hörmann, Kainz usw. den Platz verstellen.
Und zum Thema helfende Hände, zum Glück gab es Leute, die auch ohne Onlineformat den Mut zur Wahrheit hatten und keine Bühne dazu brauchten.

@welldone: vorab, in der anonymität eines online-forums kann man unabhängig von altersunterscheiden und dergleichen das du-wort verwenden. keine sache mangelnden respekts sondern gelebte praxis…
zum thema zurück: natürlich ist es wichtig sachen immer im kontext und einem großen zusammenhang zu sehen. auch ich tue das. wenn ich einen beitrag zum kienast transfer verfasse, sehe ich den natürlich in einem großen ganzen eingebettet, es ist allerdings nicht möglich in einem beitrag ein derart komplexe struktur zu beschreiben und zu erläutern, deshalb zeigt das einen ausschnitt, der sehr wohl anderes mitbedenkt, aber nicht immer in wort und schrift zu lesen ist. medien und speziell der kommentar leben von zuspitzung, eine tiefgreifende analyse ist ein anderes format, das ist nicht der anspruch dieser zeilen.
gegen die aussage, es stünde mir nicht mir ein urteil zu erlauben, verwehre ich mich allerdings mit nachdruck. selbstverständlich steht es mir zu, genauso wie dir und allen anderen hier in diesem forum. den anspruch, dass mein urteil ein allgemein gültiges ist, stelle ich nicht, es ist mir auch egal. der kommentar spiegelt meine meinung wider, und meine meinung steht mir zu, meinst du nicht auch? dass man das immer wieder erklären muss, ist zwar anstrengend aber ich werde nicht müde das gebetsmühlenartig zu wiederholen…
ich respektiere natürlich, da du offenbar privat in diese geschichte involviert bist, dass du da andere ansichten vertrittst und kann diese, aus deiner perspektive, auch nachvollziehen – das ändert trotzdem nichts an meiner meinung, die oben nachzulesen ist…

@jp: ich habe niergendwo geschrieben, dass Ihnen kein Urteil zustünde. Um sich ein Urteil erlauben zu können, dass auch dementsprechend aussagekräftig ist, fehlt mir zumindest eine gewisse Nachhaltigkeit der Argumente, das ist meine p.o. Urteile sind schnell gefällt und wenn sie so, wie in diesem Fall öffentlich zugänglich sind, bleibt die Wirkung auch nicht aus, wie man an vielen Kommentaren erkennen kann.
Deshalb appeliere ich, sich als Kolumnist auch der Tragweite bewusst zu sein, dass Meinungen, vor allem aber Urteile, die aufgrund unvollständiger Informationen oder mangelnder Kenntnis der Umstände getroffen werden, ein falsches Bild transportieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar