Sturm12.at-Zeugnis: Sturm Graz – Ried

Sturm siegt und siegt und siegt … Mit einem 1:0-Arbeitssieg gegen Ried und den gleichzeitigen Ausrutschern von Red Bull Salzburg und Austria Wien rücken die Grazer wieder näher an die Tabellenspitze. Garant des Erfolgs ist neben Klemen Lavric vor allem Mittelfeldspieler Jakob Jantscher, der in den letzten vier Spielen für insgesamt fünf Torvorlagen sorgen konnte [...]

© 2010 SturmTifo.com

© 2010 SturmTifo.com

Sturm siegt und siegt und siegt … Mit einem 1:0-Arbeitssieg gegen Ried und den gleichzeitigen Ausrutschern von Red Bull Salzburg und Austria Wien rücken die Grazer wieder näher an die Tabellenspitze.

Garant des Erfolgs ist neben Klemen Lavric vor allem Mittelfeldspieler Jakob Jantscher, der in den letzten vier Spielen für insgesamt fünf Torvorlagen sorgen konnte und zum gefährlichsten Einfädler in den Reihen der Blackies mutierte. Besonders verbessert zeigte sich der Youngster zuletzt bei Standards. Auch gegen die Rieder war es wieder ein Freistoß, den Lavric per Kopf zum wichtigen 1:0 verwandeln konnte. Mit seiner starken Vorstellung sichert sich der 21-Jährige zum insgesamt vierten Mal in dieser Saison die Auszeichnung als Blacky of the Match.

Christian Gratzei: 2
Der Grazer Keeper hatte maßgeblichen Anteil daran, dass es für Sturm gegen Ried schließlich zu drei Punkten reichte. Hätte Gratzei nach rund 20. Minuten nicht mit einer Glanzparade gegen Thomas Schrammel einen frühen Rückstand seiner Mannschaft verhindert, hätte die Partie wohl einen anderen Verlauf genommen. Auch sonst präsentierte sich der 28-Jährige meist sicher, zeigte in zwei Situationen der zweiten Halbzeit aber auch vereinzelte Schwächen, als er die letzte Entschlossenheit vermissen ließ und kurzzeitig die Strafraumhochheit verlor.

Fabian Lamotte: 4
Konnte gegen den LASK noch ein hervorragender Assist über die Defensivschwächen von Fabian Lamotte – zumindest ein wenig – hinwegtäuschen, so enttäuschte der Deutsche gegen Ried auf ganzer Linie. Ein Stellungsfehler von Lamotte hatte in der 22. Minute beinahe den 0:1-Rückstand zur Folge. Auch im weiteren Spielverlauf wirkte der 27-Jährige immer wieder unsicher. Offensiv konnte Lamotte ebenfalls nur wenig beitragen. Sturms Probleme auf der rechten Seite lösten sich erst, als der Ex-Münchner in der 78. Minute für Martin Ehrenreich ausgewechselt wurde. Kann Lamotte sein Formtief (Sturm12.at-Durchschnittsnote im Frühjahr: 3,3) nicht überwinden, ist sein Stammplatz wohl in Gefahr.

Gordon Schildenfeld: 3,5
Auffallend unsicher agierte Gordon Schildenfeld gegen Ried. Vor allem sein Fehler in der 54. Minute, als er den Ball im eigenen Strafraum unnötig verlor, hätte beinahe zum Ausgleich durch Nuhiu geführt. Auch ansonsten ließ der Kroate seine gewohnte Sicherheit gelegentlich vermissen. Kurz vor Ende der Partie hatte Schildenfeld dann aber beinahe noch die Möglichkeit per Kopf auf 2:0 zu stellen. Obwohl besser positioniert, schnappte ihm Klemen Lavric den Kopfball weg.

Mario Sonnleitner: 2,5
Mario Sonnleitner hatte gegen Ried einen wesentlichen Anteil an der abermals starken Abwehrleistung von Sturm (nur ein Gegentreffer in fünf Frühjahrs-Pflichtspielen). Während sein Kollege Gordon Schildenfeld mit Problemen zu kämpfen hatte, konnte der Vorauer seine leichten Unsicherheiten vom LASK-Spiel abschütteln und für die nötige Sicherheit im Grazer Rückraum sorgen.

Christian Prawda: 2,5
Auch in seinem dritten Bundesliga-Spiel für Sturm konnte Christian Prawda abermals unter Beweis stellen, warum er momentan der deutlich wertvollere Spieler auf der linken Abwehrseite ist, als es Ilia Kandelaki über weite Strecken der Herbstsaison war. Der abseits des Spielfelds so ruhige Neuzugang aus Kärnten zeichnet sich am Rasen vor allem durch seinen Mut im Offensivspiel aus. Auch wenn er gegen Ried sich nicht ganz so gefährlich wie noch gegen Mattersburg und den LASK präsentieren konnte, überzeugte der 27-Jährige durch präzises Flankenspiel, Zug zum Tor und seine Entschlossenheit zum Abschluss. Auch defensiv zeigte sich der gebürtige Wolfsberger wieder stark. Nur wenige Angriffe der Oberösterreicher nahmen über seine Seite ihren Ausgang.

Andreas Hölzl: 3
Zwar war Andreas Hölzl gegen Ried seine Schwächung aufgrund einer erst kürzlich überstandenen Magen-Darm-Grippe noch anzusehen, dennoch konnte der gebürtige Tiroler seine Aufstellung rechtfertigen. Auch wenn dem Nationalspieler bei weitem nicht alles gelang, überzeugte der Kapitän sowohl als Vorbereiter als auch im Abschluss durch hohe Laufbereitschaft und großen Einsatz. Erst in der zweiten Halbzeit wurde ließen die Kräfte des 24-Jährigen deutlich nach. Hölzl blieb dennoch bis zur 81. Minute im Spiel. Erst dann wurde er von Trainer Franco Foda für Samir Muratovic vom Feld genommen.

Manuel Weber: 2,5
Auch wenn Manuel Weber in den bisherigen zwei Bundesliga-Heimspielen im Frühjahr noch nicht alles gelingen will, präsentiert sich der Ex-Kärntner doch auf einem deutlichen höheren Niveau als noch in der Herbstsaison. Liefen vor der Winterpause regelmäßig ganze Spiele am 24-jährigen Villacher vorbei, so agiert Weber mittlerweile als wichtigster Ballverteiler im Spiel der Grazer. Der Mittelfeldspieler fordert – so auch gegen Ried – vor allem in kritischen Situationen den Ball und bringt gleichzeitig eine hohe Laufbereitschaft mit.

Peter Hlinka: 3
Peter Hlinkas Anteil an der Kompaktheit und gleichzeitigen Defensivstärke von Sturm in dieser Frühjahrssaison ist nicht von der Hand zu weisen. Auch gegen Ried gewann der Slowake wieder zahlreiche wichtige Zweikämpfe und leistete ein wesentlichen Beitrag, dass die Oberösterreicher über 90 Minuten nur zu zwei hochwertigen Torchancen kamen. Gleichzeitig werden in Heimspielen gegen Mittelklasseteams aber auch seine Offensivschwächen sichtbar. Zwar zeigte sich der 31-Jährige gegen Ried teilweise mutiger und versuchte sich zumindest vereinzelt mit tiefen Bällen in die Spitze, dennoch verschleppte der Mittefeldspieler zu oft das Spiel und nahm dem Angriffsspiel der Grazer immer wieder die nötige Dynamik. Dazu gab es speziell in Halbzeit eins von ihm teilweise haarsträubende Abspielfehler zu beobachten.

Jakob Jantscher: 1,5
Die Formkurve des Nationalspielers zeigt eindeutig nach oben. Nachdem er bereits in den bisherigen Frühjahrspartien zumeist überzeugen konnte (Sturm12.at-Durchschnittsnote im Frühjahr: 2,3) war Jakob Jantscher gegen Ried der auffallendste Akteur in Schwarz-Weiß. Beinahe alle gefährlichen Aktionen der Grazer nahmen ihren Ausgang beim 21-Jährigen. Mit seinem insgesamt elften Bundesliga-Assist der Saison bereitete der Youngster auch Lavrics 1:0-Siegtreffer vor – eine Aktion, die Jantschers neue Gefährlichkeit als Standardschütze zum Ausdruck bringt. Auch im Flankenspiel zeigte sich der Nationalspieler zuletzt deutlich verbessert.

Daniel Beichler: 3,5
Für Daniel Beichler läuft es zur Zeit nicht rund. Nachdem er bereits in den bisherigen Frühjahrspartien zumeist seiner Form nachgelaufen war und er beim Nationalteam (1:2 gegen Dänemark) nicht überzeugen konnte, lief auch das Spiel gegen Ried meist am 21-Jährigen vorbei. Gerade im Strafraum ist Beichler seine momentane Verunsicherung anzusehen. Anstatt kosequent den Abschluss zu suchen, zögert der Nationalspieler oftmals zu lange und nimmt sich so selbst die Möglichkeit, mit wichtigen Treffern wieder Selbstvertrauen zu sammeln.

Klemen Lavric: 2
Klemen Lavric trifft – und das in jedem Spiel. Seit Beginn der Frühjahrssaison konnte sich der Slowene bereits sieben Mal – sechs Mal davon in der Bundesliga – in die Trefferliste der Grazer eintragen. Vor allem Lavrics Kopfballspiel stellt sich immer mehr als wichtige Waffe für Sturm Graz dar. Seitdem der Ex-Nationalspieler seine Form gefunden hat, kommen die Blackies auch über Standardsituationen zu Erfolg. So auch gegen Ried, als der 28-Jährige einen Jantscher-Freistoß zum wichtigen 1:0 verwandeln konnte. Zwar vergab Lavric gegen die Oberösterreicher auch eine hochkarätige Torchance als er eine Jantscher-Flanke per Kopf knapp am Tor vorbeisetzte, dennoch konnte er vor allem durch seine enorme Laufbereitschaft überzeugen.

Martin Ehrenreich: 0
zu kurz eingesetzt

Samir Muratovic: 0
zu kurz eingesetzt

Roman Kienast: 0
zu kurz eingesetzt

Sturm12.at
Blacky of the Match-Archiv

Viertes Spiel – vierter Sieg
Audio: Sturm Graz – SV Ried
Pressespiegel: Sturm Graz – Ried
Sturm12.at-Liveticker: Sturm Graz – Ried

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

Top!

Hoffe dass Martin Ehrenreich seine Chance gegen Wr. Neustadt bekommt. Dazu wäre es gut wenn Lavric keine 5. gelbe Karte kassiert, nicht dass er gegen Rapid fehlt.
Und hoffentlich bekommt Beichler wieder besser in Form, oder Kienast bekommt mehr Einsatzzeiten.

lavric hat 4 gelbe???? wäre ein schlag ins gesicht wenn der gegen die sch*** grünen fehlen würde!!

Lightning says:

Hoffe auch, dass Ehrenreich mal wieder von Anfang an seine Chance bekommt, Kienast kann man auch von Beginn an bringen, würde mehr bringen als Beichler in seiner aktuellen Form.

@sturm12-team: Schreibt doch auch mal zu den Wechselspielern was dazu. Zwar vielleicht keinen Note, aber vl ob Sie schnell ins Spiel gefundn haben, obs Chancen gegeben hat usw…

Sattledter says:

Ehrenreich statt Lamotte in der Startformation!

scheli06 says:

Wie hat sich muratovic eigendlich präsentiert??

Nicht viele Mannschaften können sagen, dass sie einen Spieler mit Qualität, wie Ehrenreich auf der Bank haben.

Zu Lavric und seinen gelben Karten: Ich würd ihn gegen Wiener Neustadt diesmal nur spielen lassen, bis er sein übliches Tor geschossen hat, damit er gegen die Grünen auf jeden Fall dabei ist ;) !

scheli06 says:

@pukl: Ich will nicht böse sein und mir daugt es auch wahnsinnig das wir gerade so einen lauf haben, aber trotzdem sag ich dir: Hochmut kommt vor dem fall!!!

Ich hab das spiel nicht gesehen, aber die wirklich haten kalieber (Austria, Salzburg, Rapid) stehen noch aus und spielerisch haben wir doch nich immer überzeugt, mir scheint auch diesmal nicht…
Deshalb ja nicht magna oda sonst einen gegner unterschätzen und magna hat auch Salzburg dieses We einen Punkt abgenommen!!!

@ scheli06

meiner meinung nach sehr stark! einen sensationspass, den weber verwertet hätte müssen, schlug er in der 90.min! ganz starke vorstellung!

SKSturmfan55 says:

Ich würde im nächsten Spiel so einige Umstellungen im Stamm vornehmen! Im Hintergedanken hat wohl jeder das Spiel gegen Rapid!

Und daher würde ich Hözl und Lavric auf jedem Fall eine Pause gönnen!
Denn ich wage es zu wissen dass Sturm in Wr. Neustadt auch mit einer Veränderung im Stamm bestehen könnte!
Denn nun haben wir eine solch hochkarätige Ersatzbank, dass dies die beste Variante wäre!

Ich würde diese Elf forcieren:

Gratzei
Ehrenreich-Schildenfeld-Sonnleitner-Prawda
Beichler/Bukva-Weber-Hlinka-Jantscher
Muratovic
Haas/Kienast/Beichler

Begründung:
Beichler hat vorallem in seinen letzten zwei Spielen gezeigt dass es derzeit vorne nicht ganz klappt und da Hölzl bereits 4 gelbe Karten am Konto hat und in den letzten Spielen nicht ganz fit wirkte würde ich ihm eine Pause gönnen und Beichler wieder mal am Flügel zum Einsatz bringen.

Oder natürlich Haris Bukva am Flügel und Beichler vor Muratovic.

Muratovic hat klar gezeigt, dass er topfit ist und nur so auf Einsätze gail ist, daher würde ich ihn statt Klemen Lavric bringen, der gegen Rapid ganz extrem wichtig ist und sehr Foul- und Kritik anfällig ist.

Vor Samir Muratovic gibt es natürlich dann die Stürmerfrage: Haas, Kienast oder eben doch Beichler?

Jawohl Rapid hat auch nur einen Punkt geholt!
Man muss nun eines zugeben, auch wenn es keiner wahrhaben will, und ich kein Träumer bin der bereits überheblich wird, aber sollte es überhaupt noch einen sogenannten “Titelkampf” geben, ist Sturm mittendrin!

Auf nach Wiener Neustadt und dann zu Hause gegen Rapid im ausverkauften Hexenkessel =)

swg

Keine_Flaute says:

@sturm12.at
Ist es eigentlich der Daniel Beichler Bonus, weil er ja sozusagen freundschaftlich mit euch verbunden ist, dass er ständig um 0,5-1 zu gut bewertet wird???
Muratovic wird dafür im Ticker mehrfach kritisiert wie man nachlesen kann, obwohl er in den 10 Minuten mehr gebracht hat wie Beichler über’s gesamte Spiel.
Seid doch bitte bei allen Spielern objektiv, nur weil Muratovic direkter Konkurrent von Beichler ist braucht man ihn nicht runterschreiben…

SKSturmfan55 says:

@ ALLE!

SCHEISSE!
ich habe meine Saisonkarte verloren!!!!!!!!
bitte kann mir wer sagen was jetzt ist?

man =((((

swg

gegen WR. Neustadt würde ich so starten: Gratzei-Ehrenreich,Schilenfeld, Sonnleitner, Prawda- Bukva
Hlinka, Weber, Jantscher
Muratovic-Haas( Kienast)

19sksturmgraz09 says:

@fan2009
wieso ohne lavric??????????

i glaub net das foda, lavric gegen wr. neustadt nur auf die bank tuat nur weil er 4 gelbe karten hat und dann möglicherweise gegen rapid gesperrt ist;
i glaub es wichtigste is afoch so wie foda immer sagt von spiel zu spiel schaun;

jedenfalls bin ich schon gespannt wo wir in der tabelle nach dem salzburg spiel stehen…

BlackLuke says:

is zwar of topic aber weiß jemand ob dei neustädter mit bem bus zum cupspiel fahren oder fliegen?
die müssen immerhin am di nach Lustenau und wenn wir glück haben müssen sie auch über 120min.
finde es einen echten vorteil, dass die blackies ihr cupspiel schon hatten, hoffe magna kann das körperlich nicht kompensiern.
zur bewertung: finde vor allem gratzei hat wieder wahnsinnspartie gemacht und wurde einmal mehr seinen öfbteam anspruch gerecht. vor allem nach dem lächerlichen patzer vom payer in der 93′ in kapfenberg

@ Keine_Flaute: Ich habe weder ein freundschaftliches Verhältnis zu Daniel Beichler, noch eine Abneigung Samir Muratovic gegenüber. Was ich im Ticker geschrieben habe war ein subjektives Betrachten seiner Leistung – und beim besten Willen kein absichtliches herunterschreibung seines Auftritts.

@SKSturmfan55

also ich finde deinen text ziemlich spannend und interessant! deine taktik als trainer ist für meine begriffe aber ziemlich gewagt! man sagt ja “never change a winning team” und deshalb glaube ich, dass deine variante, lavric, hölzl und auch noch beichler zu “schonen” oder zu “schützen” (vor einer sperre) sehr riskant und nicht “foda-like” ist (aber deshalb ist es auch deine aufstellung ;) )!
Ich meine auch, dass es sehr bitter wäre, wenn lavric wegen einer 5ten gelben karte gegen rapid fehlen würde, aber mMn sollte er “profi” genug sein, um so die befürchtete 5te gelbe nicht durch kritik etc. zu kassieren! Hölzl braucht, so glaube ich, sowieso etwas zeit seine gewohnt gute form wieder zu erreichen. dennoch spielt er in meinen augen gute partien mit vielen langen laufwegen. deswegen erscheint mir ein tausch mit bukva nicht als notwendig! (wobei auch bukva zeigen könnte, was er kann! –> diskutable idee!)
um zum 3ten deiner umstellungen zu kommen, beichler: auch bei ihm ist es, meiner meinung nach, nicht unbedingt nötig eine systemänderung durchzuführen. er befindet sich offensichtlich nicht an der obersten spitze seiner formkurve, dennoch ist er ein junger teamplayer, der aufgrund einer “1-Spiele-Änderung” nicht zum opfer des systems werden soll! (eine umstellung, die du nicht begründet hast, möchte ich unterstützen: tausch ehrenreich für lamotte. ich denke, dass mit ehrenreich die bessere/flinkere variante gefunden wäre. ich kann mich zwar entsinnen, dass er in einigen partien phasenweise mehrere zweikämpfe nicht optimal für sich gewinnen konnte (man möge mich verbessern, sei es nicht so), aber er hat hier viel luft nach oben! lamotte ist in der lage starke partien zu liefern, aber ehrenreich ist ein flinker, schneller und offensivstarker aussenverteidiger, der in “meiner aufstellung” den vorzug erhalten würde.

deshalb möchte ich zum thema “titelkampf” noch sagen, dass es für den verein STURM GRAZ, nicht so wirklich um den titel geht, glaube ich! Sturm befindet sich momentan auf einem sehr guten weg, der unbedingt (abgesehen von der professionalisierung des vereins) fortgesetzt werden muss. zur kurzfristigen planung gehört der meistertitel nicht dazu! falls der titel, der natürlich in die geschichte eingehen würde, durch konstant gute leistungen, den richtigen ergebnissen und etwas glück zustande kommen sollte, würden wir hier in graz eine fette party steigen lassen, aber das wäre der absolute höhepunkt seit dem letzten Meistertitel 98/99 vor mehr als 10 jahren!

ich hoffe auf eine serie, die efolgreich fortgesetzt werden kann und auf einen cup, der ebenfalls im Jahr ’99 zuletzt geholt werden konnte.

also sturm graz! gemma gemma gemma gemma! (danke tony renis) ;-)

swg grüße, garden

Sturmdomi says:

Super Beitrag Sturm12… Geil finde ich nur immer im Stadion die “Spieler des Tages” Bewertung weil wenn man 1 Tor schiesst is man dort immer gleich Sieger… Finde Gratzei hätte sich das auch mal verdient der hat uns gegen Mattesburg und jetzt gegen Ried mit Traumparaden geholfen nicht in Rückstand zu geraten… Gratzei ist in diesem Frühjahr für mich einer der stärksten Sturmspieler nur an ihm wird nie so viel lob ausgesprochen wie zb. zurzeit an einem Lavric… Ok er hat uns bis jetzt sehr geholfen im frühjahr aber bis auf das Tor in Kärnten wo er sich super durchgesetzt hat hat er noch kein schönes gemacht finde ich, die Tore die er gemacht hat gehören 90% denn Vorbereitern Jantscher usw. er ist meistens richtig gestanden und braucht nur seinen Fuss oder so wie jetzt 2 mal seinen Kopf hinhalten…

@ sturmdomi: nur seinen kopf hinhalten? schau dir die zwei tore an, vorallem jenes in Linz, er schraubt sich mit einer gewaltigen sprungkraft ( und viel willen) nach oben und hämmert den ball wuchtig mit dem kopf ins netz! gegen ried nicht ganz so wuchtig aber auch änlich! also da kann echt keine rede sein von “Nur kopf hinhalten”

Hinterlassen Sie einen Kommentar