Im Fokus: Sturm gegen Unirea und Neftci Baku

Einmal gewonnen, einmal verloren – so die Bilanz des zweiten Testspieltages. Aber um die Ergebnisse geht es im Grunde nicht. Viel wichtiger ist es hier Form und Abstimmung wieder zu finden. Die taktischen Überlegungen des Trainers zu probieren, Szenarien, die in der Meisterschaft auf einen zu kommen können, zu meistern. Oder eben nicht. Dann wird [...]

© 2011 Sturm12.at

© 2011 Sturm12.at

Einmal gewonnen, einmal verloren – so die Bilanz des zweiten Testspieltages. Aber um die Ergebnisse geht es im Grunde nicht. Viel wichtiger ist es hier Form und Abstimmung wieder zu finden. Die taktischen Überlegungen des Trainers zu probieren, Szenarien, die in der Meisterschaft auf einen zu kommen können, zu meistern. Oder eben nicht. Dann wird dort weiter gearbeitet. Sturm12.at hat einen genauen Blick auf die Leistung von Mario Kienzl, Patrick Mevoungou, Manuel Weber, Sandro Foda und Klaus Salmutter geworfen.

Mario Kienzl – 27 Jahre, Mittelfeldspieler
Wenn Kienzl sagt, er braucht eine ganze Vorbereitung, um wieder in Form zu kommen, dann war das gestern ein erster Schritt. Auch wenn in manchen Situationen die Präzision noch nicht passt, so bringt der zentrale Mittelfeldspieler bereits die Kreativität mit, einen tödlichen Pass zu spielen. Bestes Beispiel, der Steilpass auf Marvin Weinberger vor dem 1:0, es gab aber auch andere. An der Präzision muss trotzdem noch gearbeitet werden. Nicht, weil die Abspielfehler zu häufig wären – aber weil die Bälle die beim Gegner landen, meist zu einfach verloren gehen.

Patrick Mevoungou – 24 Jahre Mittelfeldspieler
Der Kameruner ist ohne Zweifel ein ausgezeichneter Fußballer. Er ist schnell, körperlich stark, gewinnt die meisten Zweikämpfe und ist auch technisch ein hervorragender Fußballer. Mevoungou hat nur ein Problem. Sein Passspiel ist teilweise katastrophal. In der Partie gestern hat er es des öfteren geschafft sich schön in Szene zu setzen, kluge Laufwege zu wählen, einen schönen Haken anzubringen und so richtig positioniert für den finalen Pass zu sein. Alleine, er kommt nicht an. Wenn Franco Foda an der Seitenlinie schreit: „Patrick, warum spielst du immer mit den anderen?“ dann mag das auf der einen Seite sehr komisch klingen, übertrieben klingen. Ist es aber nicht. Im Endeffekt könnte Mevoungous katastrophales Passspiel seinem Verbleib in Graz im Wege stehen.

Sandro Foda – 21 Jahre, Mittelfeldspieler
Sandro Foda ist neben Weinberger und Muratovic die positive Überraschung des Trainingslagers. Mangelndes Selbstvertrauen wurde ihm vorgeworfen. Er würde Zweikämpfe scheuen, so genannte Alibi-Pässe spielen. All das scheint weggeblasen. Foda sucht Zweikämpfe, tackelt, stellt seinen Körper hin. Foda bringt Ruhe ins Spiel, dirigiert es teilweise sogar tiefstehend. Und: die Zeiten, wo Foda beinahe ausschließlich die beiden Außenverteidiger angespielt hat, scheinen nun entgültig vorbei zu sein. Er sucht den Pass in die Tiefe, wissend, dass er nicht immer gelingen kann. Das tut er dann auch nicht. Klar, die Fehlpässe bleiben bei riskantem Spiel nicht aus.

Manuel Weber – 25 Jahre, Mittelfeldspieler
Er ist wohl der kompletteste Fußballer in den Grazer Reihen. Zweikampfstark, technisch brilliant und mit einem guten Schuss ausgestattet. All das deutet er schon lange in Testspielen an. Kann es in den großen Bewerbsspielen aber noch nicht umsetzen. Sollte ihm das gelingen, wird man mit Manuel Weber noch viel Freude haben. Gestern hat er (und nicht zum ersten Mal) unter Beweis gestellt, dass er alle Eigenschaften hat, die ein zentraler Mittelfeldspieler braucht. Es wird Zeit es auch die Gegner spüren zu lassen.

Klaus Salmutter – 27 Jahre, Mittelfeldspieler
Bei ihm merkt man, dass er sich in der Mitte viel wohler fühlt, als auf der Seite. Als einer, der drei offensiven Mittelfeldspieler, die hinter Roman Kienast für Dampf sorgen sollten, ist er ganz ohne Zweifel derjenige, der nicht durch Schnelligkeit oder Ausdauer überzeugt, sondern durch Spielwitz und Technik. Er hat immer das Auge für den freien Mann. Kann tödliche Pässe spielen, genauso wie selbst den Abschluss suchen. Die Position auf der Seite war im Herbst richtig, um ihm Spielpraxis zu geben. Mittlerweile wäre er auf der Seite eine Verschwendung. Schneller sind andere, kreativer ist er.

Aus Belek berichten Clemens Ticar und Fabian Zerche

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

Christoph says:

“Manuel Weber…..Er ist wohl der kompletteste Fußballer in den Grazer Reihen.”
Das hat er aber gut kaschiert in den letzten eineinhalb Jahren.

Glaub mir, dieser Meinung sind nicht nur wir – bei Beobachtungen seiner Testspielleistungen zeigt er dies auch. Aber solange er diese Leistungen nicht in Pflichtspielen zeigen kann, hilft´s ihm herzlich wenig…

Keine_Flaute says:

ad Mevoungou:
ist weg, weil man für ihn eine sechsstellige Ablöse zahlen müsste, außer der Stammverein verzichtet. Die Frage ist aber, ob Foda nicht von Haus aus auf Mevoungou verzichtet…
ad Sandro Foda:
eure Meinung in Ehren, aber sollte das Protektionskind diese Leistung, von der ihr schreibt, auch in einem Bewerbsspiel zeigen, dann fresse ich keinen Besen, sondern gleich eine ganze Kehrmaschine.
ad Mario Kienzl:
sollte dann doch wieder in Form kommen, das Potential alte Leistungen wieder zu zeigen hat er auf alle Fälle.
ad Manuel Weber:
hat eine Verhandlungsdeadline von Kreuzer für Heute? Abgesehen von seiner Leistung, ist er, wenn er heute nicht unterschreibt, weg?
ad Klausi Salmutter:
Seine Verletzungen sind bekannt. Man wird sehen, ob er die Vorbereitung ohne Blessuren übersteht, bzw. bis Saisonende mal verletzungsfrei bleibt. In Punkto Potential, für mich bester Kicker Österreichs, aber eh schon wissen…

SKSturmfan55 says:

Alsoo, ich bin vom 4-2-3-1-System begeistert! Ich glaube, auch wenn bisher Weinberger-Muratovic besser funktioniert hat, dass das der Schlüssel zum Erfolg sein könnte. Da dieses System in Österreich kaum verwendet wird, könnte es für Verwirrung und Unberechenbarkeit sorgen! Mit unserem großen kopfballstarken Kienast haben wir die Solo-Spitze und dahinter kann man dann individuell besetzen! Mit Salmutter, Muratovic, Hölzl, Wolf, Bukva und Szacics (Kainz und Klem) hätte Foda die Qual der Wahl, welche drei Spieler hinter dem Roman spielen dürfen! Hinter den drei offensiven können sich dann Weber (offensiv) und Kienzl/Foda/Mevoungou (devensiv) einbringen! Sollte Kienast mal verletzt sein, hat man als Ersatz immer noch Weinberger, Haas oder eben auch Szabics, die allesamt sehr schnell sind und auf tödliche Pässe von Mura, Klausi und Bukva nur so lauern =)
Es könnte in meinen Augen das Erfolgsrezept sein! Zumindest für die ersten Wochen ohne Szabics!
-
Gratzei
Ehrenreich-Schildenfeld-Feldhofer-Pürcher
Weber-Kienzl
Salmutter-Muratovic-Bukva
Kienast

Diese aufstellung würde ich auch bevorzugen…..

Wann werdet ihr es endlich lernen: Es ist der Haken, Hacken sind mehrere Hacken (Äxte), der piefkinesische Hackentrick hat hier wohl für Verwirrung gesorgt. Die Richtungsänderung ist der Haken.

mindpoker says:

@Kleine Flaute
na bumm…. aws du alles zu wissen glaubst!
ich hoffe du musst die kehrmaschine fressen, davon will ich aber die bilder sehen!
unglaublich wie du versuchst, ohne im camp dabei zu sein, die aussagen der sturm12 journalisten zu entkräften!

bianconero says:

Und warum soll sich ein junger Spieler wie Sandro Foda nicht weiterentwickeln? Vor allem körperlich? Das Zweikampfverhalten beginnt nämlich im Kopf und nicht jeder zweikampfstarke Spieler ist automatisch körperlich robust. Also würd ich vorschlagen endlich mit diesen Beleidigungen von Foda jun. aufzuhören und ihm eine echte Chance zu geben.

Christoph says:

@ fz
Würd mich eh freuen, wenn er endlich explodieren würd (aber bitte erst nach einer etwaigen Verlängerung, ansonsten ist er im Sommer fix weg). Auch in Kärnten hat er teilweise groß aufgespielt, aber bei Sturm scheint ihm der Knopf nicht und nicht aufzugehen. Naja, vl klappts jetzt im Frühjahr.

@ Keine Flaute
das Foda-Bashing zipft a bissl… ich bin ja auch kein besonderer Fan von ihm, aber wenn er sich scheinbar gut entwickelt und ein ordentliches Trainingslager absolviert, sollte man sich eher darüber freuen und nicht immer das Negative heraussuchen.
Ein zusätzlicher brauchbarer ZM kann uns keinesfalls schaden.

Christoph says:

@ SKSturmfan55
Also Mura von Beginn an ist Nonsens, der ist viel gefährlicher, wenn er zweite HZ kommt. Dann hat er die gleiche Puste wie die anderen, gilt ebenso für Haas.
Im Übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass Foda Hölzl UND Wolf auf der Bank lässt. Einer der beiden wird wohl mindestens von Beginn an dabei sein. Zumal Wolf potentiell die besten Flanken bringt, die der von dir ja als “kopfballstark” titulierte Kienast benötigen wird.
Und warum sollte Standfest auf die Bank?

SKSturmfan55 says:

Ich finde es Nonsens Muratovic mit 34 Jahren als zu alt für 90 Minuten einzustufen! Wenn sogar der Sturm-Doc sagt er hat Mura selten so fit gesehen…wenn du meinen Kommentar genau gelesen hättest, hättest du gesehen, dass ich Hölzl und Wolf genauso angefhrt habe. Ehrenreich ist schneller und strahlt mehr Gefahr nach vorne aus.

Keine_Flaute says:

Man wird sehen wer recht behält. Die wundersame entwicklung von sandro foda will ich aber mit eigenen augen sehen, in den bisherigen testspielen in österrreich war mir nämlich der “alte” sandro foda in erinnerung. auch wenn seitens sturm12 ein anderes bild seiner leistung gezeichnet wurde, natürlich legitim, sollte bitte jeder seine eigene meinung haben.
lassen wir uns überraschen.

@SkSturm55: Mit Ehrenreich und Pürcher als Aussenverdeitiger schießen die uns die Hütte voll! Höchstens die beiden haben sich extrem entwickelt im letzten halben jahr! Erinner mich noch an da Spiel voriges Jahr in Tirol, der Koch hat mit Pürcher gemacht was er gerade wollte! Aber vielleicht hat er sich jetzt so gut entwickelt das er konstante leistungen abrufen kann?!

SKSturmfan55 says:

@gusi
-
ich habe bis jetzt jeden Bericht aus Belek gelesen und auch die bisherigen Ticker verfolgt und da kam seitens der Sturm12-Reporter immer wieder ein großes Lob an Pürcher, und dass es für Perthel verdammt schwer werden wird sich gegen ihn durchzusetzen! Er hat sich sicher weiterentwickelt, das ist logisch, und wenn Foda nichts von ihm halten würde, dann hätte man wohl kaum seinen Vertrag verlängert! Zum Spiel in Tirol: Soweit ich mich erinnern kann war das die 3.Runde! Es war somit erst das 3. Spiel in der höchsten Spielklasse für Pürcher: er wurde generell quasi ins kalte Wasser geschmissen, aber ich denke er wird uns noch Freude bereiten!
-
Über Standfest oder Ehrenreich lässt sich streiten! Gegen die Top-3 würde ich mit Standfest spielen, da er hinten einen soliden Job macht, doch gegen die anderen in der Bundesliga, speziell bei den Heimspielen, würde ich Ehrenreich die Chance geben! Er ist wahnsinnig schnell und könnte auch mal Wolf/Hölzl entlasten! Wie gesagt, darüber lässt sich streiten!

Es ist eigentlich sehr erfreulich zu lesen wie sich Foda S., Weinberger, Mura und auch Kienzl verbessert haben bis jetzt.

Mir würden mehrere Aufstellungsformationen gefallen.
4-2-3-1
Gratzei
Ehrenreich, Gordon, Ferdl/Burgstaller, Perthel-
Weber, Kienzl-
Wolf, Muratovic, Salmutter-
Kienast
oder
4-4-2
Gratzei-
17, 23, 5, 2-
Wolf, Weber, Muratovic/Kienzl, Salmutter-
Weinberger, Kienast
Wenn Szabics wieder fit ist dann er statt Weinberger.

Rainer zufall says:

Nach der jetzigen Vorbereitung stellt sich unter objektiver Betrachtung die Frage : Wer spielt neben Weinberger

flachzange1987 says:

Man darf nicht vergessen: Testspiele bleiben Testspiele. Natürlich lassen sich Tedenzen erkennen, aber erst im Buli-Alltag werden wir dann sehen, wie Pürcher, Weinberger und Sandro Foda spielen. Wenn sie die Leistung im Training bringen, dann wird FF eh nicht an Ihnen vorbeikommen. Lassen wir uns überraschen!

Finde es gut, dass für MEvounge nur ein halbes Jahr ausgeliehen wurde. Denn anscheinend findet er nicht in die mannschaft und so hat man keinen großen verlust gemacht.

archaeopterix says:

Es ist fast müßig zu philosophieren, wen FF wo besser aufstellen soll ! Wenn wir vorne mitspielen wollen braucht der Trainer sowieso auf jeder Position 2 fast gleichwertige Spieler ; da es aber immer Formschwankungen, Verletzungen , Sperren, kranksein und taktische Überlegungen gibt hat Foda gar nicht so viele Varianten die wir gerne zerpflücken möchten . Ich glaube schon , daß grundsätzlich jeder unserer Kaderspieler grundsätzlich auf seiner Position oder auf der wo es Foda glaubt denkt einsetzbar ist !! Wie gut es dann im Spiel passt hängt dann doch im Einzelfall von der Tagesverfassung und vom Gegner und anderen Einflüssen ab ….

Gratzei
Standfest Schildenfeld Feldhofer Pürcher/Perthel
Weber Kienzl
Wolf Salmutter/Bukva Bukva/Salmutter
Kienast
oder
Gratzei
Standfest Schildenfeld Feldhofer Perthel/Pürcher
Wolf Weber Kienzl Bukva/Salmutter
Weinberger Kienast
Mura sollte dann ab minute 50 bringen. sowas wie die geheimwaffe. ebenso haas.

Rainer zufall says:

Denn Hölzl braucht anscheinend keiner mehr !?

Gratzei
Standfest – Feldhofer – Schildenfeld – Perthel
Wolf – Weber – Salmutter – Bukva
Kienast – Weinberger

rainer zufall:
dachte ich mir auch gerade….
wolf muss ja der echte heilsbringer sein, ich wünsche es ihm und uns, aber ohne hölzl wirds nicht gehen, der wird gegen kapfenberg sich von beginn an spielen.

Also ich brauch Hölzl, dafür Wolf nicht unbedingt, aber das ist Sympathiesache meinerseits – denke, dass beide zu ihren Einsatzzeiten kommen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar