Letzte Infos

Kienast voraussichtlich nicht im Kader

Vermutlich wird Roman Kienast morgen nicht mit von der Partie gegen Wiener Neustadt sein, zu kurz sei die Vorbereitungszeit gewesen, meint Sturm-Coach Franco Foda, der auch weiterhin auf Christian Gratzei sowie neu auf Klaus Salmutter und Florian Kainz verzichten muss.

© 2011 SturmTifo.com

Vor dem Spiel gegen Magna Wr. Neustadt will Sturm-Trainer Franco Foda nichts von einer Mannschaft wissen, die sich still und leise an die Spitzengruppe herangeschlichen hat: “Das sehe ich überhaupt nicht so. Wiener Neustadt war schon zur Winterpause an der Spitzengruppe dran. Die können in Ruhe arbeiten, ohne Druck spielen. Top Fünf ist das Ziel, das erreichen sie.” Außerdem würden sich die Spieler der Niederösterreicher für andere Vereine empfehlen wollen, so Foda.

Defensive Neustädter erwartet
Offensiv erwartet der Sturm-Trainer die Truppe von Peter Schöttel nicht: “Magna spielt aus einer kompakten Defensive, schnelle Vorstöße. Ich gehe davon aus, dass auch gegen uns das so der Fall sein wird. ” Die Hoffnung der Sturm-Fans, dass Roman Kienast (“Ich fühle mich fit. Ob ich spiele muss der Trainer entscheiden”, so der Stürmer gestern) nach seiner Verletzungspause wieder mit von der Partie ist, wird Foda vermutlich nicht erfüllen können. “Roman hat erst zwei Mal mit der Mannschaft trainiert. Wenn überhaupt ist er morgen nur im erweiterten Kader, aber selbst das ist noch nicht sicher.”

Neben Kienast muss Foda morgen noch drei weitere Spieler vorgeben: Christian Gratzei hat nach wie vor Probleme mit dem Rücken. Auch Klaus Salmutter und Florian Kainz werden nicht zur Verfügung stehen. “Salmutter hat sich einen Virus eingefangen, Kainz beim Spiel der Amateure einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Beide konnten die ganze Woche nicht trainieren.”

“Gegen ehemalige Vereine ist man doppelt motiviert”
Ob das Spiel für Patrick Wolf ein besonderes sein wird, kann Foda nicht beurteilen. Er selbst hat immer gerne gegen ehemalige Vereine gespielt: “Natürlich ist das etwas besonderes. Es war mir immer wichtig, zu beweisen, dass ich dort zurecht gespielt habe. Gegen die ehemaligen Vereine ist man doppelt motiviert eine gute Leistung zu zeigen.”

Den Prozess rund um Hannes Kartnig beobachtet Franco Foda sehr wohl. “Geht ja gar nicht anders. Die Zeitungen sind voll damit, da steht über den Prozess mehr als über Fußball”, ist ein durchaus kritischer Unterton zu hören.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

12ter Mann says:

Um ehrlich zu sein, finde ich es auch gut so, dass Kienast noch geschont werden soll. So is der dann vielleicht für die wichtigen Spiele gegen Rapid (2 x) und Salzburg top fit :)

Da stimme ich zu. Außerdem will ich trotz der letzten eher, sagen wir “durchwachsenen” ;) Partie den Weinberger noch einmal gerne sehen. Vielleicht kann er sich gegen den SCWN besser durchsetzen. Ich würde es ihm wünschen.

archaeopterix says:

Kienast soll man weiter schonen und nur langsam wieder in die Mannschaft einbauen; erfahrungsgemäß werden die Verletzten zu früh eingesetzt und fallen dann meist wieder aus bzw. laborieren dann lange herum ohne Leistung zu bringen ! -

Pingback: Sturm12.at | Pressevorschau: Sturm Graz – SC Magna

Hinterlassen Sie einen Kommentar