Kommentar

Ohne Führung verteidigt es sich schwer

Sturm traf gegen Wacker einfach nicht. Dabei wäre das Siegen so einfach. Alles was die Schwarz-Weißen brauchen ist eine Führung. 14 Tage sind nun Zeit um an der Kaltschnäuzigkeit der Offensivkräfte zu arbeiten.

© 2011 SturmTifo.com

© 2011 SturmTifo.com

Sturm ist – nicht erst seit dieser Saison, aber heuer tatsächlich – eine Mannschaft, die nicht mehr spektakulären Offensivfußball zelebriert, sondern aus einer gesicherten Defensive, die Chancen die sich bieten, meistens verwertet. Wenn dann die Offensivkräfte, Roman Kienast und Mario Haas sind hier wohl auszunehmen, nicht treffen, dann gehen solche Spiele wie in Tirol verloren. Das ist nun mal so. Und nicht mehr zu ändern.

Ja, Sturm hat gegen den LASK oder gegen Wr. Neustadt wahrlich nicht gut gespielt. Gegen die Neustädter, auch weil Silvije Cavlina herausragend pariert hat, gewonnen; gegen die Linzer immerhin einen Punkt geholt. Dass das zu wenig ist, wurde auf dieser Seite schon ausreichend thematisiert. Aber es war ein Punkt. Und der hat zur zwischenzeitlichen Tabellenführung gereicht. Nicht gleich. Aber immerhin eine Runde später.

Gegen die Innsbrucker spielten die Grazer wieder besser. Nicht überdurchschnittlich gut, aber sie waren – und das waren sie gegen die  Niederösterreicher vergangenes Wochenende nicht – die bessere Mannschaft. Die Mannschaft, die das Spiel bestimmt hat. Dass das Eigentor von Gordon Schildenfeld (1.) unglücklich und (2.) irregulär war, ist egal. Die Grazer hätten schon viel früher den Sack zumachen müssen, also ein Tor erzielen müssen, drei oder mehr erzielen können. Das ist nicht passiert – daher die Niederlage. Und daher ist sie im Endeffekt auch nicht ungerechtfertigt. Unglücklich, ja. Ungerechtfertigt, nein.

Andreas Hölzl rackert auf der linken Seite, spult wahnsinnig viele Kilometer, seine Bälle zur Mitte sind teilweise auch wirklich gefährlich. Der obligatorische Haken zur Mitte funktioniert auch von Runde zu Runde besser (für Überraschungsmomente sorgt der Tiroler mit dieser Variante aber nicht.). Bloß vor dem Tor, da funktioniert es bei Hölzl überhaupt nicht. Da kann er momentan wohl das leere Tor vor sich haben, er wird es nicht treffen. Riesenmöglichkeiten findet er ja vor. Die Doppelchance gegen Wr. Neustadt kurz vor Ende. Alleine vor Pascal Grünwald um Minute 20 in Innsbruck.

Gegen Wr. Neustadt hätte er den Fans, Verantwortlichen, Spielern (eigentlich jedem der auch nur ein bisschen Sympathie für die Schwarz-Weißen in sich trägt) viele Nervenzusammenbrüche ersparen können. Gegen die Tiroler, hätte das 1:0 das Leben enorm erleichtert. Sturm hätte sich zurück ziehen können. Die Tiroler hätten angreifen müssen, Räume zum Kontern hätten sich ergeben.

Oder Imre Szabics, der in der ersten Hälfte per Kopf, zugegeben schon recht bedrängt vom Gegenspieler, das 1:0 erzielen hätte können. Sturm hätte sein erfolgreiches Konterspiel aufziehen können, hätte tiefer stehen können. Hätte, hätte, hätte…

Die Möglichkeitsform gibt es nicht im Fußball. Hat es nie gegeben. Wird es nie geben. Hölzl (oder Szabics) haben das Tor nicht erzielt. Sturm konnte sich nicht zurückziehen, musste weiter angreifen. Und irgendwann war der Kreativität ein Ende gesetzt. Nicht zuletzt, weil Manuel Weber gegen die Innsbrucker nicht seinen kreativsten Tag erwischt hat. Ähnliches gilt für Mario Kienzl. Und wenn man gegen schwächere Gegner das Spiel macht, ohne es wirklich zu machen, dann kann es passieren, dass der Gegner durch einen lucky-Punch gewinnt. Das ist so. Und das wird immer so sein.

Sehr verständlich, dass Franco Foda nach dem Spiel sagt, er hätte lieber schlecht gespielt und das Spiel gewonnen. Es wird Zeit, dass Sturm wieder beides schafft. Gut spielen und gewinnen. Gegen Tiroler hat wohl nur ein frühes Tor gefehlt. Der Trainerstab rund um Foda hat nun 14 Tage Zeit und den gesamten Kader zur Verfügung, um den Spielern, denen es momentan nur an Selbstvertrauen fehlt, selbiges zu geben. Sei es durch Erfolge bei dem Kurzturnier in Belek, sei es durch entsprechende Trainingseinheiten. Wenn das gelingt, dann sollte Sturm gegen Rapid Wien gut spielen und siegen. In der Meisterschaft ist nichts verloren.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden


Clemens Ticar (ct)

Clemens Ticar ist 1987 in der wunderbaren Oststeiermark zur Welt gekommen und bekam von seinem Onkel früh schwarz-weißes Blut injiziert. Die Champions-League Partien waren Pflichttermine, Bundesligarunden eher die Ausnahme. Am Wochenende zerriss er nämlich selbst das eine oder andere Paar Fußballschuhe in der 1. Klasse. 2007 hat er dann eingesehen, dass es aufgrund von mangelndem Talent klüger ist, das Fußballerdasein bleiben zu lassen und doch mehr zu schreiben. Tut das seit damals für unterschiedliche Medien - seit 2009 auch für Sturm12.at.



Kommentare

leider ist bei sturm zurzeit aber auch eine führung alles andere als eine erfolgsgarantie! man denke nur an die spiele gegen mattersburg und austria … insgesamt hat sturm in den letzten 15 minuten im frühjahr schon fünf punkte liegen lassen. da würde die tabelle dann anders ausschauen!

Ja, aber der Ausgleich der Burgenländer war außer glücklich nur glücklich. Solche Momente sind nicht auszuschalten. Und die Wiener waren beim 2:2 in der zweiten Hälfte einfach die viel stärkere Mannschaft. Widerlegt deine Argumentation nicht, dass Sturm auch eine Führung nicht reicht. Aber ich möchte es nur zu bedenken geben.

donbernardo says:

Ich würde auch sagen,dass das schlimmste was Sturm dieses Frühjahr abliefert,das zurückziehen ist!!wir sind im Moment nicht in der Lage so ein Spiel zu gewinnen!!abgesehen davon dass ich persönlich diesen Spielstil nicht ausstehen kann,dazu fehlt uns definitiv die individuelle Klasse!!
Meiner Meinung nach sollten wir unser heil in der offensive suchen und das unermüdlich 90 min lang!!
Swg

Man kann nur hoffen, dass wir 6. werden und somit sich das Germanen-Duo verabschiedet, sodass wieder ein Umdenken stattfindet. Dieser alten, teuren Truppe ohne Feuer und Leidenschaft, obwohl es um den Titel geht, kann man einfach nicht mehr zuschauen. Zum Glück ist der SK Sturm mehr als nur diese Mannschaft!

Ich bin froh, dass Sturm diesen Weg geht. Foda ist ein wunderbarer Trainer, Kreuzer leistet gute Arbeit. Wenn mir vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, Sturm würde 2010 den Cup gewinnen und 2010/11 um die Meisterschaft mitspielen, hätte ich vor Freude gejauchzt.
Ich würde mir wünschen, dass Foda noch viele Jahre bei Sturm bleibt und seinen bisherigen Weg konsequent fortsetzt. Und wenn er die “Foda raus” und “Kreuzer raus” Möchtegernbesserwisser einfach ignoriert, die nicht müde werden sich über Dinge aufzuregen, die sie offensichtlich nicht besser wissen als der Trainer, dann besteht eine gute Chance, dass er seine ganze Energie auf diese Aufgabe verwendet.
Zum Glück gibt es auch Fans, die nicht alles schlecht reden, sondern Profis den nötigen Respekt und die nötige Achtung zollen, die sie verdient haben. Würdest du zuhören, wenn Foda sich über deine Leistungen auf deinem Fachgebiet beschwert?

Gibt es Mannschaften die immer gut spielen? Nein. Gibt es Fans, die die Mannschaft immer unterstützen, “egal was auch passiert” ? Ja. Aber du bist keiner von ihnen, du bist ein SchönwettermöchtegernbesserwisserTeamchef, noch dazu einer, der nur Probleme auflistet aber keine Lösungen vorschlägt: Das dürfen dann die Experten machen oder? Gratuliere zu deinem Kommentar.

Haha ist das genial Pukl :)

Ich habe schon spiele in der Gruabn erlebt, da hast du wahrscheinlich noch in die Windeln geschissen bzw. wurdest erst zum “Sturm-Fan” als man Meister wurde oder nach dem Konkurs wo es nur mehr Sturm in Graz gab. Nur soviel dazu zum Thema Schönwetterfan. Ich habe schon vieles erlebt, aber das ist momentan einfach nicht mein SK Sturm. Man kann sich momentan nicht mit dem Verein und dem Umfeld identifizieren. Man hat keine Philosophie, unsympathische sportliche Verantwortliche und eine Mannschaft die auch aufgrund des Tabellenplatzes nicht zu begeistern weiß. Außer Haas gibt es keine Identifikationsfiguren und Leute wegen denen man ins Stadion pilgert. Kein Feuer, keine Spielkultur. Nichts! Und bitte hört auf, dass man um die Meisterschaft spielt. Man ist ja nur auf diesem Tabellenplatz weil die Liga heuer aber dermaßen schwach ist. Genau die Leute die jetzt alles schönreden werden die ersten sein die sich um 180 Grad drehen, eh schon immer gewusst haben, dass Foda kein guter Trainer ist und dann dem Stadion fernbleiben.

Ich habe schon spiele in der Gruabn erlebt, da hast du wahrscheinlich noch in die Windeln geschissen bzw. wurdest erst zum “Sturm-Fan” als man Meister wurde oder nach dem Konkurs wo es nur mehr Sturm in Graz gab. Nur soviel dazu zum Thema Schönwetterfan. Ich habe schon vieles erlebt, aber das ist momentan einfach nicht mein SK Sturm. Man kann sich momentan nicht mit dem Verein und dem Umfeld identifizieren. Man hat keine Philosophie, unsympathische sportliche Verantwortliche und eine Mannschaft die auch aufgrund des Tabellenplatzes nicht zu begeistern weiß. Außer Haas gibt es keine Identifikationsfiguren und Leute wegen denen man ins Stadion pilgert. Kein Feuer, keine Spielkultur. Nichts! Und bitte hört auf, dass man um die Meisterschaft spielt. Man ist ja nur auf diesem Tabellenplatz weil die Liga heuer aber dermaßen schwach ist. Genau die Leute die jetzt alles schönreden werden die ersten sein die sich um 180 Grad drehen, die eh schon immer gewusst haben, dass Foda kein guter Trainer ist und dann dem Stadion fernbleiben sofern wir 6. werden und uns nicht für einen internationalen Startplatz qualifizieren.

josi82293 says:

DANKE, JoeJoe!!!
DANKE!!! ganz meine meinung!
ist ein bisschen realitätsbezug wirklich zu viel verlangt?

Ich verstehe deine Sicht der Dinge Yksi, aber es klingt trotzdem ein bisserl was von: Früher war alles besser, wir hatten ja nichts und selbst für das mussten wir sparen.

Ja früher wurde erfrischender Fußball gespielt, dass Trainer und Sportdirektor unsympathisch sind, geht mir aber komplett am A**** vorbei. Bin froh, dass wir nicht einen Walter Kogler oder Werner Gregoritsch haben, die das Auftreten eines Elefanten im Porzellanladen haben.
Ich mein klar, ist das ein wenig Schade, wenn man sich von der jahrzehntenlangen Strategie des Ausbildungsvereins verabschiedet und den sich auf vom Offensiv-Fußball abwendet. Jedoch ist das im modernen Fußball so – siehe Inter.
Dass ich womöglich noch in meine Windeln geschissen habe, während du schon in der Gruabn warst, ist sehr wahrscheinlich, aber absolut kein Argument. Kann ja kaum was dafür, dass sich meine Eltern so lange Zeit gelassen haben, oder?
Aber ich verstehe, dass es für einen alteingesessenen Fan “hart” sein muss, wenn man seinen eigenen Verein eigentlich nicht wiedererkennt, wofür man ihn aber geliebt hat – jahrelang.
-
Deswegen aber dauernd den Nörgler aufzusetzen und immer und immer und immer und immer denselben Stuß zu reden, bringt keinen weiter. Das du unzufrieden bist mit der Situation ist dein gutes Recht, aber in letzter Zeit gibt es einfach schon zu viele, die sich mit der Realität nicht anfreunden wollen und hier unreflektiert ihren Frust abbauen.
Man soll zwar nicht alles schön reden, und natürlich soll man Missstände aufklären, aber da gehört für mich die Systemumstellung und die Sympathie der sportlichen Leitung eher nicht dazu…
-
swg

Dass du noch nicht in der Gruabn warst, ist dir sicher nicht vorzuwerfen. Wollte nur klarmachen, dass ich kein Schönwetterfan bin. War übertrieben formuliert, aber du weißt was ich meine. Ich, für meine Teil, hab ehrlich gesagt lieber grade, ehrliche Typen als den strammen Germanen Foda. Jedes Mal ist was anderes Schuld. Die Schiedsrichter, der Budgetunterschied, der Platz und jetzt lenkt man halt wieder mit der Kogler-Geschichte ab. Nach permanent kuriosen Interviews folgte die entbehrliche Kritik am größten Hauptsponsor: Nämlich dem Fan selbst. Mit solchen unsympathischen Leuten kann man sich nicht identifizeren. Weiters Kreuzer. Und da fragt man sich ernsthaft warum die Zuschauer ausbleiben? Was die Systemumstellung betrifft muss ich dir sagen, dass Foda nie das System umgestellt hat. Nur die Spieler passen jetzt nicht mehr in das System. Gegen die Schießbude der Liga mit zwei 6ern anzutreten, wobei einer ohnehin eine Vorgabe ist und im im Gegenzug einen Muratovic auf der Bank zu lassen, weil man ja zu Hause das Spiel ja nicht das Spiel machen braucht, ist einfach ein Zeichen für einen schwachen Trainer.

Ich bleib dabei. Wenn wem der SK Sturm wirklich am Herzen liegt und sich nicht von einem momentanen Tabellenplatz blenden lässt (für mich sowieso ein halbseidenes Argument, da man in 2 Runden schon 5. sein könnte) muss man sich fast einmal eine reinigende Seuchensaison wünschen. So hart es klingt. Man wird nicht immer jede Saison aufs Neue den Kader verteuern können…

Yksi, du hast absolut Recht, was Identifikationsfiguren anbelangt, was Spielstil und das “Sturm-Feeling” betrifft. Was mich in Innsbruck, und auch in eigentlich allen Frühjahrspartien (bis auf das Austria-Match und streckenweise das KSV-Spiel) wirklich geschmerzt hat, war, dass man einfach keinen Willen, keinen Einsatz, keinen Mut erkennen konnte. Da gehts auch gar nicht um “schönes Spiel”, das war zwar unter Osim oft zu bewundern, zuvor aber war es auch nicht gerade die Visitenkarte der Schwarzen.
Das ist glaube ich momentan das Hauptproblem, dass man mit den Schwarzen hat, dass man eigentlich gar nicht mehr weiß, was das für eine Truppe ist. Sicher, es gibt starke Einzelspieler, aber das Gesamtbild ist einfach nicht stimmig, da sind zuviele Misstöne von allen möglichen Seiten zu vernehmen, sei es berechtigt oder nicht.

Dennoch hoffe ich nicht, dass jemand unter uns sich tatsächlich eine Seuchensaison wünscht, denn der Glaube, dass es nach einem Abgang von OK und FF besser würde, kann ein trügerischer sein. Eine “Seuchensaison” kann auch viel Porzellan verschlagen, natürlich könnte es auch ein reinigendes Gewitter sein. Aber gewisse Dinge, wie Identifikationsfiguren kann man nicht “züchten”, die gibt es oder nicht. Auch ein Haas wurde eine solche ja nur durch sein “Urgesteindasein”, in seiner Jugend war er es ja nur aufgrund seiner Eigenschaft als Eckpfeiler des magischen Dreiecks, sicher nicht aufgrund seiner Persönlichkeit. Wenn ein Kienzl, der klassische Mitläufer, schon als Urgestein durchgeht, weiß man ja eh, wie weit wir in dieser Hinsicht sind. Es fehlen die Typen, die es früher zuhauf gab. Solche kann man aber eben nicht bestellen, leider.
Das Problem ist ja weiters, dass es momentan natürlich, abgekoppelt von den angesprochenen Identifikations- und Spielkulturproblemen, nicht so schlecht aussieht, rein von den sportlichen Werten her. Dennoch ist der Funke nicht da, irgendwo ist da ein Loch, und das spürt jeder. Sicher auch ein Aspekt, der den mangelnden Fanzuspruch verursachen kann, denn es war schon früher oft so, dass außer denen, die eh immer da sind, die Massen ausbleiben. Es gab Spiele gegen Pasching vor knapp 4000 Hansln. Ein Spektakel ist halt immer noch der beste Zusehermagnet, nicht Erfolg an sich.

Jup – meine Frage war deswegen auch so provokant ;)
-
Seuchen-Saison wünsch ich mir keine, weil dann kommen noch weniger Fans und dann könnt’s mit dem Geld wirklich schon knapp werden.
Meiner bescheidenen Meinung nach fehlt ja “nur” ein gutes Mittelfeld, und da finde ich in Wahrheit die Zentrale. Für mich ist ja schon Manuel Weber kein Spielmacher, er ist ein guter 6er, aber sicher keiner, der das Spiel an sich reißen kann. Ich würde mir Weber an der 6 wünschen und dafür einen ordentlichen MF, der Spiele entscheiden kann – so wie Mura früher. Die Außen im MF find ich bei uns super, wenn mal wieder der Andi das Tor treffen würde. Die Punkte fahren wir ein, aber es fehlt einfach das spielerische Element um auch die bunkernden Gegner zu knacken – spielerisch!
Vielleicht wird ja in der neuen Saison dahingehend reagiert – dann ist das Spiel auch wieder schöner anzusehen ;)
-
Die Identifikationsfiguren gehen ab klar – Ich mein: Kienast ist das meist verkaufte Trikot (hab mal nachgefragt im Fan-Shop). Klar ist er der Bomber, aber wenn ein Wiener die meistverkaufte Trikot-Nr. in Graz ist, dann mach ich mir schon sorgen (ist jetzt aber nix gegen Roman!). Ich würd’ mir sogar wünschen, dass wir mehr solcher Vorzeige-Profis wie ihn haben, die einfach jede Minute vollgas geben. Die fehlenden Identifkationsfiguren sind auch ein bisserl die Folge der letzten Ausverkäufe. Angefangen vom Basti bis hin zum Beichler – alle weg – alles Grazer. Auch wenn sie spielerisch nicht immer top waren. Sie waren Grazer. Vl wird es Imre in Zukunft – da hab’ ich Hoffnungen, kämpft immer unermüdlich und ist auch ein super Typ.
-
Naja, nach der langen guten Arbeit die Foda geleistet hat, will ich ihn noch nicht ganz verteufeln, auch weil der Erfolg ihm recht gibt. Vl ist die Liga schwächer wie in den vergangen Jahren, so muss man doch anmerken: Wir sind es wieder nicht – das ist für mich das einzig Positive!
-
Ach ja, kann man sich hier irgendwo für die Fußballschule von “SchildenfeldXY” eintragen?

Ich gehe soweit, dass nach einer Seuchensaison, wo dann ein Umdenken stattfindet sicher nicht weniger Zuschauer ins Stadion kommen würden. Der Sturmanhang ist ansich keiner der nur kommt, wenns gut läuft. Sieht man ja jetzt genau. Ich bin der Meinung, dass ehrliche Arbeit mit vermehrtem Blick auf die eigene Jugend, mit dem Weg zurück zu alten Tugenden, mit alten Leitfiguren im sportlichen Bereich uvm. mehr Leute ins Stadion bringt als die Tatsache, dass man mit dem ältesten und teuersten Kader seit Jahren knapp an der Tabellenspitze herumtümpelt und nicht einmal weiß warum man da vorne ist.

schildenfeld23 says:

@Flachzange1987
Das hat bei dir keinen Sinn mehr.Da würde ich nur meine kostbare Zeit vergeuden!!!

Wuhuu, du hast den Antwort-Link gefunden! Gratulation!

@ yksi
dass der kader seit jahren der teuerste ist liegt wahrscheinlich daran dass alle spieler,die aus der eigenen jugend, die in den letzten jahren nachgekommen sind, sturm verließen und mit natürlich teureren “auswärtigen” spielern ersetzt wurden, die niemals um das gleiche geld, dass ein jungprofi beim ausbildungsverein kassiert, spielen würden… dafür wird es nach dieser saison wahrscheinlich die wenigsten abgänge seit jahren geben. -> ausbildungsverein ade!
dass wir trotz dieses spielstils oder leistungen oder was auch immer um die spitze mitspielen liegt mmn vor allem daran, dass salzburg sich dieses jahr nicht absetzt, von rapid ganz zu schweigen… sturm war vorige saison vierter mit 58 punkte, diese saison haben sie nach 26 runden 45

Sturm spielt in letzter Zeit nicht mehr ganz so gut wie noch vor der Winterpause, bzw. kurz danach. :(
Eine Serie ist jetzt bei Wacker zu Ende gegangen. Nämlich: Cavlina hat die erste Partie im Sturmtor verloren. :(
Die andere hat aber angehalten ( die aber nur bei Wacker): Gegen Wacker bekommen wir immer spät die entscheidenden Tore. ( Wenn wir eine bekommen von den Tiroler) ;)
Aus den nächsten drei Runden ( Rapid h+a und Salzburg heim) wünsche ich mir (mindestens) 7 Punkte.
Wenn man ganz vorne mitspielen will muss/soll das möglich sein.

Die Titelzeile dieses Artikels spricht das Kernproblem des SK Sturm in der aktuellen Saison an. Führungen werden zumeist mit Defensivtaktik einzementiert, was oft ins Auge geht. So soll es nicht sein,
nicht wegen einer verlorengegangen Spielkultur, was zwar auch bedauernswert ist, sondern primär deshalb, weil das einer Harakiri-Stragie nahekommt.

Das stimmt! Ein 1:0 ist erst nach Abpfiff etwas wert. Wenn man einen so knappen Vorsprung nur zu halten und nicht auszubauen versucht, spielt man meiner Meinung nach schon gegen die Zeit.

Das müsste sich wieder ändern!

Dem Franco Foda wird nicht wie im Artikel behauptet für 14 Tage der ganze Kader zur Verfügung stehen. Wenn auch keiner ins österreichischen Nationalteam einberufen wurde so ist Gorden Schildenfeld beim kroatischen Nationalteam und auch Christian Klem ist beim österreichischen U-21 Team.

Ja. Die beiden habe ich vergessen. Hatte im Schreiben nur das österreichische A-Team im Fokus. Sorry dafür.

archaeopterix says:

Bei Yksi kann ich anschließen weil ich auch einigermaßen enttäuscht bin ! Wir haben scheinbar niemand im Kader die Höltzl und Kienzl einmal eine Pause gönnen könnten .- Salmutter fällt seit Jahren auch immer wieder aus, sodaß auf ihn auch nicht zu bauen ist in dieser entscheidenden Phase der Tabelle . – Man kann hin und her argumentieren , kritisieren ,wenn und aber , des Pudels Kern ist, daß unsere Mannschaft für einen Spitzenplatz einfach zu viele Schwachstellen aufweist, der Kader zu klein ist und die Zuschauer dies durch Fernbleiben honorieren ……

BlackFanatics1992 says:

JoeJoe :

Wieviel Geld hast Du von OK // FF für Deinen Kommentar bekommen? :-)

Unglaublich, was Du da schreibst….sry, aber das zeugt von Realitsfremde hoch 100! Es lebe FF, der Mr. Understatement pur..und wenn Dir dieser Weg von Sturm so gefällt..na gute Nacht..ich glaube, Du hast die letzten Jahre KEINE Sturm Spiele gesehen…

Black Dragon says:

Viele die FF und OK kritisieren füren als Argument an das sie unsympatisch sind. Mein Gott- der Kader hat 20-30 Spieler, dan gibts das Trainerteam, Manager…., bei so vielen Leuten ist mir auch nicht jeder sympatisch – aber das alleine ist wohl kein Grund für ein dauerndes Bashing – vor allen wenn der jenige seine Leistung bringt und für den Verein alles gibt. Aber wenn man will gibt es immer etwas zu kritisieren – ob der sportliche Erfolg nun da ist oder nicht. Und immer öfters ist diese “Kritik” bei besten Willen nicht mehr nachvollziehbar. Man ist nur Tabellenführer weil die Liga so schwach ist (die Ligue 1 in Frankreich ist ähnlich ausgeglichen- also sportlich wohl auch ziemlich unters den Hund !??) Alte, zu teure Legionärsmannschaft- wenn der Verein Spieler verkauft oder ziehen lässt ist der Manager schuld, aber wenn er die Verträge verlängert ist die Mannschaft zu teuer…
etc. etc……
Zum Spielsystem: sicher momentan nicht so attraktiv – vor allem bei devensiven Gegnern- aber das System hänt nun mal immer von Spielermaterial ab das man zur Verfügung hat.
Aber mm nach sollten alle Fans in den nächsten Monaten die Mannschaft unterstützen- denn so eine Chance auf den Titel wie in dieser Saison wirds vielleicht nicht mehr so schnell geben. Am Ende der Saison kann dann Bilanz gezogen werden. Jetzt sollte aber Ruhe und Geschlossenheit im Verein einziehen.

schildenfeld23 says:

An meine zwei größten Kritiker Andreas Terler(AT) und Jakob Döhrl (JD)
@ JD
Ich glaube nicht,dass meine Wortwahl irgendeinem Nutzer gegenüber “aggressiv” oder “beleidigend” war.
Vielleicht einigen Spielern gegenüber, aber bei dem Gehalt,was sie für ihre Leistung beziehen,glaube ich schon, dass sie das verkraften können.
@ AT
Mir den Ratschlag zu geben,zu Salzburg zu gehen,dürfte wohl ein Scherz von dir gewesen sein.Nachdem ich auf dieser Seite gelesen habe, dass du anscheinend nie SELBST vereinsmäßig diesen Sport ausgeübt hast,wundert mich nicht,dass unsere Meinungen vom Spiel in Innsbruck sehr weit auseinander gehen.

Laut Laola1 haben Perthel und Wolf beachtliche 27.8%(!!!!) ihrer Zweikämpfe gewonnen!!!
Wie könnt ihr Experten mir diese Zweikampfbilanz erklären???

Schönen Abend noch

Danke für das Kompliment als Experte. Scherze scheinst du ja ebenfalls zu erkennen. Auch den Antwortbutton hast du gefunden, meine Hochachtung. Den Verweis auf die Statistik verstehe ich jetzt nicht ganz. Habe Perthel und Wolf nie explizit als herausragend gut bezeichnet. Ich erwähnte einfach, dass das Spiel nach vorne, falls du dich erinnern kannst, besser funktionierte. Wolf hat durchaus Probleme im direkten Duell, jedoch ist aber gleichzeitig auch seine Sprintschnelligkeit hervorzuheben, so war dadurch auch oftmals eine brauchbare Anspielstelle. Dennoch gehörte er summa summarum zu den durchschnittlicheren Sturmkickern. Wie im Spielercheck erwähnt, wurde er auch relativ gut neutralisiert. Im Spiel gegen Neustadt hatte er mit knapp 60 Prozent auch noch einen wesentlich besseren Wert. Bei Perthel kann ich hier auch nur auf den Spielercheck verweisen. Für den besseren Spielfluss zeichneten aber andere Personen verantwortlich. Etwa Kienast, Weber oder Szabics (in Ansätzen).

pharao88 says:

Ich glaube das Problem, dass viele fans haben, ist das abweichen vom weg der jugend. Wir haben keine 3, 4 jungen mehr in der mannschaft, die etwaige leistungsschwankungen verursachen könnten. Wäre es so, könnte man diese (so wie vor ein paar Jahren auch) verzeihen. Allerdings haben wir eine gestandene bundsligamannschaft mit vielen routiniers (siehe standfest, szabics, kienzl etc) mit genügend erfahrung. Daher sollte man sich endlich zu den zielen bekennen, denn für den vierten, fünften platz, würde eine jüngere (und billigere) mannschaft mit ein paar routiniers auch reichen (siehe wr. neustadt).
Ich glaube das ist auch einer der hauptkritikpunkte vieler Fans, der dann foda und kreuzer angerechnet wird…

Klem, Kainz, Pürcher, Neuhold.
Wie gut die Leistungen von Pürcher verziehen werden, sieht man eh ;)

terrencehill says:

ich verstehe vorrangig eines nicht, und deswegen auch meine kritik an foda: wie oft haben wir uns jetzt in etwaigen audiofiles schon anhören können, dass “manche gerade nicht ihr leistungspotential abrufen”, oder ähnliches. der gute herr aus mainz hat einen größeren kader zur verfügung als er anscheinend verwenden kann. und dass mir jetzt keiner mit “zur zeit haben wir eben keine bessseren” kommt. das stimmt nicht. muratovic zum beispiel ist derzeit objektiv besser als viele die sich dauernd in der startformation befinden. er kann das spiel von seiner klasse her entscheiden (dass er jetzt mal eine große torchance ausließ sei ihm wirklich verziehen, hölzl macht das am laufenden band). die große chance von foda – die unberechenbarkeit seines kaders auszununtzen, verpufft im nichts. kienzl spielt dauernd auf unterirdischem niveau. foda schadet ihm sehr damit, ihn dauernd zu bringen, weil die kritik und damit die verunsicherung wächst…

in den letzten fünf saisonen hatte sturm nach 26. runden:
nie mehr punkte
nie mehr siege
nie eine bessere tordifferenz
nie eine bessere tabellenplatzierung
(http://www.bundesliga.at/index.php?id=186)

das spielwitz-barometer zeigt nach dem magna- und (vor allem) dem innsbruck-match wieder leicht nach oben. die besseren sk-leistungen haben wir die gesamte saison gegen vermeintlich stärkere gegner gesehen (wenn auch diese spiele nicht zwingend gewonnen wurden). sollte sich dieser trend fortsetzen und sturm gegen rapid 4 punkte einfahren, ist hier denke ich recht bald ruhe mit dem leideigen foda-kreuzer-”ja aber spielerisch”-gesudere.

einzige gefahr: die fast schon magische gabe des sk sturm, tote gegner zum leben zu erwecken und dabei zu helfen, ihre negativläufe zu durchbrechen…

Da bist du nicht der einzige, der letzteres befürchtet. Da müssen wir wirklich alle nach Liebenau und unseren SK Sturm unterstützen!

terrencehill says:

aber du musst dir bitteschön mal die gesamtqualität der liga anschauen in dieser saison. spiele wie salzburg gegen austria sind die qualitative ausnahme. und zur generellen kritik: warum darf man nicht diskutieren? das gegenargument: “jammern auf hohem niveau”, was so gerne verwendet wird derzeit ist bei der gesamtqualität der liga sowas von unangebracht!!!
und: gegen rapid 4 punkte? also genausoviele wie in den letzten 6 partien zusammen?! na dann viel spaß!
rapid wird nämlich das auspacken was unsere junx so ungerne tun: kämpfen bis zum kotzen! weil spielerisch geht bei den grünen noch viel weniger als bei uns derzeit…

@ flachzange: ja, das wäre wichtig.

@ terrencehill:
ich gehe davon aus, dass du die gesunkene gesamtqualität der liga aus den knappen punktebaständen in der verbreiterten spitze abliest (denn die meisten ligabegegnungen außerhalb der “großen vier” waren schon seit eh und je kein augenschmaus). es geht also um die durchschnittsqualität der einzelnen clubs. und die ist definitiv nicht niedriger als in den jahren davor.

minus
zwar haben zwei der “fab four” mit massiven problemen zu kämpfen (nein, sturm und austria sind nicht darunter), die aus meiner sicht vor allem auf mangelnde individuelle klasse zurückzuführen sind. der lask war indiskutabel, hat aber jetzt durch den komische schoko doch irgendwie wieder ein bissl den fuß auf die erde bekommen.

plus
auf der anderen seite spielen nun auch innsbruck und magna, sogar phasenweise der ksv, das, was die rieder in den letzten jahren zeigten und wieder zeigen: kompakte defensive, engagierte mittelfeldarbeit v.a. außen und vorne einen, der beständig trifft (schreter, aigner, alar). gegen diese mannschaften ist es weder für die kicker noch für die fans lustig. und die austria hat sich gegenüber dem letzten jahr offensichtlich deutlich verbessert – so scheint das sogar schön langsam etwas zu werden, das auch in europa funktionieren könnte.

ausgeglichen
bei sturm und mattersburg ist – wenn auch auf anderem niveau – in keine richtung großartig was weitergegangen. außer vielleicht dass sturm deutlich reifer (nein, nicht älter) und unaufgeregter geworden ist und auch “dreckskicks” gewinnt: eine verbesserung, die schön ist.

unterm strich ist das aus meiner sicht eine liga die ausgeglichener, ja sogar spannender ist. schwächer im schnitt jedoch nicht. betrachtet man die großen vier könnte der eindruck entstehen, da rapid und rbs unterdurchschnittlich performen. bei salzburg wird’s aber leider schon wieder…

und zum letzten absatz: was willst du jetzt sehen? spielerische klasse oder “kämpfen bis zum kotzen”?

Wenn in den kommenden schwierigen Runden nicht ein ordentlicher Ruck durch die Mannschaft geht, könnten wir uns schnurstracks auf Platz 5 oder 6 wiederfinden.

Ried spielt 2x gegen Mattersburg.
Wiener Neustadt gegen Innsbruck
Austria Wien gegen KSV
Salzburg gegen LASK (!!!)

… und wir gegen Rapid

dann noch die zwei Hammerspiele gegen Salzburg & Austria.
Cup-Partie in Ried wird auch kein Spaziergang.

Tabellenführung bzw. 2. Platz bedeuten heuer, und vor allem gegenwärtig, überhaupt nichts.

mMn ist Kritik an der Mannschaft/Trainer ist zur Zeit mehr als berechtigt.

Und Schönmalerei ist um nichts besser als Dauersudern.

steirerbluat says:

Viele hier sehen in den knappen Abständen in der Tabelle einen Beweis für die niedrige Qualität in der Bundesliga. Jedoch sagen diese knappen Abstände in erster Linie nur etwas darüber aus, wie ausgeglichen die Liga derzeit ist. Einen Gradmesser für die Qualität der Liga erhält man erst im internationalen Vergleich. Und den können wir erst nächste Saison antreten.

terrencehill says:

@ddlv:
die durchschnittsqualität der einzelnen clubs ist definitiv nicht niedriger als in den jahren zuvor?
ähhh… was???? ich denke mal, dass du nicht viel bundesliga geschaut hast in den letzten paar wochen, aber egal. nach so einem statement will ich meine fingerkuppen nicht weiter belasten, weil da jegliche diskussion umsonst ist…

Sturmfan01 says:

@ yksi “Und bitte hört auf, dass man um die Meisterschaft spielt. Man ist ja nur auf diesem Tabellenplatz weil die Liga heuer aber dermaßen schwach ist. ” Dem kann ich nur 100% zustimmen

@ Flachzange ” Bin froh, dass wir nicht einen Walter Kogler oder Werner Gregoritsch haben” Gregoritsch wäre für diese Truppe der Beste Trainer,nicht nur jetzt in dieser Situation den Gregoritsch lebt den Fussball weil er ihm liebt, er ist kein Egoist der alles immer richtig macht, er hat das Zeug eine Manschaft in Euphorie zu versetzen Siehe Kapfenberg, auch wenn die Spieler nicht so gut sind mit Freude, Willen, und Kampf in Spiel kann man vieles erreichen siehe Rapid

@ terrencehill:

was für wahre Worte *seufz*

pharao88 says:

@flachzange: neuhold wär nur im trainingslager dabei, ist allerdings nur vierter iv
Pürcher ist um nichts schlechter als perthel, hat vertrag und ist österreicher -> eigentlich eine frechheit, dass er nicht spielt, da ihm (und auch Sturm!!) Einsätze etwas bringen
Kainz und klem spielen einfach zu selten, bzw. ihnen wird zu wenig vertraut. Vor allem bei dem gezeigten der konkurrenz alla hölzl…

Also kann man nicht von einer jungen Mannschaft sprechen, nur weil 4 junge auf Bank oder Tribüne sitzen…

Die nächsten 3 runden werden zeigen wohin die reise geht, nur sollte man denen die vom meistertitel träumen die augen öffnen und nicht von 7 punkten fantasieren. Siehe a.) Letzten duelle und b.) eigene stärken, schwächen… Vor allem der einsatz und unbändige siegeswille der leider oft vermisst wird

cartman1 says:

Das fürchte ich leider auch! Während Rapid in Schlüsselspielen meist über sich hinaus wächst patzen unser da fast immer,da wirds schwer werden 7 Punkte zu holen!

ich mach mir keine sorgen, jetzt kommen doch die punktelieferanten.

Nebenfrage:
Gibt es noch Karten für das Rapid-Sturmspiel in Wien???
Und wo??

Roland13 says:

das ist auch meine Frage:

Gibt es schon Karten im Vorverkauf? Bekommt man diese auch per Nachnahme oder Vorauskasse bzw. noch am Matchtag in Wien? Immer die gleiche Geschichte, seit Monaten heisst es, man lässt sich was einfallen, aber jedes Mal ist es dasselbe mit den Auswärtskarten. Extra 180km nach Graz fahren dafür kann´s auch nicht sein!!!
Auswärtssektor für Sturm-Rapid ist übrigens schon seit 1 Woche ausverkauft und das Stadion dürfte nach knapp 8 Monaten(!) endlich wieder einmal voll werden, nur mehr 900 Restkarten…
Erwarte mir in den kommenden 2 Spielen 4 Punkte, dann wäre Rapid ziemlich sicher aus dem Rennen und meine Schadenfreude um so größer :-)

an alle die ständig mehr kampf fordern:
wenn in einem spiel wenig tempo drinnen ist, hat das nichts mit kampf zu tun!!
wenn man sich nach einer führung zurück zieht, hat das auch nichts mit zu wenig kampf zu tun!!
wenn mal nichts gelingen will, kämpft man auch nicht zu wenig!!

klar, dass allgemeine auftreten der mannschaft könnte etwas selbstbewusster sein und einen hauch mehr an siegeswillen (den ich den blackies natürlich nicht abschreiben will) vertragen, dass sieht glaub ich foda auch so, doch mit aggressiverem spiel wirds auch nicht besser…

Hinterlassen Sie einen Kommentar