Chants & Goals: Der Mai

Fünf Spiele für ein meisterliches Halleluja

Heimo Mürzl über ein Monat mit bösen Unterstellungen, gefestigten Charakteren, reiselustigen Aficionados, weinenden Ultras, lebensbejahender Freude und grenzenlosem (Meister)Jubel.

08.05.2011: SV Ried – Sturm Graz 0:0
KURT VILE & THE VIOLATORS: “Heart Attack”
WOLF PEOPLE: “One By One From Dorney Reach”

Am Muttertag des Jahres 2011 wurden zahlreiche Mütter davon befreit für ihre Gratulantenschar aufkochen zu müssen, da mit dem Auswärtsspiel in Ried für den SK Sturm Graz der Auftakt der fünf (meisterschafts)entscheidenden Spiele an diesem Sonntag stattfand. Zahlreiche Fans und treue Wegbegleiter der Schwoazn hatten trotz der noch nicht lange zurückliegenden Enttäuschung im Cupviertelfinalspiel gegen Ried die Reise ins Innviertel nicht gescheut und füllten den Auswärtssektor der „Keine Sorgen Arena” auf mittlerweile selbstverständliche Weise zur Gänze und mit guter Stimmung. Im Zentrum des Sektors wurde erstmals ein „neuer” Chant angestimmt – SK Sturm wird neuer Meister… – der im Finish der Meisterschaft noch Hitpotential entwickeln sollte und auch die elf Blackies auf dem etwas holprigen Rasen waren mit wesentlich mehr Elan und Verve an der Arbeit als im Cupspiel. Der Torschrei blieb den Aficionados zwar 93 Minuten lang versagt, die aufkommenden und Großteils dominierenden Rieder sorgten für die eine oder andere Herzattacke im Auswärtssektor und trotzdem hatten die mitgereisten Fans ein durchaus gutes Gefühl beim Antritt der Heimreise: waren doch Leistung und Resultat ein erster, gar nicht so kleiner, Schritt in Richtung Wunschvorstellung Meistertitel. Die Fanclubs hatten nicht darauf vergessen an den 70.Geburtstag von Meistertrainer Osim in Form eines Transparentes zu erinnern: “Alles Gute Ivan. 10 Jahre Trainer, Philosoph, aber vor allem Mensch” und waren sich auch ihrer Pflicht bewusst darauf hinzuweisen: “Im Übrigen sind wir der Meinung, dass der Sponsor aus dem Vereinswappen entfernt werden muss.“

11.05.2011: Sturm Graz – Austria Wien 1:1 (Kienast)
RUN DMC: “It’s Tricky”
FUGAZI: “Waiting Room”

Nur drei Tage später fand in Liebenau der von vielen zur Vorentscheidung hochstilisierte Schlager gegen die in den vorhergegangenen Spielen etwas welken Veilchen aus Wien statt und das Stadionrund war wieder einmal bis auf den letzten Platz und darüber hinaus gefüllt – beide Fanblöcke hatten mehr (Gastgeber) oder weniger (Gäste) sympathische Freunde aus dem benachbarten Ausland eingeladen. Was in der Folge während des Spiels so manchen das Geschehen auf dem grünen Rasen etwas aus den Augen verlieren ließ. Hier taten sich einige – auch geistig – (ur)alte Recken aus der Bundeshauptstadt unrühmlich hervor, während der volle Sektor der Wiener Austria auf beeindruckende Art und Weise und voller Leidenschaft ihre Mannschaft unterstützte. Beide Teams bedankten sich für die großartige Unterstützung von den Zuseherrängen mit einem ebenso spannenden wie intensiven Spitzenspiel, das nach Treffern der beiden Topscorer Kienast und Linz mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis endete. Roland Linz erwies sich dieses Mal als fairer Kicker und verzichtete beim Torschuß auf eine zu offensichtliche Abseitsstellung und Peter Hlinka bestätigte erneut seinen Status als große Persönlichkeit auf dem Spielfeld und beförderte den Ball trotz Konterchance bei einer Verletzung von Kainz sofort ins Seitenout. Noch immer darf man diesem Spieler als Sturmfan ein wenig nachtrauern. Die Nordkurve verwandelte das Liebenauer Stadion mit einer Hexenkessel-Choreographie inklusive des Einsatzes von zahlreichen bengalischen Feuern in einen ebensolchen und war auch wieder darum bemüht darauf hinzuweisen: “Im Übrigen sind wir der Meinung, dass der Sponsor aus dem Vereinswappen entfernt werden muss.“

14.05.2011: LASK – Sturm Graz 0:2 (Muratovic, Kienast)
WILD BEASTS: “Hooting & Howling”
TV ON THE RADIO: “Halfway Home”

Die samstägliche Fahrt nach Linz zum Auswärtsspiel gegen den dort ansässigen Athletiksportklub traten soviele Aficionados wie selten zuvor an und machten das Spiel auf der Gugl gegen den Fixabsteiger zu einem echten Heimspiel für die Blackies. Den eingefleischten LASK-Anhängern wurde per Transparent mitgeteilt: “Ihr mögt zwar alle Pisser sein… doch Reichel, das verdient kein Schwein!” und der Ex-GAK-Trainer Walter Schachner wurde mit verbalen Liebesbekundungen verwöhnt. Das Spiel selbst bot zwar großteils nur fußballerische Schonkost, erfüllte für den Grazer Titelaspiranten aber mit einem 2:0-Sieg, drei Punkten und der verteidigten Tabellenführung aber durchaus seinen Zweck. Der im Frühjahr wiedererstarkte Samir Muratovic glänzte als Torschütze und Assistgeber, Roman Kienast erzielte seinen schönsten Saisontreffer und die Auswärtsfans stimmten dieses Mal schon in größerer Zahl den “neuen” Kurvenchant an: “SK Sturm wird neuer Meister / und wir alle sind dabei / SK Sturm wird neuer Meister / alles andere ist vorrüber / warn es früher einmal Wien, Tirol und Linz / das alles ist vorrüber/ SK Sturm wird neuer Meister…” Knapp vor Schluss durfte auch das mittlerweile bekannte Transparent wieder die Position der Fanclubs öffentlich machen: “Im Übrigen sind wir der Meinung, dass der Sponsor aus dem Vereinswappen entfernt werden muss.”

22.05.2011: Wiener Neustadt – Sturm Graz 1:2 (Kainz, Muratovic)
OTTAWAN: “Hands Up”
THE FEELIES: “Paint It Black”

Zwischen 5.000 und 6.000 Sturmfans fanden sich am Sonntag dem 22.05.2011 in Wiener Neustadt ein, um ihre Mannschaft zum für den angestrebten Meistertitel so wichtigen Auswärtssieg zu treiben. Schwarz-weiße Dressen und Fahnen beherrschten das Bild im provinziellen Stadionrund, trotz höchst mangelhafter akustischer Voraussetzungen wurde auch mit großer Leidenschaft und maximaler Lautstärke versucht das schwarz-weiße Kurvenliedgut dem staunenden Wiener Neustädter Publikum näherzubringen und der Samma Schwoaz / Samma Weiss-Wechselgesang war auswärts schon lange nicht so laut und eindrucksvoll zu vernehmen. Das Spiel selbst lebte von Spannung, Dramatik und bemerkenswerten individuellen Leistungen und Fehlleistungen. Die Entdeckung der Saison 2010/2011, Florian Kainz, und die spielerische Galionsfigur im Sturmdress, Samir Muratovic, sorgten mit ihren Treffern für den so wichtigen und den Weg zum Meistertitel ebnenden Sieg der Blackies. Dass der Siegestreffer durch einen von einem äußerst bizarren und unglücklich wirkenden Handspiel des Ex-Sturm- und Austria Wien-Spielers Edin Salkic verursachten Elfmeter entschieden wurde, sorgte in den folgenden Tagen für haltlose Vorverurteilungen, respektlose mediale Unterstellungen und lieferte den erneuten Beweis, dass es fast noch eine größere Kunst ist, mit Haltung verlieren zu können, als mit viel Glück zu gewinnen. Für mich waren die Momente vor dem von Muratovic verwandelten Elfmeter und der anschließende Jubel die wohl emotionalsten eineinhalb Minuten dieses Spieljahres: die bangen und hilfesuchenden Blicke , die Ringbildung von ganzen Gruppen, das hoffnunggebende Händehalten von Zufallsbekanntschaften und der schier orgiastische und mitunter tränentreibende Jubel danach. Auch ein bewegender Grund für ein Fandasein. “Im Übrigen sind wir der Meinung, dass der Sponsor aus dem Vereinswappen entfernt werden muss.”

25.05.2011: Sturm Graz – Wacker Innsbruck 2:1 (Hölzl, Muratovic)
SAINT VITUS: “I Bleed Black”
NADA SURF: “Beautiful Beat”

Die Nordkurve hatte es zu Beginn des Spiels mit ihrer beeindruckenden Choreographie treffend auf den Punkt gebracht: “Eine Stadt brennt auf den Titel” stand da zu lesen, während ein riesiger Meisterteller im Zentrum der Nordkurve dieser Sehnsucht auch ein Bild verlieh. Viel Pyrotechnik und ebenso überzeugte wie überzeugende Gesänge ergänzten das Ganze und ließen viele fast vergessen, dass da auch noch ein Spiel gewonnen werden sollte, um den dritten Meistertitel in der über 100-jährigen Sturm-Historie Realität werden zu lassen. Das Spiel gegen die wackeren Innsbrucker bot ein Spiegelbild der gesamten Saison – der Zweck heiligte die Mittel, das Resultat überstrahlte das Spiel. Und am Ende der Saison darf man mit Fug und Recht sagen: Stimmt das Gesamtergebnis, dann kann bzw. muß man Einzelergebnisse als peripheres Beiwerk ansehen. Das hatten an diesem Abend auch die kritischsten Geister erkannt und freuten sich einfach mit den Protagonisten und für den Herzensverein. Ein “beautiful beat” war da zu spüren, die große Sturmfamilie wirklich wieder für einen Abend und eine lange Nacht geschlossen und einig wie schon lange nicht. Dass es auch noch gerade der teilweise schon fast verstoßene Extra-Kicker Samir Muratovic war, der an diesem für den Grazer Traditionsverein legendären Abend das Siegestor erzielte und so das letzte Kapitel des Meisterromans schrieb, war eine ebenso gelungene wie berührende Pointe dieses wunderbaren Fußballabends in Liebenau. Doch auch in den Momenten des Erfolgs und des ausgelassenen Jubels galt es darauf hinzuweisen: “Im Übrigen sind wir der Meinung, dass der Sponsor aus dem Vereinswappen entfernt werden muss.“

P.S.: Meistertitel miteinander zu vergleichen ersparen sich kluge Köpfe – wissen sie doch, dass Erfolge und Titel nur im Kontext ihrer Entstehungszeit zu bewerten sind…

Bonustrack: HALL & OATES: “You Make My Dreams Come True”

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

ERZSCHWOAZA says:

Erklär mir mal einer, was der Schwachsinn: “Im Übrigen sind wir der Meinung, dass ………” soll!
Wen stört das Puntigamer Logo und warum?
Zahlt Puntigamer zu wenig, dann müssten diejenigen welche dieser Meinung sind und diese Forderung stellen, doch blos einen Hauptsponsor auftreiben, welcher mehr zahlt als Puntigamer.

Der nächste Kommerz-Kasperl… Puntigamer zahlt pro Jahr 820k. Sprich das sind bei einem Budget von 11 Millionen sind dies rund 7,5 Prozent. Wenn der Name und das Logo die Hälfte wert wäre, wären das lächerliche 3,7 Prozent was der Verein verliert. Und glaubt mir. Der Österreichische Meister ist mehr wert als lächerliche 410k im Jahr.

Jemand der sich Erzschwoaza nennt und diese Forderung schwachsinnig nennt hat wohl den eigenen Nick-Namen falsch gewählt. Sturm ist unbezahlbar und ich wiederhole mich gerne, von mir aus sollen sie Rasenziegel mit dem Sponsor-Namen verzieren und das ganze Stadion mit ihrem Bier-Logo noch dazu. Der Name SK Sturm Graz aber ist frei zu halten von jeglichem Missbrauch und dies gehört endlich in den Statuten festgehalten. Der sogenannte Hauptsponsor ist kein barmherziger Bruder der Sturm etwas schenkt, sondern diese Herrschaften wissen dass sie mit einem Verein wie Sturm verdienen. Mit Schaudern denke ich an Europa-Cup Spiele zurück wenn ausländische Kommentatoren statt Sturm Graz den Hauptsponsor neunzig Minuten lang erwähnten.
Ein unaussprechlicher Wiener Verein hat vor 20 Jahren begonnen den Vereinsnamen als Marke zu präsentieren und zu zelebrieren. Die dortigen Leute leben diesen Verein und haben ihn mittlerweile zur Religion erhoben. Das sollte in Graz locker möglich sein, weil wir in unserer Stadt und in der Steiermark noch viel fußballbegeistertere Menschen haben als in Wien. Weiters glaube ich, dass ein Hauptsponsor im Vereinsnamen andere potente Sponsoren abhält unseren SK Sturm als Werbepartner zu unterstützen da dieser mit seiner Überpräsenz abschreckt.

Versuch lieber mal an deinem Schwachsinn zu arbeiten! So „erzschwoaz“ wie dein Username suggerieren will kannst du nicht sein. Es Geht nicht um Geld und es geht nicht darum wer Hauptsponsor ist. http://www.freiheit-fuer-sturm.at/

ERZSCHWOAZA says:

@one punch: Musst ja nicht gleich sauer werden….Aber zu deiner Info: Tradition und schwarz weiße Lobeshymnen finanzieren keinen Bundesliga Fußball.

@ ERZSCHWOAZA
Warum soll es nicht ohne Puntigamer Schriftzug im Wappen und Sponsornamen im Vereinsnamen gehen?
Bei Rapid, Wacker Innsbruck und Austria geht es auch.
Es gibt im Verein eine Arbeitsgruppe, in der unter anderem die Initiative “Freiheit für Sturm” tätig ist und die werden sicher konstruktive Vorschläge ausarbeiten!

Sattledter says:

Nirgendswo anders kann man so billig im Vereinslogo stehen! Und jetzt kommt Magna auch noch dazu! Magna: Strohsack gern gesehn, doch haltet ihm Logo fern!!!

ERZSCHWOAZA says:

@Sattledter: Kann es sein das man sich kennt? A9 vor dem Gleinalmt. mit Kennzeichen WL ?

Sattledter says:

Sattledt liegt beim Voralpenkreuz. WL stimmt. Aber warum, zudem fahr ich nie selbst zu den Spielen sondern mit L Kennzeichen, aber auch nicht mehr lange! ;)

11mariohaas11 says:

ist es nicht völlig egal, ob im logo ein sponsorenname steht oder nicht??
habt ihr sonst wirklich keine sorgen??
Oder seit ihr kleine Kinder, die endlich wollen, dass das Wappen bei FIFA erscheint ??
Dies ist ja bekanntlich nicht möglich wegen Puntigamer….

bianconero says:

Tust ma einen Gefallen und hörst auf ständig jemanden zu beleidigen. Was hat das “Kind” sein zu tun wenn man den Sponsor aus dem Wappen haben möchte aus Gründen die ja wohl mehr als ausreichend gesagt wurden. Und deine Suggestion zu FIFA erlaubt mir die Schlussfolgerung dass du dich mit dem Computerspiel auseinandersetzt nachdem es dir als Erstes einfällt in diesem Zusammenhang.

11mariohaas11 says:

1. Wenn du dies ernsthaftt als Beleidigung empfindest, dann tutst du mir wirklich Leid !
2. Sag mir bitte einen Grund, sich ernsthaft darum zu bemühen, den Sponsor aus dem Wappen zu entfernen..
3. @mightyg:
ja und??
Wenn du dir Sorgen machst, dass Leute, die dies lesen, nicht wissen gegen wen die Austria spielt, dann kann ich dich beruhigen!

Ich finde es schade, dass der Sportklub Sturm solche Deppen als Fans hat.

another says:

Yksi,

nur weil jemand nicht deiner Meinung ist, ist er ein Depp?

Die Diskussion wurde hier schon geführt, daher sag ich nichts mehr dazu, dort haben auch die “deppen fans” wie du sie nennst, argumentiert, und das durchaus haltbar, wie ich finde.

Lg

bianconero says:

ok 11mariohaas11, du kapierst es nicht. Umgangston ist nicht angebracht, daher antwort ich dir auch nicht mehr.

wenn das mit dem logo bei fifa stimmen soll, warum haben dann rb und wr.neustadt ein logo im spiel?

Weil wir den Sponsor eines Alkohol-Getränke-Konzern im Namen haben und die Statuten von EA-Sports das nicht erlauben oder irgendwas mit dem Verleiten von Jugendlichen zu Alkohol und deswegen wurde es geändert… oder so – bitte um Korrektur!

11mariohaas11 says:

und 4.
der Name des Vereins lautet übrigiens: SK Puntigamer Sturm Graz
ich würde mich eher darum bemühen den Sponsorennamen aus dem offiziellen Vereinsnamen zu entfernen und nicht aus dem Wappen…
Denn auch in der ORF-Teletext-Tabelle auf 211 steht Puntigamer Sturm Graz und Austria Wien
Und dann geht sich halt bei Sturm nicht der gesamte Name aus, und es kommt nur das 1. Wort raus..

12ter Mann says:

Ähm … die Initiative “Freiheit für Sturm” kämpft auch dafür, dass das des Puntigamer aus dem Logo UND dem Namen kommt, nur zu deiner Info.

Pennerversammlung says:

Die Initiative “Freiheit für Sturm” setzt sich dafür ein, dass der Sponsor aus dem Logo UND dem Namen gestrichen wird. Es geht hierbei darum 1. gegen die ständige Kommerzialisierung des Fußballs aufzuzeigen und 2. auch wirtschaftliche Vorteile für den SK Sturm herauszuholen.
Denn 1. werden andere Sponsoren von solch einem dominanten Hauptsponsor abgeschreckt und 2. kauft aus der Norkurve Graz wohl keiner ein Sturm Dress mehr, einzig und allein wegen dem Punitgammer Logo in unserem.
Die Kurve nimmt daher wohl mehr Geld ein zur Zeit als der Verein, da diese Sachen ohne Sponsor erscheinen…!

FREIHEIT FÜR STURM!

ERZSCHWOAZA says:

zu Punkt 2.) wirtschaftliche Vorteile. Nehmen wir mal an, Puntigamer zahlt rund 1 Mio. Euro und aufgrund dessen, dass der Sponsorname nicht mehr in Logo und Vereinsnamen vorkommt verringert sich das Sponsoring um 30%. Ist die Initiative “Freiheit für Sturm” in der Lage 300.000.- Euro als Ausgleichssumme bereitzustellen oder aufzutreiben?

11mariohaas11 says:

Ich sag nur: DANKE !!!!!
So schaut’s nämlich aus !!!

Sattledter says:

2. keiner ist wohl übertrieben, leider! Es stehen genügend Leute mit Puntigamer Sachen in der Kurve. Hier sollte man den Leuten noch mehr Informationen geben, dann wird sich auch das bessern!

another says:

“Keiner” bezieht sich wohl auf den harten Kern von 500 Leuten..wie schon öfter erwähnt.

11mariohaas11 says:

ihr seit doch wirklich nicht normal…
ins stadion zu gehen, “sein” team dort anzufeuern is doch etwas schönes..
aber sich aufzuregen über dinge die völig egal sind und NICHT beeinflussbar sind, ist echt arg !!
steckt eure freie Zeit und finanziellen Aufwand, den solche Aktionen mit sich bringen, in soziale Projekte in Österreich oder der 3. Welt !!!!

@Pennerversammlung

Deshalb wurde ja der Fansshop leergekauft^^.

Ich bin aber auch für FREIHEIT FÜR STURM GRAZ.
Wer braucht den Sponsor im Logo?, schaut außerdem ohne Sponsor viel “geiler” und auch Tratitionswürdiger aus finde ich.

Pennerversammlung says:

@Max678 Besonderer Anlass, davor ist gar nichts gegangen!
@11mariohaas11 “NICHT beeinflussbar”?! deswegen wird auch extra eine Arbeits-Gruppe beim Verein installiert um genau diese Punkte zu überprüfen?! ^^

Ach ja: vor allem bei einem “Traditionsklub” wie dem SK Sturm Graz ist ein Sponsor im Logo/Namen einfach eine Straftat :@

11mariohaas11 says:

1. Eine Straftat ist das sicher nicht !
2. Sollte “eure” Aktion die Entscheidung von Sturm in diesem Punkt beeinflussen, wären eure “Wünsche schon in Erfüllung gegangen “…

11mariohaas11 says:

@max678
stimmt, hab ich mir auch schon gedacht..
Der Fanshop wird leergekauft und oben wird behauptet dass keiner aus der Kurve ein Dress mehr kauft..
Naja, mit der Logik scheinst du es nicht so genau zu nehmen (Pennenver.)

Pennerversammlung says:

Hab ich schon angemerkt aber btw: aus der NK haben vll. 50 Leute ein Leiberl gekauft ^^

11mariohaas11 says:

rede bitte nicht so einen Schwachsinn, Penner ;) )

ERZSCHWOAZA says:

“Im Übrigen sind wir der Meinung, dass über den Sponsor im Vereinswappen abgestimmt werden muss.“
Könnte ja ganz einfach im Stadion abgestimmt werden ( so nach schweizer Vorbild )
Denn dann würde man sehen, wie viele Sturm Fans das wirklich wollen.

Sattledter says:

Wieso sollten Leute abstimmen, die vl. 1x im Jahr zu den Spielen gehen oder nur zu den Spielen gehen wenn Sturm gerade stark spielt! Was zählt ist die Meinung der Leute die immer dabei sind, auswärts 1000 Kilometer fahren und Sturm leben!

ERZSCHWOAZA says:

War ja auch nur ein Vorschlag… Man könnte ja auch sagen: Alle Abo Besitzer UND Mitglieder des SK Sturm Graz haben Stimmrecht. Nach einem Spiel in 20 Min. erledigt!

Musikalisch den Monat Mai, der wohl einer der nerven-aufreibensten in meinem Fan-Dasein war, sehr schön auf den Punkt gebracht! Dankeschön!

ERZSCHWOAZA says:

Liebe “Freiheitskämpfer”,
anstatt nur Frasen zu dreschen solltet ihr lieber mal Argumente bringen, und Vorschläge wie man bei unserem SK Sturm Graz endlich wieder Sponsoren aufstellt, welche bereit sind Geld zu investieren. Bis jetzt habe ich von keinem (one punch, Yksi, Pennerversammlung…) wirklich erfahren können, wie ein etwaiger Minderbetrag von Puntigamer ausgeglichen werden soll.

Pennerversammlung says:

Zum Ersten werden andere Sponsoren angelockt wenn es nicht einen solch dominanten Hauptsponsor gibt. Zum Zweiten könnte durch Einnahmen im Fanshop [NK Graz (Schals usw.)] einiges Ausgeglichen werden. Zum Dritten wird die Marke Sturm teurer wenn es eben die Marke Sturm und nicht die Marke Puntigammer Sturm ist (im Endeffekt: Sturm wird mehr wert).

ERZSCHWOAZA says:

@Pennerversammlung: Dann verkauf mal schnell 25 – 30.000 Schals….viel Erfolg wünsch ich dir.

Wieso sollte er sofort ausgeglichen werden? Langfristig wird der Wert der Marke Sturm klar steigen und somit wird der Verein profitieren.

ERZSCHWOAZA says:

Bitte schau dir doch die alljährliche finanzielle Situation bei uns an. Jedes Jahr der selbe Kampf ums liebe Geld. Österreich hat nun mal nicht diese Geldgeber, da das Internationale Interesse am österreichischen Fußball durch das niedrige Niveau leider sehr gering ist.
Wenn es euch gelingen sollte, Sponsoren aufzutreiben welche mehr zahlen aber weniger geboten bekommen ist euer Ansinnen vollkommen OK. Ist es allerdings nicht möglich, vergesst es …………GANZ SCHNELL !

soulfly69 says:

an alle denen das puntigamer logo im wappen NICHT stört:

habt ihr auch die argumente gelesen die auf der homepage http://www.freiheit-fuer-sturm.at/ gegen das wappen sprechen unter dem punkt “die initiative” ??? das kann ich mir nämlich vorstellen, ansonsten wärt ihr als “echte” fans nämlich mMn auch dafür, dass das logo aus dem wappen verschwindet.

allein der punkt werbewert spricht doch schon für eine entfernung des wappens! der verein würde längerfristig mehr einnahmen machen! deshalb bin ich auch sehr zuversichtlich, dass das wappen nach auslauf des vertrages mit puntigamer in einigen jahren, das logo tatsächlich aus dem wappen verschwindet. außer wiener neustadt und dem dosenklub sind wir der einzige verein in ö. der das wappen im logo hat! und das bei einem verein, der stolz ist auf seine tradition und seinen kult. So wie beispielsweise der 1. FC St. Pauli ein Kultverein ist und nicht der 1. FC Astra St. Pauli

RayDonas says:

@ Erzschwoaza: So “erzschwoaz” kannst du ja wohl nicht sein wenn du jetzt erst draufkommst dass die Initiative “Freiheit für Sturm” läuft…

was mich stört, ist die andauernde veränderung des logos!
bin eigentlich für eine entfernung des puntigamer…
…nur wenn ich mir das blau wegdenke dann find ich das wappen irgendwie langweilig!

riverside says:

stimmt, das kartnig-logo gehört wieder her. ich persönlich find ja das red bull-logo am schönsten. vielleicht sollten wir einmal bei deren marketing-abteilung anfragen obs für uns nicht auch eines designen wollen.

riverside:
also ich verbinde das alte logo mehr mit der champions league als mit kartnig!
aber hab ich was vom alten-logo geschrieben?

bin ich ja für eine entfernung des puntigamer im logo nur sollte man es nich alle 5 oder 10 jahre ändern denn tradition sieht anders aus!

und lass mal die marketing-abteilung der dosen die sind beim geld zählen beschäftigt und haben keine zeit!
…….das red bull-logo sieht auch scheisse aus!

1.) Das ist ja hier kein Forum, sondern ein Blog
2.) Wenn dir das lieber, Erzschwarzer stört, dass sich Hr. Mürzl so für diese Initiative einsetzt, dann ist das zwar blöd für dich, jedoch einen “persönlichen Rachefeldzug” (übertrieben) zu starten, halte ich in einem Beitrag, der unser letztes Monat musikalisch unterstreichen soll, fehl am Platz. Es gibt ja noch das Sturmboard und andere Foren, wo du dich mit den Usern austauschen kannst.
3.) Den Wert einer Marke wie unseren SK Sturm darf man NIEMALS NUR betriebswirtschaftlich bewerten. Natürlich, wer die Kohle bringt, schafft an. In dieser Initiative geht es aber um viel mehr, man sollte niemals vergessen, dass Geld eine rein imaginäre Einheit ist, die zum Kauf/Verkauf von Waren dient. Wer Geld als das höchste Gut ansieht, dem sei gesagt, dass da vor ein paar Jahren auch schon ein paar Blitzkneiserer waren und geglaubt haben, man kann mit Aktien und Grundstücken spielen, wie mit Playmobil-Mantschgerln…
Eine Marke lebt von seiner Reputation, von seinem Stellenwert in der Gesellschaft, in unserem Fall von der Art und Weise wir wir Fußball praktizieren. Als bestes Beispiel kann ich dir wohl zeigen, dass du wohl in jedes Taxi in Istanbul steigen kannst und falls du zu Protokoll gibst, dass du aus Graz kommt, wird wohl jeder Taxifahrer “aaaaah SK Sturm Graz” zerknirscht antworten.
Ähnliche Beispiele findet man bei Apple, die auch sehr von ihrer Reputation leben, viel mehr als von ihrem technischen Know-How. (bitte jetzt kein Flame-War über apple).
-
Du hast natürlich Recht: Wer bringt bei einem geringeren Punti-Sponsoring die Kohle herein?? Ist es nicht egal, solange Sturm Geld bekommt, ob da 100 Sponsoren im Namen sind??
Ich denke: Definitiv nicht. Man muss sicherlich abwiegen, ob es sich finanziell (überhaupt in unserer Liga) rentiert, wenn man auf Sponsor-Geld verzichtet, aber die “Marke” SK Sturm hat es in meinen Augen nicht nötig mit einem Sponsor das Vereins-Wappen zu verschandeln.
Und ja, Puntigamer hat uns in schweren Zeiten beigstanden finanziell, das wurde honoriert, dafür muss man dankbar sein – es ist jedoch kein Freibrief für ein lebenslanges Auftauchen im Sponsor!

madschi1988 says:

Also ein Sponsor hat nichts im Namen eines Fußballvereins verloren und schon gar nicht bei unseren SK Sturm Graz!!!
Ich bin auch dafür das UPC aus dem Stadion Namen verschwindet!

bin für (Mario Haas Arena) sobald er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat! ;)

Ritter2011 says:

Vor ein paar Jahren war es noch so, dass im Teletext “Puntigammer S.” als Vereinsnahme stand, was ja wirklich eine Frechheit war. Die Biersorte gehört aus dem Logo und dem Namen verbannt. Diese Forderung wird ja schon sehr lange erhoben und muss auch weiterhin thematisiert werden.

OIDA ! die leit san teilweise so hin ! ES IST NICHT EGAL DASS PUNTIGAMER DIE SICH MIT STURM DUMM UND DEPPERT VERDIENEN FÜR IM VERGLEICH NULL GEGENLEISTUNG IM VEREINSLOGO PRÄSENTIERT !!!!!!

Bin eher für ” Ivica Osim Arena”.

another says:

Nachdem Sturm das Stadion nicht gehört, könnt ihr euch das eigentlich abschminken :)
(Da auch der GAK darin spielt..)

@rob

Capslock hebt dein geistiges Niveau hervor…

madschi1988 says:

Dann halt wieder Arnold Schwarzenegger Stadion!!!

Denjenigen denen unsere Klubfarben zu fad sind und alle paar Jahre ein Relaunch unseres Wappen möchten sollen sich am besten zu den Dosen schleichen. Die haben eigene Agenturen und Abteilungen dafür eingesetzt um schön “in” zu sein und um die Wette zu glänzen. Dies hat nichts mit Verbundenheit zu einem Fußballverein zu tun sondern ist Marken-Design das anscheinend auch in diesem Blog einige Zeitgeist-Fuzis vertreten.

ingraznursturm says:

Danke @mahoni, perfektes Posting.

Besser kann man es einfach nicht sagen.

Arch Stanton says:

Werter HM!
Wolfpeople, Saint Vitus und Fugazi in einem Monat, das ist wahrhaft meisterlich!
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Schwarz und Weiß das ganze Spektrum abdecken.

onkel_elke says:

herr mürzl, so gut wie (…) niemand sonst kann emotionen musikalisch so auf den punkt bringen wie du … was für spiele, was für nummern … schad, dass wir wolf people in echt versäumt haben, wir edis … jedesmal eine bereicherung, von dir zu lesen und zu hören …

onkel_elke says:

aja, und: hands up heimo!

Hinterlassen Sie einen Kommentar