Kommentar

Vergesst die Millionenliga!

Champions League ist gleich Millionenliga – das hört und liest man immer öfter in den Medien vor dem heutigen Quali-Spiel der Blackies. Aber geht es nicht um etwas anderes? Sind es nicht die wirklich großen Momente, für die wir Fußballspinner alle leben? Ein Plädoyer für den Sport.

CC-BY 2.0 Images_of_Money (flickr)

CC-BY 2.0 Images_of_Money (flickr)

Wenn Sturm Graz heute Abend in Liebenau gegen BATE Borisov antritt, dann geht es für die Schwarz-Weißen um den Einzug in die Champions League. Die Teilnahme an der höchsten Spielklasse, die eine Fußballmannschaft auf diesem Kontinent erreichen kann. Mehr geht nicht, der Zenit wäre erreicht, in anderen Sphären kann auch der FC Barcelona nicht spielen. „Welch eine Erkenntnis?“ wird sich so manche Leserin und mancher Leser an dieser Stelle Fragen. In der Tat, um das herauszufinden, dafür muss man nicht extra Sturm12.at besuchen.

Warum ich es dennoch festhalten möchte, ist die Tatsache, dass die sportliche Komponente in diesem Zusammenhang immer weiter in den Hintergrund tritt. In der Öffentlichkeit wird der Begriff Champions League mehr und mehr mit dem Wort Millionenliga umschrieben. Keine Frage, das Geld ist gerade für einen Klub in der Größenordnung von Sturm Graz eine nicht ganz unwesentliche Komponente, aber geht es heute nicht in erster Linie um eine ganz große sportliche Errungenschaft? Ich habe heute Abend – sollte es tatsächlich soweit kommen – nicht vor mich über zusätzliche Einnahmen zu freuen. Nein, ich möchte mich darüber freuen, dass Sturm tatsächlich zum elitären Kreis der 32 Mannschaften gehört, die sich für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert hat. Die Crème de la Crème des europäischen Klubfußballs.

Viele werden an dieser Stelle einwenden, dass weitere Einnahmen von zumindest 7,2 Millionen Euro für Sturm aber viel wichtiger sind, als die Teilnahme an einem Bewerb, wo ohnehin in der Gruppenphase Endstation sein wird. Es mag ein romantischer Ansatz sein, den ich in diesem Zusammenhang verfolge, aber wenn ich an die Champions League-Zeit vergangener Sturm-Tage zurückdenke, dann denke ich nicht an die Millionen, sondern erinnere mich an die großen Momente. Den Moment als zum ersten Mal ein Champions League-Spiel auf Grazer Boden über die Bühne ging (Spartak Moskau, 0:2-Niederlage), den Moment, als die Schwarz-Weißen vielleicht die beste Viertelstunde ihrer Vereinsgeschichte absolvierten (auswärts bei Manchester United, 1:2-Niederlage), den Moment als Sergei Yuran, nach 40-Meter-Pass von Gili Prilasnig und Direktweitergabe von Hannes Reinmayr, den Keeper der Glasgow Rangers überspielte und nicht nur den damaligen Sektor 25 in einen Rauschzustand versetzte (2:0-Sieg). Und vor allem erinnere ich mich an Markus Schopp. Im Ali Sami Yen Stadion zu Istanbul. Am 7. November 2000. In einer packenden Partie gegen Galatasaray war er es, der den Ausgleich zum 2:2 erzielte und Sturm damit zum Sieger der Gruppe D der Champions League-Saison 2000/01 geschossen hat. Der bis heute größte Erfolg einer österreichischen Vereinsmannschaft.

Genau wegen solcher Momente geht es mir um den Sport und nicht um die Kohle. Wie schnell die Millionen nämlich auch ab und an wieder verschwinden, davon können speziell der Grazer Fans ein Lied singen. Hautnah waren sie dabei, als Hannes Kartnig seinerzeit alles was eingenommen wurde, wieder verpulverte. Der derzeitige Vorstand der Schwarz-Weißen agiert in finanzieller Hinsicht mit Sicherheit vorsichtiger, ein langfristiges Business Model gepaart mit einer klaren strategischen Ausrichtung, die eine nachhaltige sportliche Weiterentwicklung von Sturm sicherstellt, ist aber auch heute nicht zu erkennen. Meine Hoffnung, dass die Champions League-Millionen sinnvoll genutzt werden, ist daher äußerst gering. Die Verlockung kurzfristig Investitionen ohne andauernde positive Effekte zu tätigen, ist dafür wohl viel zu groß.

Daher vergesse ich heute die Millionen lieber und freue mich, dass Sturm bei einem Erfolg gegen BATE Borsiov – und der ist alles andere als sicher – im Konzert der großen europäischen Mannschaften mitspielen dürfte. Ich nehme es sportlich, im wahrsten Sinne des Wortes, und fiebere dem heutigen Spiel entgegen. Keine alltägliche Partie, ein Spiel, wie es nur selten stattfindet, wo es um wirklich Großes geht – im Falle von Sturm, wie schon der Titel im Mai, ein Jahrzehnteereignis. Und ich sehe mit Gänsehaut einer möglichen Gruppenphase entgegen. Wenn die ganz großen Spieler zu den Klängen der Champions League-Hymne den Rasen in Liebenau betreten und der SK Sturm Graz bis zur Selbstaufgabe fighten würde, um ganz vielleicht den einen oder anderen Erfolg in dieser höchsten Ebene des Klubfußballs zu erringen.

Wer hat jetzt noch an irgendwelche Millionen gedacht?

Ein Kommentar von Christopher Houben

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden


Christopher Houben (ch)

1981 in Graz das Licht der Welt erblickt, entbrannte seine Fußballleidenschaft als Torhüter und nur äußerst selten eingesetzter Mittelfeldspieler seines Knirpsturnier-Teams. Kurzzeitig, aber doch nachhaltig der Versuchung des ledernen Football-Eis erlegen, konnte er auch der Anziehungskraft der legendären Gruabn nicht widerstehen. Mit dem Umzug nach Liebenau endgültig der schwarz-weißen Macht zugewandt, zog es ihn nach erfolgreich absolvierter Reifeprüfung in die verbotene Hauptstadt Österreichs, wo er seither als „in Wien lebender Grazer“ (wie er stets betont) seine Zelte aufgeschlagen hat. Inzwischen der Internationalen Betriebswirtschaft kenntlich in die Tiefen der Telekommunikation vorgedrungen, entschloss er sich im Frühjahr 2009 zur Gründung von Sturm12.at.



Kommentare

absolut!

manonegro says:

sensationeller artikel. kurz, eine kernaussage, emotional-sentimental u doch so sachlich treffend. einer der besten artikel seit es sturm12 gibt.

SCHELMISH says:

im grunde ist es wie beim letzten spiel gegen innsbruck , nur in einer anderen klasse eben.
gänsehaut pur . schon vor dem spiel .
super kommentar !!!

sehr schöner artikel….bin ganz deiner meinung.
als fan geht es mir um emotion und leidenschaft, wohin uns der engstirnige kapitalismus aus dem alltag führt sieht man jeden tag.

Für mich auch einfach unvergesslich, als Roman Mählich David Beckham “ins Out” beförderte. Das hat einfach symbolischen Charakter. Ich hoffe so wirklich, dass wir den Aufstieg schaffen, wobei ich mir ziemlich sicher bin sogar.
Ich hätte so gern den FC Barcelona :) Nach Spanien werd’ ich nicht so schnell kommen und wenn ein Weber oder Säumel Messi den Ball weggrätschen oder Szabic es mit Puyol und Co. aufnimmt – ja dann ist Sturm einfach wieder dort, wo wir hingehören: In der Champions Leauge!

saurons_mouth says:

das wäre so endgeil!!!!!!!

SCHELMISH says:

ein deutscher od. englischer club wäre auch interessant . allein schon wegen den fanfahrten .

saurons_mouth says:

lieber CH, ich geb dir recht, denn das geld ist nur ein netter bonus im vergleich zur möglichkeit, sich mit den 32 besten clubs europas (oder der welt, in manchen fällen!) zu messen!!!
zum thema vereinsführung und so hier nochmal der link zum stockenhuber-interview:
http://www.laola1.at/de/fussball/champions-league/cl-sturm-stockenhuber-interview/page/5196-414-56-56-.html
hier nimmt er nämlich genau zu dem, was du ansprichst, stellung!

Sehr guter Kommentar, allerdings 2 (kleine) Einwände:

1. Millionenliga trifft für mich schon zu, da ja die Teilnehmer zu einem beträchtlichen Teil keine “Champions” sind (ein Meisterschafts 2., 3., 4., ist für mich – unabhängig von der Stärke der Liga – kein Champion, sondern ein “Verlierer), wobei das mit der letzten Reform um eine Spur besser wurde, und

2. Wenn man vom höchsten erreichbaren Bewerb spricht, könnte man (je nach Interpretation) auch den Weltpokal erwähnen (auch wenn das Gesamtniveau sicher unter dem der CL liegt)

11mousa: steht doch eh so im ersten Absatz: “Die Teilnahme an der höchsten Spielklasse, die eine Fußballmannschaft auf diesem Kontinent erreichen kann”… Mit Kontinent wird doch eh nur auf Europa-Ebene bezogen ;)

Sorry, habe ich überlesen ;)

Mich störts auch irgendwie, dass vor allem in den Medien der Aufstieg fast ausschließlich mit dem Geld in Verbindung gebracht wird. Natürlich ist das extrem viel Geld für alle österreichischen Clubs (die nicht Red Bull heißen). Aber diese Darstellung kommt so rüber, als wären österreichische Clubs die größten Sandler, die um jeden Cent Zusatzeinnahmen betteln würden, und nur deshalb Fußball spielen…

Andi99ers says:

Da gehts net ums Sandler sein sondern darum dass in Relation gesehen für Sturm 7 Mille um Welten mehr wert san als für Bayern oder ManU…..

Wie hat der gestern beim Bayern Spiel gesagt:

Für das Gehalt, dass beim FC Zürich bezahlt wird, würden nichtmal Spieler der 2.en Mannschaft von Bayern dorthin wechseln. Oder so ähnlich.

Jap..die Relation – für uns sind 7 Mille viel, fast eine Sorgenfreie Zukunft für die nächsten paar Jahre. Das ist schon viel. Für uns Fans zählt natürlich mehr, was auf dem Platz passiert, als in der Finanzkasse (solang dort alles stimmt..)

Sag ja auch, dass es viel ist. Aber wenns uns alle nur ums Geld ginge dürfte man nicht Fußball spielen, sondern müsste an der Wall Street arbeiten. In der CL wird in erster Linie Fußball gespeilt, und darum gehts. Wenn man viele Medienberichte liest, glaubt man dass sich die Leute eher für Betriebswirtschaft als für Fußball interessieren.

bianconero says:

Sentimental vom Feinsten. Was wäre es nicht schoen wenn wir das heute packen. Dann sind wohl viele wieder den Tränen nahe. Scheiss aufs Geld – Emotion pur!

dieser Artikel hat mich gerade 10 Jahre zurückversetzt. Einfach großartig!

:-) dem Artikel ist nichts mehr hinzuzufügen, 100% deiner Meinung!

12ter Mann says:

Jetzt hab ich fast ein bissal ein schlechtes Gewissen, weil die Millionen-Einnahmen auch bei mir sehr präsent waren :/
aber man muss dir einfach absolut recht geben, es geht um die sportlichen Momente, um die Spiele gegen die Goliaths, in denen sich unsere Burschen beweisen werden!

Ich find des passt jetz einfach daher – zur Einstimmung! =)

http://www.youtube.com/watch?v=3wateW0GtFY

sturmfan1104 says:

Erinnere mich auch total gerne zurück an die genialen Spiele damals! Wenn die Jungs es heute schaffen und davon gehe ich aus (!), wäre dieser Erfolg (abgesehen vom Gewinn der Gruppe) jedoch noch eine Stufe höher zu kategorisieren: Ganz einfach, weil eine “billigere” Mannschaft gleich “weit” (dh in die Gruppenphase) wie die Stars von damals kommen würde. Vor diesem Hintergrund können wir schon jetzt total stolz auf die Mannschaft sein!!!

Guter Kommentar!
Wenn wir das heute packen, spielen wir gegen einen aus diesem Topf: Manchester United, FC Barcelona, Chelsea, Bayern München, Arsenal (sofern sie heute aufsteigen), Real Madrid, FC Porto, Inter. Darum geht’s für mich und darum bin ich den ganzen Tag schon aufgeregt. :)

Darum geht es in erster Linie auch für mich.
Jedoch ist es auch interessant was mit den Einnahmen passiert!

Ja, diese Erinnerungen – da krieg ich Gänsehaut!

erzschwoazaseit1909 says:

Chapeau Herr Houben, das Beste was ich je von Ihnen gelesen habe!

Oder die führungstore gegen real madrid..:D

natürlich habe ich auch an das geld gedacht, welches wir doch gut gebrauchen könnten da es uns auch weitere internationale auftritte ermöglichen bzw. die teilnahme erleichtern könnte.

primär habe ich aber von anfang an wieder an die alten zeiten mit der schönen hymne gedacht. als ich old trafford besuchen durfte und die schwarzen für ihren auftritt applaus ernteten, als roberto carlos von den schwarzen fans zu übersteigern und kunststücken ermutigt wurde und einfach klasse fussball in graz gespielt wurde. hoffnungen und träume auf ein unentschieden gegen inter auswärts, was damals auch nur ein traum blieb. aber das ist fussball und dafür leben wir “verrückten” und genau darum geht es auch mir um emotion! und das wichtigste im fussball (neben siegen von sturm): den fc bayern verlieren sehen!

Bin auch schon total aufgeregt, und mir tut es so leid dass ich nicht im Stadion sein kann, 2000 km sind dann leider doch zu weit weg! Hoffe auf einen guten Stream um das ganze Spektakel live mit Bild und Ton! mitverfolgen kann! Zeigen wir Europa wo wir hingehören und welch eine fantastische Stimmung die SchwarzWeissen aus Graz machen!!

Gratulation zu diesen durchdachten Worten!

Andi99ers says:

Mittwoch 24.08.2011. Es wird Zeit wieder Europa aufzumischen!!! Auf die Schwoazn! Heute wird wieder Geschichte geschrieben!

BernhardP8 says:

Eine Kleinigkeit am Rande : Sollten wir es heute schaffen und in die Gruppenphase kommen ( wovon ich überzeugt bin) überholen wir Rapid in der Uefa Klubwertung!!! ( Wichtiger als 7,2 Millionen Euro)

wird eh mal zeit!! ;D

skorpion05 says:

ich habe hier gelesen das Sturm wenns sie es heute schaffen untern den besten 32 sind das ist ABSOLUTER SCHWACHSINN . Sturm wird dann unter den letzten 32 Teams die CL spielen sein, in der EL gibt es bessere Mannschaften als Sturm , und in der CL -Quali sind auch bessere Mannschaften ausgeschieden weil 2 starke Teams gegeneinander gespielt haben.wir hatten auch glück mit der Auslosung die Kirche schön immer im Dorf lassen und nicht gleich immer alles übertreiben , fallss Sturm das heute schaffft einfach freuen und feiern , aber nicht davon reden das Sturm zu den besten 32 Teeams in Europa gehört :-)

graz_1909 says:

sso an schwachsinn wie der kommentar hob i a seltn zuvor glesn :D und wenn du sagst das bessere mannschaften ausgeschieden sind dann überleg mal warum sie ausgeschieden sind. dann können sie nicht so stark sein. und wenn teams in der euro league besser sind als wir warum sind sie dann nicht in der CL quali? und falls wir es wirklich schaffen sollten (was ich sehr hoffe) dann sind wir UNTER DEN BESTEN 32 TEAMS IN EUROPA!!! also auf gehts! auf die schwoazn!!!

BernhardP8 says:

@ graz_1909 So schauts aus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

_grazer_sturmflut says:

Vielleicht noch zu früh um das zu fragen aber was würde der Tripplepack für Cl oder El für Erwachsene und was für Kinder ca. kosten.
Sektor 3-5…

pxusa2010 says:

freue dich für Sturm und wie toll wird es sein wenn sie es schaffen. In der CL gehören sie dann zu den besten 32 und Punkt.Alle wissen sehr wohl das es bessere Teams gibt, aber Saison 2011/2012 gehören sie zu den besten 32.
An einem Tag wie heute muss nur positiv eingestellt sein und Daumendrücken und keine Kirche im Dorf lassen Kommentare.
FREUE DICH EINFACH

skorpion05 says:

graz 1909 scheint ein ganz schlauer zu sein :-) du weisst schon das in manchen Länder der dritte und vierte in der Meisterschaft nur EL-Quli spielen dürfen ? schau dir die Vereine an die in der EL sind da sind einige Teaems dabei die würden Sturm ein die Wand spielen und aus dem Stadion schiessen also immer schön am Boden bleiben und alles immer richtig Realisieren mein junge Sturm ist falls sie es schaffen unter den LETZTEN 32 Teams in der CL nicht unter den besten 32 Teams in Europa , aber egal jetzt gehts richtung Stadion um 19uhr den Bus empfangen und 90 oder 120 min in der Kurbe VOLL GAS geben !

ich würd sagen ihr seids beide die ganz schlauen..:)

gruabnjunior says:

würde sagen bis auf jene 5 teams aus dem champions-weg kann man sagen, daß es die offiziell für diese saison erkorenen besten teams sind. aber auch jene 5 teams haben die chance in der gruppe zu beweisen, daß sie berechtigter weise dabei sind indem sie entsprechende leistungen bringen.

graz_1909 says:

anscheinend bist du ja einer der schlausten der keinen antwort button benutzn kann. und der leistungsunterschied ist längst nicht mehr so groß wie vor ein paar jahrn. und mir is schu klar das es in manchn ländern halt net 3-4 Cl startplätze gibt aber man hat ja immer wieder gesehn das österreichische klubs mit kalibern wie aston villa oder auch villareal durchaus mithalten und auch an die wand spielen können. und wer soll uns bitte aus der euro leauge aus dem stadion schießn?? man hat eh gesehn wie es gegn pana,gala und dinamo bukarest war. aber nj. wie heißt so schön: da gscheidere gibt nach.
also auf die schwoazn und ab in die CL!!!

Das Geld von damals ist weg, aber die Erinnerung samt entsprechender Gänsehaut ist geblieben…
Guter Kommentar und jetzt auf zur Dampflok auf ein CL- Bier und dann ENDLICH ins Stadion!!!

Die CL wird nicht von der Öffentlichkeit zu einer Millionenliga gemacht, sondern von der Uefa. Früher noch unter dem Namen Europapokal der Landesmeister geführt, war es ein Kräftemessen der Meister der jeweiligen Länder, da konnte man noch von Prestige sprechen, durch die Vergrößerung des Wettbewerbs und dadurch das mehrere Mannschaften einer starken Liga an dem Wettbewerb teilnehmen dürfen, geht es bloß darum wer der großen Nationen den Pokal holt, nicht mehr und nicht weniger. Daneben geht es auch darum, welcher der unglaublich hoch verschuldeten Kultclubs, deren Struktur eher einer Bank als die eines Vereins entsprechen, als erster baden geht.Also passt Millionenliga doch recht gut, es teilt sich eben in zwei Bereiche, die Mannschaften die Millionen reinbuttern um sie zu gewinnen und die Mannschaften, die finanziell ein paar Lücken schließen können. Neben all der Kritik muss man schon zugeben, dass das Niveau gestiegen ist, aber die Tradition, Prestige etc. bleibt eben auf der Strecke.

*sign* als ich damals als kleiner bub mit den salzburgern mitgefiebert habe (und das ahben damals ALLE in Österreich – auch wenn sie a schwarze seele hatten), war NIE von geld die rede, sondern: WEN BIEGEN WIR als nächstes.

Die ligen waren damals einfach wichtiger – udn cup derf cupsieger, europacuop und cup der meister ein “zuckerl” und die ehre…

fuzzymcgee says:

Offtopic…hat wer nen livestream in aussicht??? Bin grad in bosnien unterwegs und würd nur ungern unsere jungs heute verpassen…

Als ich den letzten Zeilen dieses Artikels nahe war, und eine selten intensive Gänsehaut durch meinen Körper schlich, musste ich mich nochmals einloggen, um dem Autor dieses Berichts meinen Respekt zu zollen, denn der Artikel zeigt von größter Professionalität und Willensstärke!! Danke für de Genuss!

fuzzymcgee says:

ad 1909:
dank dir

archaeopterix says:

Ja , ich glaube die Mannschaft hat heute erkAnnt daß sie nicht die Qualität von Borisowhaben ! Eskam auch keine richtige Stimmungauf , da wir keinen Zweikampf gwannen und so keinen Druck machen konnten – nicht reif für die CL – sorry !!

FLEURQUIN says:

Ein sehr schöner Kommentar vom Kollegen Houben! Danke! Und gerade weil Emotionen, Sehnsüchte und Herzensangelegenheiten wenig mit Geld zu tun haben, fällt es mir nicht so schwer, das gestrige Nicht-Erreichen der CL zu akzeptieren. Ein wenig Trauer über die vertane Chance etwas für das Prestige und die Geschichtsbücher getan und unwiederholbare Momente des kollektiven Jubels und der kollektiven Freude nicht erlebt zu haben – aber nicht mehr. Die CL hat viel von ihrem Reiz verloren – ist sie doch zu einer häßlichen Fratze des sich selbst feiernden und jegliche Werte mit Füßen tretenden Systems geworden, das den Götzen Mammon in den Mittelpunkt stellt und all das liebenswerte und unverwechselbare dieses Sports nur noch als Tarnkappe versteht. In diesem Sinne – schade, aber nicht schlimm. Warum ich Spiele gegen hochverschuldete “Kult”klubs, die sich amerikanischen Miliardären,russischen Oligarchen oder arabischen Scheichs andienen und ausliefern, besonders nachtrauern sollte, erschließt sich mir nicht. Da hat eine EL-Gruppenphase mit Gegnern a la Rosenborg Trondheim, Celtic Glasgow und Udinese Calcio noch ein wenig mehr Reiz und ist näher am Herz des Fußballs, wie ich ihn mir erträume……

saurons_mouth says:

du solltest schriftsteller werden. poet bist du schon :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar