Belek 2012

Nasser Auftakt

Der SK Sturm hat seit Mittwoch seine Zelte im türkischen Belek aufgeschlagen. Im Fokus der ersten Trainingseinheit unter anderem die Defensive, deren Arbeit in der Herbstsaison oft in der Kritik stand. Roman Kienast nahm außerdem zu aktuellen Gerüchten Stellung.

© SturmTifo.com

Gute drei Stunden Flugzeit, eine kontinentale Grenze und 15 Grad trennen Graz von Belek. Heute Mittag landete Sturm Graz in der Türkei, um in in der Nähe von Antalya bis 4.2. das Trainingslager aufzuschlagen. Bis dahin stehen harte Trainingstage und einige Testmatches gegen internationale Gegner an.

Während die Bundesliga-Konkurrenten Red Bull Salzburg, Austria Wien, Ried und Kapfenberg bereits seit mehreren Tagen an der türkischen Mittelmeerküste sind, reiste der Meister als letzter österreichischer Vertreter nach Belek. Eine “Stadt”, die aus zahlreichen, als Hotels getarnte, Bettenburgen besteht. Den Weg zu ebendiesen säumen abwechselnd Golfplätze und Trainingsplätzen – der Bedarf an solchen ist groß, bestand ein Großteil der anderen Passagiere der Sun-Express-Maschine nach Antalya ja aus Golf-Touristen.

Aprilwetter im Jänner
Um 18:00 Uhr Ortszeit (+1 im Vergleich zu Österreich) gab es unter der Leitung von Trainer Franco Foda bereits das erste Training. Der Wettergott meinte es gnädig mit den Blackies, zeichneten sich am Firmament doch bereits erste dunkle Gewitterwolken ab. Von einem Regenguss während des Trainings blieb das Team verschont, doch der starke Niederschlag an den Stunden und Tagen davor machten sich am Rasen bemerkbar.

Der Winter zeigt sich in der Türkei derzeit von seiner ungewöhnlichen Seite: fast das ganze Land ist tief verschneit, ausgenommen die Mittelmeerküste. Gab es vor zwei Tagen in der Region noch ideale Bedingungen (21 Grad), so haben sich die Wetteraussichten in Belek bis Samstag verschlechtert – Regen und Kälte werden vorausgesagt. “Zu dieser Jahreszeit kann man das aber hier in Antalya nicht vorhersagen. Das kann sich schnell ändern”, übt sich der türkische Taxifahrer Ayhan in Zweckoptimismus.

Die erste Einheit im Susesi-Sportkomplex bestand aus verschiedenen Übungen im taktisch-spielerischen Bereich, nachdem man bereits in Graz konditionell ausreichend gearbeitet hat, wie Franco Foda erzählt. Neben den Testpartien steht die taktische Ordnung in Offensive und Defensive im Mittelpunkt seiner Arbeit.

Listen to Franco Foda über die Trainingsschwerpunkt in Belek

Besonders die in der Herbstsaison immer wieder in der Kritik stehende Defensive nahm sich Foda beim ersten Training zur Brust. Positionstreue, momentgenaues Attackieren des Gegenspielers und Verschieben der Viererkette wird Mal für Mal geübt. “Wir haben im letzten Jahr neun Mal zu Null gespielt, wir können doch nicht so viel falsch gemacht haben”, versucht Foda seine Mannen lautstark aufzubauen. Passieren Fehler wird erklärt, korrigiert und die Aktion wiederholt. Da capo al fine. Mit rassigen Trainingsspielen, in denen der Kader in kleine Teams unterteilt wurde, nahm der erste Trainingstag ein Ende. Mittendrin aber nicht dabei war Darko Bodul, der, während die Kollegen mit den Ball trainierten, einsam seine Runden um den Trainingsplatz abspulte.

Spieler wie Trainer haben einen guten Ersteindruck von den Verhältnissen vor Ort. Besonders die Tatsache, dass man wieder auf Naturrasen trainert, sorgte für Freude und beherzten Einsatz am ersten Tag, da macht das nasse Wetter dann auch nicht so viel, auch Roman Kienast nicht.

Listen to Roman Kienast über den ersten Eindruck im Trainingslager

Kienast: “Noch keiner an mich herangetreten”
Vollen Einsatz will Kienast auch im Frühjahr geben. Wie es derzeit aussieht im schwarz-weißen Dress. Den Spekulationen um seine Person in den letzten Tagen kann er nämlich nicht viel abgewinnen. Gestreute Gerüchte wie jenes aus Karlsruhe seien “nur medial”. Auch zum Thema Austria Wien habe er noch nicht viel gehört. Es sei jedenfalls noch niemand an ihn herangetreten. “Momentan ist es ruhig”, sprachs und der Stürmer verschwand im Mannschaftsbus.

Listen to Roman Kienast über seine Wechselambitionen

Morgen Donnerstag stehen sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag eine Trainingseinheit an – sofern sich nichts mehr ändern sollte. Am Nachmittag ist zudem eine Stippvisite von ÖFB-Teamchef Marcel Koller bei den Grazern geplant.

Am Freitag finden dann die ersten beiden Testspiele statt. Um 14:00 Uhr gehts gegen Universitatea Cluj, drei Stunden später erfolgt der Ankick gegen Greuther Fürth. Da bleibt viel Zeit ausgiebig zu testen, schließlich reiste der SK Sturm mit insgesamt 30 Spielern an (siehe Link) und könnte somit ohne Probleme zwei unterschiedliche Mannschaften stellen.

Auch wenn Teams wie jene aus Cluj, Split oder Simferopol dem österreichischen Fan nicht wirklich vertraut sind, meint Franco Foda, sich die Gegner genau auszuschen. Es geht ihm, neben erfolgreichen Ergebnissen, auch darum zu sehen, wie sich junge Spieler im Kader von Sturm entwickeln.

Listen to Franco Foda über die Testspielgegner in Belek

Hier die weiteren Testspiel-Termine der Grazer in Belek (Beginnzeiten unter Vorbehalt):

Drei Testpartien finden im Rahmen eines Turnieres mit Universitatea Cluj (Rumänien), Inter Baku (Aserbaidschan), RNK Split (Kroatien) und Tavriya Simferopol(Ukraine) statt.

- 27. Jänner, 14.00 Uhr: Sturm Graz – Universitatea Cluj (live auf LAOLA1.tv)
- 27. Jänner, 17.00 Uhr: Sturm Graz – Greuther Fürth
- 30. Jänner, 17.00 Uhr: Sturm Graz – Inter Baku
- 31. Jänner,  17.00 Uhr: Sturm Graz – NK Maribor
- 3. Februar: Sturm Graz – Gornik Zabrze (Uhrzeit noch nicht fixiert)
- 3. Februar: Platzierungsspiel im Turnier (Uhrzeit und Gegner noch nicht fixiert)

Aus Belek berichten Andreas Terler und Lukas Lattinger

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

WegaTheMega says:

werden eigentlich irgendwelche testkandidaten erwartet? Konntet ihr da was in Erfahrung bringen?

Um für meine Kollegen zu sprechen (denen ich übrigens eine gute Zeit wünsche – ein Clasico mit Nacho, Carril, Casanova und Co. war sicher ein schöner Einstand): Nein, Testkandidat wird laut Sturm12.at-Informationen keiner erwartet. Ansonsten können mich LL und AT gerne eines Besseren belehren.

hats net gheißen, das ihr ne story über unseren brasilianer bringen werdet?

STURM12.TV hätte was :D aber verständlich das dies nicht leicht zu verwirklichen ist :)

Hinterlassen Sie einen Kommentar