© 2012 Sturm12.at (LL)
© 2012 Sturm12.at (LL)

Belek 2012

Vor den Augen des Teamchefs

Hoher Besuch kam heute zum Training von Sturm. Teamchef Marcel Koller stattete den Grazern einen Besuch ab. Während sich das Wetter bis Sonntag deutlich bessern soll, gibt es ein anderes Ärgernis: Der morgige Testspielgegner Cluj sagte ab.

© 2012 Sturm12.at (LL)

Sonne, Wind, Regen. Belek blieb auch an Tag zwei eine Wetterlotterie. Beinahe minütlich änderte sich die Lage. Gegen Abend hin wurde es merklich schlechter. Und das ausgerechnet vor hohem Besuch. Wie bereits angekündigt, machte sich beim heutigen Nachmittagstraining das ÖFB-Trainerteam rund um Marcel Koller ein Bild von den Schwarz-Weißen. Stoisch ruhig verfolgte der Schweizer das rege Treiben am Platz. Nach seinen Beobachtungen stand auch noch ein Treffen mit Franco Foda im Sturm-Hotel an.

Ein Augenmerk der ÖFB-Riege lag auf Sturms wiedergenesenem Keeper Christian Gratzei, der sich vor den Augen des Teamchefs natürlich besonders ins Zeug legte. Österreichs Tormanntrainer Otto Konrad, ein alter Bekannter bei Sturm, ist, nach den Problemen, die der ÖFB mit der Besetzung der Nummer eins-Position im Herbst hatte, sehr froh bald wieder auf Gratzei zurückgreifen zu können.

[haiku url="260112_konrad_gratzei1.mp3" title="Otto Konrad über Christian Gratzei"]

In den letzten Tagen haben Konrad und Co. einige österreichische Teams besucht und auch schon Testspiele gesehen. Viel Wert legt das neue Team aber darauf, die Vereinsverantwortlichen kennen zu lernen – immerhin sind die Vereine durch die Abstellung der Spieler für den ÖFB ein sehr wichtiger Partner.

[haiku url="260112_konrad_besuch.mp3" title="Otto Konrad über den Besuch des ÖFB-Trainerteams"]

Sturms Einheit am Abend war erneut von Taktik geprägt, nachdem sich Franco Foda am Vormittag besonders der Defensivarbeit widmete. Darko Bodul, der am Mittwoch noch seine Runden um den Trainingsplatz drehte, absolvierte diesmal schon gemeinsam mit Andreas Hölzl einige Übungen mit Konditionstrainer Walter Niederkofler.

Morgen wird dann erstmals der Ernstfall geprobt – der erste Test steht an. Allerdings ist noch unklar gegen wen gespielt wird. “Cluj hat heute abgesagt”, erzählte Sportkoordinator Hans Lang verärgert. Sturm will aber unbedingt zwei Tests absolvieren. Gegen wen man vor der Partie gegen Greuther Fürth (17 Uhr Ortszeit) antritt, wird sich also erst weisen.

Aus Belek berichten Andreas Terler und Lukas Lattinger