dsc_0354
© 2012 Sturm12.at

Spielbericht

Comeback im Testspiel

Das erste Testspiel absolvierten die Blackies gegen Dila Gori aus Georgien. Christian Gratzei feierte dabei sein Comeback und David Schloffer netzte zum ersten Mal für die Kampfmannschaft.

© 2012 Sturm12.at

Dila Gori. So lautete schlussendlich der Gegner, gegen den Sturm das erste Testmatch des Tages bestreiten sollte. Der eigentliche Testpartner, Universitatea Cluj, hatte überraschenderweise abgesagt. So kam es nun zum Duell mit dem Vorletzten der georgischen Liga, das Sturm mit einem 1:1-Remis beenden konnte.

Die Grazer traten gegen den Ligakollegen des Champions-League-Qualifikationsgegner Zestafoni mit einer Mannschaft an, die wohl manche als B-Elf bezeichnen würden. Dass dies allerdings nicht stimmt, offenbart ein Blick auf die Aufstellung. Das Team bestand aus Spielern, die durchaus zum Stammpersonal zählen (Gratzei, Klem, Burgstaller, Koch, Ehrenreich, Muratovic), gemischt mit zahlreichen Youngsters (Weinberger, Foda, Schloffer, Schmölzer, Neuhold und Maric). Und mit Christian Gratzei konnte auch ein Langzeitverletzter sein Comeback feiern.

Sturm startete sehr druckvoll in das Testmatch, die Anfangsminuten gehörten klar den Blackies. Vor allem über Daniel Schmölzer auf der linken Seite lief zunächst viel. Großchancen blieben aber aus, wenngleich zwei-drei gefährliche Flanken von der linken Seite kamen. Zunächst war Dean Maric zu spät dran, beim anderen Mal konnte ein gegnerischer Verteidiger klären. Die erste größere Chance fand dann allerdings Dila Gori vor. Nach einem Stanglpass traf deren Stürmer aber nur die Außenstange. Für den negativen Höhepunkt sorgte wenige Minuten später Marvin Weinberger. Der Angreifer bekam einen Schlag auf den Unterschenkel und schied mit einem Bluterguss verletzt aus. Für ihn kam Samir Muratovic und damit etwas spielerische Linie in das Spiel der Blackies.

In der 36. Minute konnte das Übergewicht im Ballbesitz auch in die Führung umgemünzt werden. Eine lange Flanke von links landete per Kopf in der Mitte und David Schloffer schob ins lange Eck ein. Die Freude über die Führung währte allerdings nur wenige Minuten. Bereits in der 42. Minute nützten die Georgier Unkonzentriertheiten in der Sturm-Abwehr aus, Gratzei wurde ausgespielt – 1:1. Und schon ging es in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei zeigte sich zunächst ein kaum verändertes Bild: Sturm machte weiterhin Druck. Erst die Wechsel - Carlos Eduardo Sousa kam für Schloffer (65.), Alexander Schachner für Gratzei (72.) – mit den einhergehenden Umstellungen nahmen etwas Schwung aus der Partie. Sousa ordnete sich in der Innenverteidigung ein, Florian Neuhold spielte fortan als rechter Verteidiger und Martin Ehrenreich rückte ins rechte Mittelfeld vor. Dila Gori konnte in weiterer Folge mehr Spielanteile verzeichnen, auch, weil die Grazer Pässe in die Spitze teils zu unpräzise ausgeführt wurden. Dennoch änderte sich bis zum Schlusspiff nichts mehr am Ergebnis.

Spieldaten
Sturm Graz – Dila Gori (GEO) 1:1 (1:1)
Frühjahrsvorbereitung
Freitag, 27. Jänner 2012, 14 Uhr (MEZ) – Susesi Sportkomplex, Belek

Tore
1:0 David Schloffer (36. Maric)
1:1 (42.)

Sturm Graz (4-4-2)
Gratzei (72. Schachner) – Ehrenreich, Burgstaller, Neuhold, Klem – Maric, Foda, Koch, Schmölzer (65. Eduardo) – Schloffer, Weinberger (22. Muratovic)

Die Bilder zum Spiel: