ORF Kamera
© 2010 SturmTifo.com

ORF-Livespiele

Am Küniglberg stürmt's

Trotz derzeitiger Torsperre richtet der ORF seine Kameras im Moment überraschend oft auf die Sturm-Kicker. Die Hälfte aller feststehenden Livespiele im Frühjahr sind Partien mit Beteiligung der Grazer. Die Gründe dafür liegen im TV-Vertrag.

© 2010 SturmTifo.com

Kaum Tore, kaum Torchancen und äußerst unwirtliche Bedingungen. Die Teams der Bundesliga haben schon einmal bessere Eigenwerbung betrieben als im Kalenderjahr 2012.  Euphemistisch betrachtet heißt es im Fußball-Volksmund dann, man sah bislang “taktisch geprägte Spiele”. Viel öfter liest man jedoch in letzter Zeit von einem steten Qualitätsverlust des heimischen Kicks.

Ein von Taktik geprägtes Spiel ist auch die Auswahl der Livespiele für den ORF, der bekanntlich zusammen mit sky noch mindestens ein Jahr die Bundesliga überträgt – oder derzeit besser gesagt: übertragen muss.

Ein Vorwurf, den sich der Küniglberg in den letzten Jahren oft gefallen lassen musste, war die offensichtliche Bevorzugung der Klubs aus Wien – insbesondere jener von Rapid. Wie Sturm12.at zum Ende der Herbstsaison berichtete nahm der hier ORF in der Livespiel-Tabelle eine Farbkorrektur vor. Red Bull Salzburg hieß der TV-König im Herbst, lag mit acht Übertragungen vor Austria Wien (sieben) und Sturm Graz (fünf). Rapid wurde nur vier Mal berücksichtigt.

Sturm, das neue ORF-Liebkind?
Im Frühjahr sind bislang vier Runden gespielt, die ORF-Livepartien stehen allerdings schon bis Runde 29 fest. Bei genauerer Betrachtung der Frühjahrstabelle bietet sich, besonders den Sturm-Fans, die ja um keine Kritik an der Bundeshauptstadt und dem öffentlich rechtlichen Rundfunk verlegen sind, ein interessantes Bild, wie die Auflistung aller Teams und ihrer Livespiele im Frühjahr zeigt:

TeamAnzahl der Livespiele
Sturm Graz5
Red Bull Salzburg 3
Rapid Wien 2
Austria Wien2
Wacker Innsbruck2
Admira 2
Wiener Neustadt 1
Ried1
Kapfenberg1
Mattersburg 1

Die Hälfte aller Livespartien im Frühjahr bis zur 29. Runde (also von  Runde 20 bis 29) sind Partien mit Beteiligung der Grazer. Dabei hätte man wohl vor vornherein nur das Duell mit Red Bull Salzburg (Runde 21) als echtes Spitzenspiel eingestuft. Nach dem Steirerderby am letzten Wochenende wartet nun auf den ORF-Seher in den kommenden Wochen das Gastspiel der Blackies bei der Admira, das Heimspiel gegen Wacker Innsbruck und der Auftritt in Mattersburg.

Woher diese plötzliche Sturm-”Affinität”? ORF-Pressesprecher Michael Krause macht die Auswahl der Spiele von der derzeitigen engen Tabellensituation abhängig: “Wir sind darum bemüht, gerade in dieser Phase möglichst alle Mannschaften dieses Führungs-Sextetts, das es ja momentan gibt, zu zeigen. Dazu gehört natürlich auch Sturm. Allerdings wurde zum Beispiel im Frühjahr noch kein Spiel der Austria übertragen. Deshalb haben wir uns auch für die Übertragung von Austria gegen Admira am Sonntag entschieden.” Die Quoten scheinen also nur noch ein sekundäres Auswahlkriterium zu sein. Groben Unterschied machen aber auch diese nicht aus. So erreichte Wiener Neustadt gegen Rapid zum Auftakt nur einen marginal besseren Marktanteil als Kapfenberg gegen Sturm.

Kurios: Ausgerechnet Rapid-Heimspiel fehlt noch
Aber nicht nur die Tabellensituation ist entscheidend für die Livespiele im ORF. Vertraglich hat sich der Staatsfunk dazu verpflichtet pro Halbsaison (18 Spiele) von jedem Klub ein Heimspiel zu übertragen. Im Frühjahr des letzten Jahres führte das noch zu großem Ärger. Die Spiele LASK gegen Salzburg und Kapfenberg gegen Austria wurden den vermeintlichen Spitzenspielen zwischen Rapid und Sturm vorgezogen, nur damit man dem Vertrag nachkam und man in den letzten Runden die meisterschaftsentscheidenden Matches zeigen konnte. Dieses Jahr scheint man aus dem Unmut der Öffentlichkeit gelernt zu haben. Soweit die Live-Übertragungen bisher feststehen, wurden oder werden Heimspiele von neun Klubs übertragen. Kurioserweise fehlt ausgerechnet nur noch ein Spiel des aktuellen Tabellenführers Rapid in Hütteldorf.

Es liegt am Vertrag
Genau durch diese Regelung lässt sich auch erklären, warum Säumel, Szabics und Co. im Frühjahr besonders oft im ORF zu sehen sind. Am Sonntag war es das Heimspiel des KSV, dann folgt noch ein Admira-Heimspiel mit den Blackies als Gast und am Mittwoch darauf eine Übertragung aus Liebenau. Geht man davon aus, dass in Runde 31 die Partie Rapid gegen Sturm oder spätestens in Runde 33 das Spiel Rapid gegen Salzburg gezeigt wird, hat der ORF freie Hand bei der Auswahl seiner Partien im Finish. Sein von Taktik geprägtes Spiel war damit souveräner als im letzten Jahr.

Gesamtliste der Liveübertragungen bis Runde 29:

TeamAnzahl der Livespiele
Red Bull Salzburg 12
Sturm Graz10
Austria Wien10
Wacker Innsbruck 6
Rapid Wien6
Admira 5
Kapfenberg3
Ried2
Wiener Neustadt2
Mattersburg2

Unausgewogenheit muss sich der Küniglberg also in diesem Jahr nicht mehr gefallen lassen, Grünstich schon gar nicht. Allerdings nur was die Auswahl der Spiele betrifft. Die Qualität der Übertragungen und besonders jener der Analysen ist damit noch nicht gesichert. Aber das ist eine andere Geschichte…