Pressespiegel

Zweikampf um den Trainersessel

Eher unaufgeregt kommentieren die Medien Sturms “Europacup-Aus”. Der Fokus richtet sich tendenziell schon auf die neue Saison. Um den Cheftrainerposten sollen noch Schopp und Hyballa im Rennen sein, die Entscheidung am Montag bekannt gegeben werden.

Pressespiegel Sujet

© 2011 Sturm12.at

Auf die neuen Trainer wartet harte Aufbauarbeit. Denn die Meister sind müde geworden”, schreibt der Kurier. Wie Sturm12.at am Donnerstag meldete, sollen am Mittwoch die beiden letzten verbliebenen Kandidaten zum Hearing in Graz gewesen sein. Nachdem Marco Pezzaiuoli aus dem Rennen ist (keine finanzielle Einigung), gehen auch Kronen Zeitung sowie Kleine Zeitung von einem Zweikampf zwischen Markus Schopp und Peter Hyballa aus. Die Entscheidung soll laut “Krone” am Montag bekannt gegeben werden.

Auch am Spielersektor gibt es das tägliche Transfergerücht: Laut “Kleine” ist Paul Gludovatz an Altach-Stürmer Tomi (Tomas Esteban Correa Miranda) dran. Im Rahmen des “12er-Stammtischs” erwähnte Gludovatz allerdings, dass er alle vier Topscorer aus der Ersten Liga am Radar hat – darunter eben Tomi, Christian Falk oder den bereits mehrmals erwähnten David Poljanec.

Gehalten werden soll der gestern geschonte Florian Kainz, betont Gludovatz gegenüber der “Krone”: “Er muss sich erst stabilisieren, außerdem brauchen wir ihn für die Fans und die Entwicklung der Mannschaft. Liga-intern wird er keinesfalls wechseln, auch nicht nach Salzburg. Nur wenn ein internationales Angebot käme, müssten wir ihn gehen lassen. Aber derzeit gibt’s kein Angebot.”

Kronen Zeitung: Vor 10.879 Fans begann die Kristl-Elf engagiert, erspielte sich auch Chancen, aber das erlösende Tor gelang nicht. Admira hielt kompakt dagegen, war im Konter und bei Ecken gefährlich. Zur Pause seufzte Gludovatz: “Wir sind angriffsfreudig, aber leider zu wenig präzise” Das traf vor allem auf Imre Szabcis zu, der Sturm binen sechs Minuten im Alleingang zum Sieg schießen hätte müssen – doch er scheiterte zweimal kläglich vor Tischler. Das rächte sich: Binnen drei Minuten lösten sich Sturms Europacup-Hoffnungen in Rauch auf – nach Sabitzers Führung machte Standfest mit einem Eigentor zum 0:2 alles klar. Hosiner rundete Admiras ersten Sieg in der UPC-Arena ab, Weber sah noch Rot – Sturm erwartet nun ein “ruhiger, nationaler” Herbst.

Kleine Zeitung: Die Grazer begannen gut, schlugen ein hohes Tempo an und gingen aggressiv in die Zweikämpfe. Wolf, Bukva und Okotie hätten in der ersten Hälfte schon den Führungstreffer erzielen können, taten dies aber nicht. Die Admira versteckte sich keineswegs, hielt dagegen. Und Sabitzer deutete in der 16. Minute schon an, dass er diesmal noch etwas vor hatte. Eine dynamische erste Hälfte endete ohne Tor. Das sollte sich nach dem Wechsel ändern. Innerhalb von vier Minuten lagen die Gäste aus der Südstadt mit 2:0 in Front. Zuerst hatte Sabitzer (67.) getroffen, dann passierte Standfest (70.) ein unglückliches Eigentor. Da rächte sich, dass Szabics (55.) allein vor Admira-Goalie Tischler scheiterte. Und dass Hölzl (77.) in aussichtsreicher Position vor dem Torschuss ausrutschte, war symptomatisch für das Grazer Spiel. Es wollte eben nichts gelingen. Denn Sturm war nicht wirklich die schlechtere Mannschaft an diesem Abend, auch wenn der 0:3-Endstand etwas anderes sagt.

Kurier: Die Sturm-Fans ließen sich vor dem Anpfiff gegen die Admira etwas Schlaues einfallen. “Ein Sommer nur am Schwarzlsee? Wir wollen ans Meer und Europacupflair”, stand auf einem Transparent. Um 22.18 Uhr war klar: Es wird der Schwarzlsee werden. Admira siegte 3:0. Mit Lichterketten feuerten die Sturm-Getreuen den Meister an, damit ihren Spielern auch auf dem Platz einmal das Licht aufgehe. Die Strahlemänner der Admira, die einen Kleinbus voll Fans mitschleppten, spielten von Beginn an brav mit. (…) Und so brannte es in beiden Strafräumen lichterloh. (…) Sturm spielte offensiver, die Gäste kombinierten aber etwas flinker und verbrauchten auf dem Weg zum Tor weniger Anspielstationen. (…) Die Admira verteidigte brav, was reichte, weil sich die Steirer eh selbst im Wege standen und die besten Chancen verhauten. Und im Konterspiel ist die Admira die Nummer eins der Liga (zum Artikel).

Sport10.at: Die Südstädter setzten sich am Donnerstagabend beim amtierenden Meister Sturm Graz in einer ansprechenden Partie mit guten Torchancen auf beiden Seiten mit 3:0 durch und haben damit weitere drei ganz wichtige Punkte im Kampf um Europa eingefahren. Die Fortsetzung eines beeindruckenden Erfolgslaufes. Von den vergangenen sechs Partien konnten die Niederösterreicher fünf für sich entscheiden, spielten zudem einmal unentschieden. Insgesamt holte die Admira dabei ganz starke 16 Punkte, die den aktuell dritten Platz auch am Donnerstag weiter einzementiert haben. (…) Marcel Sabitzer traf mit dem zweiten Torschüss der Südstädter in der zweiten Spielhälfte zum 1:0 und brachte sein Team damit auf die Siegerstraße. Kein Zufall, denn der 18-Jährige präsentierte sich schon in den vergangenen Wochen in absoluter Topform (zum Artikel).

Sturm12.at
Spielbericht: Das Tor nach Europa ist zu
Stimmen nach dem Spiel: Ziel verfehlt
Liveticker zum Nachlesen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

Nach dem Spiel gestern hab ich gedacht es geht net mehr schlimmer….., aber doch die Trainerentscheidung zwischen Schopp und Hyballa….. des darf ja net war sein das kein erfahrener Trainer zu finden ist der Sturm gerne coachen möchte……. die Talfahrt geht munter weiter……

Nightey says:

Du willst einen erfahrenen Trainer? Hab da ein paar Namen für dich: Toppmöller, Pagelsdorf, Daum, Neururer, Lienen…genau, die sind ja so viel besser, als bspw. ein Hyballa ;)

@Nightey, würdest du mit einen von den beiden wirklich glücklich sein??? Da muss es noch bessere geben, oder meinst net???

ich könnt mit hyballa sehr gut leben. nur weil du einen namen nicht kennst bzw. vor ner woche zum ersten mal gehört hast, solltest du niemanden abqualifizieren.

Nightey says:

@FF: Ironie ist wohl nicht deine Stärke ;)
@scheno: du bist nicht der Einzige, der damit gut leben kann. Aber ob “Sturm-Neu” kann ich mir sogar vorstellen, dass es einer wird, mit dem man gänzlich nicht gerechnet hat. Nach außen dringen jetzt ja keine Infos – hoffentlich bleibt das auch so :)

@scheno, ich wollte hr. Hyballa nicht abqualifizieren aber mir wäre etwa pezz…. oder Milanic lieber gewesen, aber sollte er es werden werde ich ihn natürlich nicht gleich verteufeln und ihn mal arbeiten lassen…..

@Nightey, du hast recht, bin auf der Leitung gestanden…sorry

Ritter2011 says:

Und um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, hat Glodowitz zwei Monate gebraucht.

Lang Lebe der SK Sturm!

tool_king says:

Gludovatz ist erst seit 10.04.2012 bei Sturm tätig.

Ritter2011 says:

Viele Leute haben immer wieder gegen den Franco Foda geschriehen

Aber dem werden wir noch lange nachtrauern!!

Nightey says:

Francilein, bist du’s? Viva la schneller Erfolg ohne Rücksicht auf die eigene Jugend, Konzepte, Planung und Finanzen? Jawohl, Franzi wieder zurück an die Mur!!!

Ritter2011 says:

Wie viele “Junge” willst denn pro Jahr einbauen, damit es Dir passt? Foda hat sich immer die besten aus den Jahrgängen herausgesucht (1-2 pro Jahr) im ersten Jahr einige Kurzeinsätze gegeben und im zweiten Jahr auch öfter spielen lassen. Dann hat man es geschafft, oder eben nicht.

Würde man einen Hyballa als Nachfolger nehmen, wäre dies – mmn – ein Bekenntnis zur Jugend. Schopp kann ich nicht einschätzen

Ritter2011 says:

Aja – Nightey – viele Fans wünschen sich leider den kurzfristigen Erfolg.

Hinter uns steht meistens eine “Gruppe” (nur als Beispiel), das ganze Frühjahr skandierten sie “Foda raus, Foda raus”. Dann wurden von der Gruppe oft Kainz und Klem kritisiert, weil “die Jungen ja ach so schwach sind” Gestern rief die Gruppe “Glodo raus, Gludo raus”. Dann kannst mir nicht erzählen, dass Fans Geduld haben und keinen kurzfristigen Erfolg wollen.

Mir persönlich würde ein junger Trainer, der die Jugend fördert – und auch den steirischen Weg fördert – sehr gefallen. Mehr Zeit als bei der Austria wird man sicher bekommen, um bei Sturm umzubauen, aber all zu lange leider auch nicht. Gewinnt man einmal gegen Rapid wird gleich wieder gerufen “Wir werden Meister…” :)

Nightey says:

Und was hat diese “Gruppe” mit Meinungsbildung etc. zu tun? Es ist leider nicht selten, dass sich Meinungen zu gewissen Themen drehen, wie Fahnen im Wind. Hamma an neuen Trainer, gewinnt der 3 Spiele gibts sicher Leute die sagen “boah der is super” und dieselben sagen dann, sollten wir 4 Spiele nicht Punkten, “xy raus!!” Solche Leute sind nicht ernst zu nehmen.
Mit dem jungen und steirischen Weg bin ich komplett bei dir – auch ich seh hier nicht nur sehr viel Potenzial, sondern mit diesem Konzept geh (nicht nur) ich wieder gern ins Stadion, um eine junge, hungrige Mannschaft, die Spielfreude zeigt, zu sehen.
Zum Thema Junge: FF hat jedes Mal (!) nur zur Not junge Spieler in die Mannschaft geholt. Bestes Beispiels: Foda wollte 2007/2008 Petr Johana in der IV haben, bekam er nicht, stattdessen musste notgedrungen einer von den Amas einspringen – Prödl. Dieselbe Story mit Beichler, Jantscher..
Und da ich das jetzt niederschreibe: wir haben ernsthaft in all den Jahren, wo FF Trainer war nur drei Eigenbauspieler hervorgebracht? Prödl, Beichler, Jantscher (Ertl war 2007 bei seinem Abgang ja auch schon 25 / ein Pürcher bspw. steht seit der Zeit im Kader); FF redete sich immer auf die “schwachen Jahrgänge” aus..aber seien wir uns ehrlich: mit alten, teuren, routinierten Kickern kommt man eben schneller zum Erfolg – und genau das wolle er und umso glücklicher bin ich, dass jetzt ein neuer Weg eingeschlagen wird!

archaeopterix says:

Admira spielte technisch viel besser – wenig Fehlpasses !

jim_panse says:

Soso, dann hat man also endlich die Topscorer der 1. Liga im Visier. Das ist ja eh gut, wenn man dann 1. Liga spielt braucht man ja vernünftige Stürmer.

tool_king says:

Kann es sein, dass deine Medikation neu eingestellt gehört? :P

am baum sitzend verschieben sich offenbar manche sichtweisen…

mindpoker says:

Ist eben schwierig ohne Geld gutes Personal zu finden!

Nightey says:

Ich finds gut, dass nichts zwecks der Trainerfrage an die Öffentlichkeit dringt – so gefällt mir das und so muss das sein! Keine Spur mehr von frühzeitig herausposaunten Pseudo-Verpflichtungen. Vor allem der Kleinen gönn ich die neue Unwissenheit, nachdem sich div. Redakteure bei unserem ehemaligen Trainer bis weit dorthin vorgewagt haben, wo niemals die Sonne scheint :)

tool_king says:

Du meinst bestimmt das Innenohr, oder? ;)

@Nightey, aus der Not schnell eine Tugend “zimmern”? Alle Namen sind bereits öffentlich, Gludovatz steht das Wasser jetzt schon bis zum Hals, es geht nichts weiter! Und Franco Foda wegen guten Kontakten zu Journalisten und seiner professionellen Öffentlichkeitsarbeit zu kritisieren spricht Bände. Da hat Gludovatz noch viel zu lernen!

Nightey says:

@CVV: woher weißt du das? Hast dich mit Gludovatz persönlich unterhalten? Woher bist du der Meinung, dass ihm das Wasser bis zum Hals steht? Jetzt hört mal alle auf, die neuen Geschäftsführer, die seit 1 Monat(!!) im Amt sind, anzupatzen.
Achso, früher war ja alles besser…am besten wieder den Stocki und die Hambrusch zurück, gell ;)

Nightey says:

Sorry für DP, aber:
FF und “prima Kontakt zu Journalisten”, “professionelle Öffentlichkeitsarbeit”? Geh komm, er ist (und war schon immer) ein Blender, wie er im Buche steht?
Bsp. gefällig? Hast das Interview mit ihm auf sport1 gelesen? (http://www.sport1.de/de/fussball/fus_international/artikel_556648.html) Da jammert er weiter, wie es nur geht;
“Wir hatten in der Meisterschaft noch die Chance, den Titel zu verteidigen”, sagt Foda.
“Auch im Kampf um die Europa-League-Plätze lagen wir mit drei Punkten Rückstand noch gut im Rennen. Aber ein Trainer mit Ablaufdatum hat es eben schwerer”, erklärt der gebürtige Mainzer.
Dass aber die Mannschaft mit hm als Trainer die komplette (!!) Saison einen Seuchenfußball spielt und er nach einem blamablen Cupspiel gefeuert wurde (is ja international auch gang und gebe), verschweigt er natürlich gekonnt. So ein brillanter und professioneller Mensch, unfassbar *facepalm*

ich weiß jetzt nicht ob die Beiden wirklich begeistern können. Schopp auf keinen Fall der ist ja seit er als SKy Analytiker angefangen hat nur mehr eine Schlaftablette mit Föhnfrisur und diesen Hyballa na ja den kann ich echt nicht einschätzen. Da Damir Muzek des öfteren in Graz gesichtet wurde ist er ganz sicher Kandidat und zwar derjenige der lt. Gludo noch nie in der Presse aufgetaucht ist. Da gestern auch das Gerücht von Heimo Pfeifenberger als Co umging war mir klar das könnte aufgrund der gemeinsamen Salzburg Zeiten ein Gespann Muzek- Pfeifenberger werden! Ob das gut wäre sei dahingestellt aber ganz ehrlich gesagt kann man mit diesen Namen allesamt nicht viel anfangen. Man wird sich überraschen lassen müssen!

damir muzek hab ich als spieler noch in sehr guter erinnerung. aber seine trainervita ist mir momentan noch zu kurz, wär ein risiko…

Ich verstehe nicht wieso man sich nicht um einen Daxbacher bemüht hat das ist ein erfahrener Trainer der bis jetzt überall gute Leistung gebracht hat und vor allem schönen Fusball spielen läst den ja viele auch fordern meiner Meinung nach wird von den 2 Kanditaden die noch im gesprâch sind keiner ne Saison lang bei Sturm überleben aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

archaeopterix says:

Jetzt am Ende der Saison wird eindeutig klar, daß Schildenfeld, Kienastund Muratovic heuer nie kompensiert werden konnten ! Dazu der Formrückgang von Szabics und kein Durchbruch der Jungen bzw. Der Ersatzleute !! — Jetzt ist der Zeitpunkt reif für einen Neuaufbau auf allen Ebenen des Vereines !!! —

ich kann ja verstehen, dass spekulationen & diskussionen über den neuen trainer für die meisten interessant sind, aber manche können es auch übertreiben. ich warte einfach ab und lass mich überraschen. was wir fans wollen oder nicht spielt bei der auswahl eh keine rolle, also füße still halten und abwarten.

Bitte bauts dem Franco ein Denkmal und dann hörts auf zum jammern wie super toll alles mit ihm war….ist nicht zum aushalten…..

archaeopterix says:

Schlußstrich !- Jetzt keine Rücksicht mehr auf die EL !- Das Geheimnis um den neuen Trainer Mus jetzt gelüftet werden !- Und für die letzten 2 Spiele alle Ersatzleute die im Herbst weiterspielen aufstellen, vor allem Weinberger, den Foda sträflich vernachlàssigt hat ! Die Spieler die abgegeben werden, haben ab nächsten Spiel in der Mannschaft keine Berechtigung mehr !!! ……

bitte hört endlich auf mit dem weinberger-gejammere, ich bitte euch! wenn er so super wäre wie ihr alle tut, wäre er torschützenkönig in der regionalliga und nicht nur mittelmaß. und kommts mir jetzt nicht damit, dass er die meisten tore bei den ama’s gemacht hat.

Noch nie ein Ama-Spiel gesehen, aber einen Spieler die Qualität absprechen, ganz fein.

archaeopterix says:

@ matto vollkommen richtig !! Wen sonst , wenn nicht Weinberger für die nàchsten Spiele eine Chance geben – er hat es auch schon längst verdient !! ——

Pixxler says:

Wie war das doch mit dem “Stallgeruch” ? Wenn schon, dann wenigstens unseren Markus ! Obwohl ich ihm diese Aufgabe, die Kampfmannschaft zu übernehmen, noch nicht zutraue, wäre er mir ums zig-fache lieber wie der Piefke aus Salzburg ! Soooo viel Trainererfahrung mehr als Schopp wird er auch nicht haben, oh doch vielleicht, weil er schon mehrere Mannschaften trainiert hat, das wars aber schon. Dann also bitte den Schopp, er riecht ganz und gar nach Sturm, obwohl ich ihn lieber noch einige Jahre bei den Amas als Trainer sehen würde, um noch Erfahrung zu sammeln., siehe FAK. Armer Ivo.

Also, wenn wir uns schon keinen gscheiten Trainer, oder wie soll man sagen, “Übungsleiter unter Gludo”, leisten können, dann wenigstens Schopp.

Hinterlassen Sie einen Kommentar