Spielbericht

Versöhnlicher Saisonabschluss

Der SK Sturm kann an diesem Fußball-Nachmittag, an dem alles nach Abschied ausschaut, doch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern. Die Wiener Austria wird mit 3:1 nach Wien geschickt und verpasst den Europacup. Zum Matchwinner avancierte Darko Bodul.

© 2012 SturmTifo.com

Vor dem Match standen alle Zeichen auf Abschied. Eine halbe Sturmmannschaft wurde verabschiedet, inklusive zweier Trainer und Buschauffeur. Franco Foda und Thomas Kristl wurden für ihre Verdienste rund um Sturm geehrt, ersterer allerdings in Abwesenheit. Dafür trug Fodas Co und nunmehrige Interimscoach Kristl eine Trainingsjacke mit der Aufschrift: “Danke Franco.” Neben den beiden bedankte man sich auch bei Karin Hambrusch und Hans Lang. Aufseiten der Mannschaft nahm man Abschied von Samir Muratovic, Sandro Foda, Thomas Burgstaller, Joachim Standfest, George Popkhadze, Dean Maric, Silvije Cavlina und Carlos Eduardo Sousa.

Nun zum Sportlichen: Man nehme eine Mannschaft, die ihre Saisonziele nicht mehr erreichen kann und (zumindest zu Beginn) nicht wirklich will (Sturm), und ein Team auf der anderen Seite, das zwar will, aber nicht kann (Austria). Dazu gebe man zwei ideenlose Systemkonzepte und rühre kräftig um. Heraus kommt dann ein fader, frühsommerlicher Brei, der wahrlich kein Fußball-Leckerbissen war. Und das, obwohl das Duell Sturm gegen Austria in der jüngsten Vergangenheit immer eines mit sehr viel Pfeffer war.

Die Langeweile dominierte
Die Ausgangspositionen vor dem Match waren klar. Die Austria benötigt zumindest einen Punkt bei gleichzeitiger Niederlage der Admira in Salzburg um international zu spielen. Doch Highlights waren in der ersten Hälfte Mangelware. Für die ersten Akzente sorgten erst die Austria-Fans mit Bengalen auf der Tribüne. Danach mussten die Fans zwanzig Minuten warten, bis auch auf dem Feld etwas mehr Bewegung entstand. Aus Sturm-Sicht allerdings auf der falschen Seite. Eine flache Hereingabe “nudelte” Roland Linz an Goalie Christian Gratzei vorbei ins Tor. Damit stand es zwar 0:1, dies spiegelte aber nicht den Spielverlauf wider. Zu mutlos agierte die Austria, die die Punkte dringend benötigte, und zu zurückhaltend die Grazer, die darauf warteten, dass die Austria Räume für Konter öffnet. Dementsprechend in der Luft hing Solospitze Rubin Okotie, der kaum brauchbare Bälle bekam.

Bodul kam, sah und traf
In Halbzeit zwei war es vorbei mit der fußballerischen Schonkost. Plötzlich entdeckte Sturm das Offensivspiel und auch die Austria tat sich dadurch in ihren Offensivbemühungen leichter. Vor allem durch die Einwechslung von Darko Bodul kam deutlich mehr Schwung ins Match. Kein Zufall, zeichnete sich doch er für die meisten Torschüsse der Blackies verantwortlich – in der ersten Hälfte sangen die Sturmfans noch: “Wir wolln an Torschuss sehn.”

Bodul dürfte sich das offenbar gut gemerkt haben. Nur kurz nach seiner Einwechslung sorgte er mit einem Traumtor für den Ausgleich: Eine lange Flanke nahm der schwarz-weiße Topscorer per Fallrückzieher an und hämmerte den Ball unhaltbar für Tormann Heinz Lindner ins Kreuzeck. Keine zwei Minuten später Boduls nächste Aktion. Aus zwanzig Metern nimmt er sich ein Herz und zieht ab – Latte. Während manche dieser vergebenen Chance noch nachtrauerten stand es bereits 2:1. Weber spielte eine lange Flanke auf Bodul in den 16er, aus spitzem Winkel – mehr im Torout, als drinnen – schoss er Lindner an, der den Ball ins eigene Tor abwehrte.

Die Austria war zu diesem Zeitpunkt psychisch kaum noch anwesend, zu tief saß der Schock nach diesem Doppelschlag. Umso bitterer, da Thomas Jun nur Augenblicke davor alleine vor Gratzei scheiterte und die Admira bereits in Salzburg zurücklag. Den Schlusspunkt setzte Martin Ehrenreich, der in Kombination mit Haris Bukva die zerfallene Austria-Verteidigung zu Statisten degradierte und den Ball zum 3:1 ins lange Eck schob.

Stadion Liebenau 36. Runde Zuschauer: 14.251

Sturm Graz
17.05.2012, 16:00 Uhr
3:1
(0:1)

SR: Oliver Drachta

Austria Wien
Torschütze (Vorlage) TORE Torschütze (Vorlage)
21. Minute Roland Linz (Alexander Gorgon)
Darko Bodul () 67. Minute
Darko Bodul (Manuel Weber) 86. Minute
Martin Ehrenreich () 92. Minute
Spieler Karten Spieler
Rubin Okotie (Gelb) 51. Minute
72. Minute Marin Leovac (Gelb)
74. Minute Marko Stankovic (Gelb)
Florian Kainz (Gelb) 76. Minute
77. Minute Markus Suttner (Gelb)
88. Minute Marin Leovac (Gelb/Rot)
Spieler Aufstellung Spieler
Tormann - Christian Gratzei   Heinz Lindner - Tormann
Abwehr - Florian Neuhold   Manuel Ortlechner - Abwehr
Abwehr - Joachim Standfest   Florian Klein - Abwehr
Abwehr - Christian Klem   Markus Suttner - Abwehr
Abwehr - Thomas Burgstaller   Georg Margreitter - Abwehr
Mittelfeld - Christoph Kröpfl   Michael Liendl - Mittelfeld
Mittelfeld - Matthias Koch   Florian Mader - Mittelfeld
Mittelfeld - Florian Kainz   Marko Stankovic - Mittelfeld
Mittelfeld - Manuel Weber   Alexander Gorgon - Mittelfeld
Mittelfeld - Haris Bukva   Tomas Jun - Angriff
Angriff - Rubin Okotie   Roland Linz - Angriff
Spieler Wechsel Spieler
George Popkhadze für Christian Klem 46. Minute
Darko Bodul für Christoph Kröpfl 54. Minute
65. Minute Marin Leovac für Michael Liendl
76. Minute Kaja Rogulj für Florian Mader
Martin Ehrenreich für Florian Kainz 84. Minute

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

reto1991 says:

cavlina habt ihr in der auflistung vergessen

Der Darko ist eben ein richtiger Schwarz-Weißer, Graustufen kennt er nicht, entweder schwarz oder weiß, 0 oder 1, Champions League oder Gebietsliga, Matchwinner oder “Hot er überhaupt gspüt”. Um es in den Worten des neuen Trainer zu sagen, hoffe ich er hat nächste Saison durchgehend richtisch Bock ;-)

Genau so ist es. Entweder er mag spielen oder eben nicht. Gestern hat er wollen ………., Gott sei Dank.

sonicbird90 says:

wenn wir nächste Saison überwiegend so spielen wie in der 1. Halbzeit, wird sich Hy-Balla sicher fragen, was er sich da angetan hat, umgekehrtes hat die 2. Halbzeit gezeigt. Schöner Fußball, Traum Fall-Rück-Zieher Tor vom Darko, der im Frühling sich nicht so durchsetzen konnte. Dieses Spiel war ja der ultimative Beweis für eine durchwachsene Saison, mal gut, mal schlecht. Eine Halbzeit schlecht, die andere super. Die Mannschaft hat Potential, wenn sie nur will. Der Hyballa wird die Burschen für nächste Saison schon zurechtschneiden, dass da mehr Konstanz im Spiel bzw. über mehrere Spiele herrscht, bin schon sehr gespannt auf nächste Saison.

Nun zum Spiel
Absolute Genugtuung die Austria aus der Europaliga gekickt zu haben, einen Unentschieden hätte den Veilchen gereicht, aber die wären eh in der 2. Quali-Runde der Euro-League ausgeschieden.
Mir war so klar, dass es nach diesem Ausgang, so richtig zugehen wird vor der UPC-Arena, schlechte Verlierer eben.

maverick1987 says:

Ist ja gar nicht so richtig zugegangen oder? Klar ein paar habens natürlich wieder probiert, aber bis auf 5-10 Leute, war ja der Rest nur zum Zuschauen da :-D

maverick1987 says:

20 Minuten Fußball spielen reichen anscheinend gegen eine Austria. Deswegen auch in der Höhe verdient. Davor war das von beiden Seiten nichts.
Das Spiel hat hervorragend gezeigt, warum ein neuer Wind ins Trainer-Team muss. Danke für die letzten 20 Minuten und auch Dankeschön an die Nord, die wirklich auch bei mauen Leistungen immer Vollgas gegeben hat. Auch meinen Respekt, dass nachdem ein paar…. nennen wir sie mal Übereifrige, aufs Spielfeld gelaufen sind, sich wirklich alle wieder verzogen haben. Das war wirklich unglaublich. Danke dafür.
Der Mannschaft danke ich für das ein oder andere gute Spiel, aber für sonst nichts. Hoffentlich wird es nächste Saison besser und man sieht wieder eine Sturm-Mannschaft die kämpft, spielt und mehr Offensiv-Drang besitzt.
swg und schönes WE an alle!

saurons_mouth says:

martin ehrenreich hat sein tor nach doppelpass mit bodul erziehlt!!!

exilim916 says:

Richtig! ;-) und ausserdem hat er eine kopfballverlaengerung direkt per rueckzieher
genommen!

Richtig. Und keine “lange Flanke”…

superivo says:

Danke Darko für das TOR des JAHRES

Christoph says:

Danke für ein richtig GEILES Spiel zum Saisonabschluss!! :D
Den vertrottelten Austrianern mal wieder die Suppe zu versalzen, tut einfach nur gut!

tommygraz says:

fast 70 minuten zum vergessen, wie meistens in dieser saison.dank eines traumtores von darko überraschend wieder ins spiel gefunden und den kampf und leidenschaft wiederentdeckt-warum nicht schon früher? trotz des versöhnlichen endes sah man,dass einigen einfach die qualität(lust?) fehlt, um sich bei sturm für höhere aufgaben zu empfehlen.
peinlich fand ich nur die trainingsjacke von kristl, man kann es auch übertreiben und schnell zum schoßhund, ja fast zum dackel degradiert werden…..

archaeopterix says:

So dramatisch kann Fußball sein, wegen 2 Toren von einem an den auch viele Sturm – Tiger nicht mehr geglaubt haben …….

tommygraz says:

ich finde nicht dass das was mit dem glauben an bodul zu tun hat.jeder im stadion weiss,dass darko bodul ein absoluter topspieler (zu gut für unsere liga?) ist. bei ihm stell sich nur die frage des wollens, die zeiten des käfigs sind vorbei, jetzt wird es zeit, dass er etwas aus seinem talent macht. und mit allem respekt und liebe für sturm graz, das kann nicht die letzte station für einen spieler mit seinem talent sein. aber dafür wird er mehr machen müssen und vor allem auch dann wenn es mal nicht so läuft, bei ihm und der mannschaft…..

Darko Bodul du geiler Wicht ;-) )

Echt scheiss erste Hälfte, ich dachte es geht so weiter wie gegen Admira. Wie der Bodul kam hab ich zu meiner gsagt, hoffentlich mag der heute, weil der is wie da Arnautovic, wenn er will gibt der Typ Gas, aber wenn er net will, dann net. Und? Gas gebn hat er und auch Ehrenreich ist toll, Kainz – der wahrscheinlich beste Spieler der letzten Saison, mit Abstand, Okotie sehr bemüht, aber wenn er am Ball war, meistens schon wieder gefoult, geschupft oder sonst was. Rest so naja.

Danke das da “Vollbrett hob i” Burgstaller nicht verlängert wurde. Ich behaupte nicht, dass er nicht kicken kann, sonst würde er ja nicht in der Bundesliga spielen. Er kann sicher was, aber ned bei Sturm ;-) würde gut zu Mattersburg oder so passen ;-P Naja wurscht!

Muratovic DANKE für schöne Stunden, vl is besser wenns jetzt vorbei is mit Sturm (im positiven Sinne für dich).

Sandro Foda, hmm naja, baba und Danke ;-P

Joachim Standfest, war auch so wie die heurige Saison, manchmal stark manchmal schlecht, viel Glück weiterhin.

George Popkhadze, finde ich iwie schade, der hätt mehr Zeitgebraucht und bessere Mitspieler hinten. Aber Danke trotzdem.

Silvije Cavlina, DANKE fürs einspringen, wie Gratzei verletzt war, hast einen guten Job gemacht, viel Glück noch.

Dean Maric, Carlos Eduardo Sousa euch auch noch viel Erfolg und machts as gut.

Naja wurscht,

des letzte Naja wurscht gehört weg ;-)
Achja wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;-) ) Wünsch euch noch was. Lg Ofi

Pingback: Sturm12.at | Pressespiegel: Sturm Graz – Austria Wien

zwergbumsti says:

Was war eigentlich vorm Stadion los? Was ist da passiert? So ein Polizeiaufgebot hab ich ewig nicht gesehen

nordkurve1 says:

es gab vorm spiel ein paar dritte Halbzeiten . vor dem Hooters und bei der Tankstelle nähe Messehalle , gewaltbereite Schläger der Violetten die auf alles einschlugen was schwarz weiss gekleidet waren

12ter Mann says:

Wirklich eine geile Partie zum Saisonabschluss gewesen, was aber viel mehr daran liegt, dass wir der Austria die Saison so richtig verhaut haben, als an der Leistung der Mannschaft.
Denn die war in der 1. Halbzeit wieder wirklich mager, wenig bis gar keine Laufbereitschaft, sehr schnelle Ballverluste und auch viele Zweikämpfe verloren. Viel zu lethargisch attackiert, die Austria-Spieler konnten fast immer ruhig den Ball annehmen, sich 2 mal umdrehen, aufschauen und ruhig hin und her passen. Da hat mir die Aggressivität gefehlt, was eigentlich die gesamte Saison zu oft so war.
2. Halbzeit war dann wirklich besser, da war etwas mehr Druck und ein Darko Bodul in Höchstform dahinter! Endlich strahlten die Angriffe so etwas wie Gefahr aus, dann der traumhafte Ausgleich und das Publikum hat dann sein Übriges dazu getan, das wir dieses Spiel noch gedreht haben.
Zu den bekanntgegebenen Abgängen muss ich sagen, dass mir nur der Abgang von Samir Muratovic nahe gegangen ist, Silvije Cavlina muss man in höchsten Tönen für seine Einsätze, die nicht selten auch schwere Patzer hatten, danken, er war ein guter Ersatz! Bei den anderen Spielern ist’s halt einfach so, dass sie zu alt sind oder der Mannschaft einfach nicht weiterhelfen können, von daher gut dass sie gehen (gegangen werden.)

Pingback: Sturm12.at | Das Spieler-Frühjahr im Zeitraffer

Hinterlassen Sie einen Kommentar