Trainingsauftakt

Ja zu Qualität

Peter Hyballa ist nun endgültig in Graz angekommen. Beim ersten Training lief der Ball, klatschten die Zuschauer. Qualität fordert der Deutsche. Laut. Aber er wird noch lauter, verspricht er.

© SturmTifo.com

© SturmTifo.com

“Ja, Ja, Ja, Ja, Jaaaaa”, schrie Franco Foda immer. “Qualität, Qualität, Qualitäääät”, hallt es über den Trainingsplatz in Messendorf, als Peter Hyballa zu seinem ersten Training als Cheftrainer von Sturm Graz lud. Publikum war zahlreich vertreten. “Wie unter Osim”, hört man da und dort. Christopher Houben und Christian Jauk hatten alle Hände voll zu tun, die Euphorie zu bremsen.

Unter den Spielern waren einige neue Gesichter zu erkennen. Stefan Stangl etwa, der das letzte halbe Jahr in Grödig Einsatzminuten gesammelt hat, David Schloffer, Daniel Schmölzer, Reinhold RanftlPhilipp Hütter und Florian Schögl, die im Vorjahr allesamt für die Amateure ihre Schuhe schnürten, waren mit von der Partie, außerdem Lukas Waltl, der in der letzten Saison für Gleinstätten kickte. “Ein Ur-Viech”, wie man hört. Florian NeuholdFlorian Kainz und Christian Klem befinden sich nach den Nachwuchs-Nationalspielen ebenso im Urlaub wie Christian Gratzei und Imre Szabics, die für das jeweilige A-Nationalteam im Einsatz waren. Wenig erfreulich: Auch Jürgen Säumel glänzte nur durch eine Laufeinheit, nicht aber durch seine Anwesenheit am Platz. Ihn zwicken noch immer die Adduktoren. Ins Trainingslager wird er trotzdem mitfahren.

20 Minuten nach 17 Uhr betreten Spieler und Trainer den Trainingsplatz. Zuvor hat Hyballa in der Kabine eine Rede geschwungen, hat erklärt, dass ihm “Disziplin und gegenseitiger Respekt” sehr wichtig sind, wie Neuzugang Michael Madl nach dem Training erzählt. Hyballa, Ayhan Tumani und Torwart-Trainer Kazimierz Sidorczuk voraus, die Spieler und Amateur-Cheftrainer Markus Schopp hinten nach marschiert eine schwarz-weiße Truppe Richtung Trainingsplatz zwei. Tosender Applaus.

Und dann läuft der Ball. Mal langsamer, mal mit mehr Tempo. Genauso wie es der Chef verlangt. “Tempowechsel”, schreit er quer über den Platz. (Und “Qualität“). “Unglaublich, was man mit einfachen Übungen alles machen kann”, hört man. Und: “Das schaut ja schon einmal nicht so schlecht aus.” Dann sind erstmals die Torabschlüsse an der Reihe. “Fünf gegen Null – Fünf gegen den Torwart”, erklärt Hyballa, stellt sich an den Zaun und schaut. Tumani erklärt die Spielzüge. Bis zum Tor (ohne Gegner) tadellos – der Torabschluss nicht mehr so. Hinter dem Tor die versammelten Journalisten, Houben und Jauk. “Haben die was gegen den Präsidenten?”, wird gescherzt. Und applaudiert als Darko Bodul dann doch einen Kopfball herrlich versenkte. “Geil“, sagt Bodul als er nach dem Training nach seinem Eindruck gefragt wurde. “Ich hoffe das bleibt so, dass wir viel mit Ball machen.

Zum Abschluss ein Kickerl. Elf gegen elf. Wenig Höhepunkte, wenig Korrekturen von Hyballa. “Ich hab heute die Spieler mal machen lassen”, sagt er später. “Das wird in den nächsten Wochen nicht so sein. Da bin ich dann lauter.” Auffällig: Als locker bezeichneten Bodul, Manuel Weber und Mario Haas das Training. “Schon anstrengend”, erzählt Madl. Gut möglich, dass die “Ja, Ja, Ja, Ja, Jaaaaa”-Rufe mit hartem Training gleich zu setzen sind. Bleibt abzuwarten, ob auch mit lockerem Training die “Qualität, Qualität, Qualitäääät” stimmt. Die Zuseher waren zuversichtlich.

Darko Bodul

Listen to Darko Bodul über das erste Training

Mario Haas

Listen to Mario Haas über das erste Training

Manuel Weber

Listen to Manuel Weber über das erste Training

Michael Madl

Listen to Michael Madl über das erste Training

Peter Hyballa

Listen to Peter Hyballa über das erste Training

Am Donnerstag um 8 Uhr tritt die Mannschaft die Reise ins Trainingslager nach Illmitz an. Bis Sonntag stehen auch die ersten beiden Testspiele gegen Parndorf (Illmitz, 8. Juni – 17:30 Uhr) und Wiener Neudorf (Wiener Neudorf, 10. Juni – 17:00 Uhr) auf dem Programm. 23 Spieler nimmt Peter Hyballa und sein Team mit, unter anderem auch die Amateure Florian Schögl, Reinhold Ranftl, David Schloffer, Philipp Hütter, Daniel Schmölzer und Florian Sittsam. Nicht dabei sein wird neben Marvin Weinberger, der den Verein verlässt, auch Klaus Salmutter. Sein Vertrag, der es ihm möglich machte, nach einem Jahr Auszeit wieder zurück zu kehren, wurde einvernehmlich aufgelöst.

Folgende 23 Spieler sind im Trainingslager in Illmitz mit dabei:

Tor
Florian Schögl, Lukas Waltl

Verteidigung
Dominic Pürcher, Ferdinand Feldhofer, Milan Dudic, Michael Madl, Florian Neuhold, Martin Ehrenreich, Stefan Stangl

Mittelfeld
Manuel Weber, Andreas Hölzl, Haris Bukva, Matthias Koch, Jürgen Säumel, Christoph Kröpfl, Patrick Wolf, Reinhold Ranftl, Philipp Hütter, Daniel Schmölzer, Florian Sittsam

Angriff
Mario Haas, Darko Bodul, David Schloffer

Alle Fotos copyright SturmTifo.com – mehr Fotos vom Trainingsstart gibt es hier.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden



Kommentare

donbernardo says:

Bitte das “entgültig“ im Titel ausbessern…

donbernardo says:

hoppla, da warst wohl mitm ausbessern schneller als ich mitm schreiben;))

Und was ist mit Schmerböck als U-19-Mitglied?

saurons_mouth says:

der ist -tadaaaaaaaaa!- u19-mitglied. und wird wsh im winter oder nächste saison raufgezogen. und nur, weil die amas mitfahren, heißt das ja noch lang nix.
aja, noch was: reichen 8 amas, die mitfahren, nicht?

saurons_mouth says:

fehlen die nationalspieler das gesamte trainingslager?

Peta1909 says:

nich würde intressiern wieso da klausi seinen nagel draufhaut bzw wieso a die auszeit nahm. für an neuen 12ton wär sia genug material ^^

archaeopterix says:

Die Fans müssen sich zuerst bei Hyballa bedanken, daß wir wieder hautnah unsere Lieblinge beim Training miterleben dürfen !!!— Erinnerungen an das Training mit Osim werden wach ….

archaeopterix says:

Gute Stimmung bei den vielen interessierten Fans und der Vereinspitze mit Jauk, Houben & Tscherk u.a.! Eigentlich ein Festtag der an die Zeiten mit Osim erinnerte und die Lüke mit den Anhängern schließt ………

archaeopterix says:

Das Trainerteam ergänzt durch Schopp & Neukirchner präsentierte viele Talente von den Amateuren ! Kasimir seine Tormannhoffnungen Schögl & Waltl ; ein starkes Signal der Geschäftsführung für die Verjüngung und ein rationales Budget ! Dies beginnt schon bei der originellen Trainerwahl durch Gludovatz ! Der junge Hyballa wird die Hoffnung des Vereines für einen erfolgreichen Umbau der sportlichen Strukturen ! Er ist ein interessanter eloquenter Trainer mit hoher Intelligenz , der seine modernen Ideen über Fußball auch realisieren wird ! Glück auf !!!- Leid tut mir der Abgang von Marvin Weinberger – immerhin hat er bei jeden seiner Kurzeinsätze immer auch Tore gemacht !!! — …….

maverick1987 says:

Wird Sturm12.at im Trainingslager vor Ort sein? +ganzliebschau+

Nein, in Illmitz werden wir leider nicht dabei sein. Wir werden aber, zumindest beim zweiten Spiel, vor Ort sein und ausführlich berichten.

forsti66 says:

Gibt es bald mal eine fixe Beginnzeit für das Testspiel gegen Parndorf??????
In jedem Bericht steht was anderes. Mal 18.30, mal (Illmitz, 8. Juni – 17:30 Uhr).
Am Flyer vom FC Illmitz steht 19.00.
Fahr zwar sowieso schon vormittags rauf, aber wird wohl auch andere geben die kommen und gerne die genaue Spielzeit wüssten.

19 Uhr schreibt sksturm.at.

Auf laola ist gestanden, dass Säumel eine Schambeinentzündung hat?

Letschi says:

sorry, der Link funktioniert nicht

12ter Mann says:

Waren gestern wirklich sehr interessante erste Eindrücke, die man von der 1. Trainingseinheit unter Hyballa gewinnen konnte. Besonders gefallen hat mir seine Aussage: “Wie ihr es macht, is mir scheißegal, die Qualität muss stimmen.” Das find ich deswegen gut, weil so die Kicker selber nach kreativen Lösungen suchen müssen und dies kommt einer Spielsituation schon sehr nahe. Denn im Spiel kann der Spieler dann nicht immer den gleichen Pass spielen, den er im Training geübt hat, da muss er auch selbst Lösungen finden. Lässt darauf hoffen, dass das Spiel von Sturm Graz wieder kreativer und unberechenbarer wird.
Generell hat man bei den Spielern deutlich gemerkt, dass frischer Wind da ist. Ich hoffe diese positive Stimmung kann über längere Zeit gehalten werden und dass sie sich auch auf das Spiel der Mannschaft überträgt. Die Eindrücke gestern haben mir jedenfalls Lust auf den Saisonstart gemacht :D

kaninoat says:

Irgendwie ist es sowieso unlogisch mit dem Ball wenig zu trainieren. Weil die Kondition kann man mit Ball auch schinden und gleichzeitig wird das Ballgefühl verbessert. Ich bin gespannt ob das mehr mit dem Ball trainieren bessere Flanken und Standards nach sich zieht.

Nightey says:

Hättest das mal Foda gesagt…jedes Mal wenn ich ein Training mit ihm sah, bestand das Training zu 2/3 aus Hütchen- und Stangenlaufen, nur gegen Ende des Trainings wurde mal ein 6:6 gespielt oder zwei, drei Runden Torabschlüsse geübt.

Wie lange werden wir noch von deinen fachkundigen Kommentaren bezüglich FF beglückt ? Mittlerweile wissen wir alle, dass du glücklich bist, dass er weg ist, mehr kannst auch nicht mehr erreichen.

“Qualität, Qualität, Qualitäääät”, hallt es über den Trainingsplatz in Messendorf, als Peter Hyballa…
Man wird doch nicht schon nach so kurzer Zeit die Prinzipien über Bord geworfen haben…. let’s roll Leo. ;)

Hinterlassen Sie einen Kommentar