20120601-1003_8G4C4569
© 2012 SturmTifo.com

Sturm Graz Amateure

Viel Routine gewinnt gegen junge Kicker

Bis heute sind die Sturm Amateure auswärts ungeschlagen geblieben. Der FC Pasching hat dem aber ein Ende bereitet, ist mit viel Routine angetreten. Da konnte die blutjunge Sturmmannschaft einfach nicht mithalten.

© 2012 SturmTifo.com

Die elfte Runde der Regionalliga Mitte verbrachten die Sturm Graz Amateure beim Tabellenführer und Neo-Red Bull-Verein aus Pasching. Der FC Pasching verlor von den bisher zehn Partien keine einzige und hält die Titelaspiranten LASK und GAK souverän auf Distanz. Allerdings sind die Blackies in der Fremde noch ungeschlagen, haben in der laufenden Saison auswärts einen Sieg und drei Remis eingefahren. Trotzdem heißt der Favorit klarerweise FC Pasching, der seine Reihen mit zahlreichen Ex-Profikickern wie Hans-Peter Berger, Davorin Kablar, oder den Ex-Blackies Thomas Krammer und Mark Prettenthaler verstärkt hat. Und die bereiten den blutjungen Blackies ein Lehrspiel und gewinnen locker mit 6:0.

Waltl gegen elf Paschinger
Zu Beginn der Partie zeigen die jungen Blackies noch, dass sie auswärts nicht zu bremsen sind, sind offensiv agil und suchen den Abschluss. Trotzdem sind es die Paschinger, die früh netzen und in Führung gehen und so Sturm ins Abseits befördern. Daniel Sobkova trifft per Freistoß (unhaltbar ins lange Eck) und die Blackies bekommen erneut per Standardsituation eingeschenkt. 1:0 nach fünf Minuten. Danach spielen nur noch die Paschinger, und zwar, so scheint es, allein gegen Goalie Lukas Waltl. Der hält nämlich seine Mannschaft vorerst im Spiel, glänzt mit teils grandiosen Paraden. So etwa gegen Thomas Krammer per Faustabwehr und später gegen den ehemaligen Ried-Akteur Casanova Nacho per Fuß. Nur zwei von unzähligen solcher Szenen.

Doch es hilft alles nichts. Sturm weiß nichts mehr dagegenzuhalten und so kann auch der furiose Waltl nichts anderes als hinter sich greifen: In Minute 24 trifft Davorin Kablar völlig allein gelassen, fünf Minuten später überläuft Philipp Schobesberger die Grazer Abwehr und schlenzt den Ball ins Tor. Danach setzt es noch das 4:0  durch Ivan Kovacec, der ins Kreuzeck trifft. Der probiert es kurz vor Seitenwechsel erneut, doch Waltl ist zurück am Posten und reagiert blitzschnell.

Selbes Schauspiel nach Seitenwechsel
Mit 0:4 in die zweite Halbzeit zu gehen ist nicht angenehm. Noch unangenehmer wirds aber, wenn bereits in Minute 46 das nächste Gegentor wartet. Denn was Kovacec knapp vor Pausenpfiff verpasst hat, holt er eben kurz nach Seitenwechsel nach: Nach einem Stanglpass von rechts braucht er den Ball nur noch über die Linie drücken. Damit geht auch der Solokampf von Waltl weiter, kann zuerst vor Schobesberger retten und dann sehenswert einen Freistoßhammer von Sobkova abwehren. Und manchmal schaffen es sogar Waltls Vordermänner Richtung Pasching-Keeper Hans-Peter Berger. Dessen Abwehrreihe steht aber sicher und Berger hat’s ruhig vor seinem Kasten. Zudem zieht Pasching ein Pressing auf, wodurch die Blackies den Ball schnell abgeben müssen. Bei all den Ex-Profikickern in den Paschinger Reihen aber kein Wunder. Und trotzdem schafft Christian Dengg beinahe das Ehrentor. Aber nur fast.

Dafür netzen die Paschinger ein sechstes Mal, abermals nach unzähligen Waltl-Paraden. Kablar kann nach einer Flanke problemlos einköpfen. Somit verlieren die Sturm Amateure ihr erstes Auswärtsspiel und erhalten eine 0:6-Packung vom Tabellenführer aus Pasching. Die Blackies rangieren weiterhin am hinteren Tabellenende, aktuell auf Platz 13. Weiter geht es bereits kommenden Freitag, wo die Sturm Amateure zu Hause den FC Gratkorn inklusive Samir Muratovic empfangen. Die liegen derzeit auf Platz elf und haben gestern mit 0:1 verloren. Ankick im Trainingszentrum Messendorf ist um 17:00 Uhr.

Stimmen zum Spiel
Markus Schopp zum Spiel:
“Wir haben heute gegen eine sehr routinierte Mannschaft gespielt, die mit Abstand die stärkste in der Liga ist. Das haben sie in eindrucksvoller Art und Weise bewiesen. Wir sind mit einer sehr unroutinierten Mannschaft angetreten, die spielen wollte, aber keine Luft zum Atmen bekam. Da liegen Welten dazwischen. Ich hoffe, die Jungs lernen daraus und nehmen so viel wie möglich mit.”

Markus Schopp auf die Frage, warum kein Spieler der Kampfmannschaft ausgehofen hat:
“Wir sind eine Amateurmannschaft, die den Auftrag hat, junge Spieler auszubilden. Darum sind wir nicht auf die Kampfmannschaft angewiesen. Wenn man sich beide Mannschaften ansieht (Anm.: Pasching und Sturm Amateure), sieht man auf der einen Seite viel Routine, auf der anderen Spieler, die schnuppern können. Ich bin dann auch kein Trainer, der sagt, wir stellen uns zu zehnt hinten rein. Heute haben wir aber gesehen, dass wir noch nicht so weit sind, wie gedacht.”

Markus Schopp auf die Frage, warum Spieler aus der Akademie (beispielsweise Kevin Pirker) aufgelaufen sind:
“Von oben kommen keine Spieler runter und ein paar von unseren, wie Anel Kocijan, sind verletzt. Ich weiß, welche Spieler in der U18 spielen, da muss ich schauen, wer von unten Potenzial hat. Wenn heute was positiv war, dann Pirker. Der hat sich bemüht etwas zu bewirken. Da muss man schon der Realität ins Auge schauen. Darum ist das Resultat gar nicht das, bei dem ich sage, das ist nicht ok.”

Spieldaten
FC Pasching – Sturm Graz Amateure 6:0 (4:0)
Regionalliga Mitte, 11. Runde
Samstag, 6. Oktober 2012, 17:00 Uhr
Waldstadion Pasching, 300 Zuschauer

Torfolge
1:0 Sobkova (5.)
2:0 Kablar (24.)
3:0 Schobesberger (30.)
4:0 Kovacec (34.)
5:0 Kovacec (46.)
6:0 Kablar (89.)

Gelbe Kartern
Sobkova (28.)
Jörg Jauk (87.)

Aufstellungen
FC Pasching (4-3-3)
Berger – Kerschbaumer, Grasegger, Kablar, Prettenthaler – Krammer, Perchtold, Sobkova – Schobesberger, Nacho Casanova, Kovacec

Ersatz
Höfler – Riedl, Mössner, Gabriel, Blutsch

Sturm Amateure (4-4-2)
Waltl – Jauk, Zisser, Wolf, Schmied – Ranftl, Sittsam, Dengg (90. Krasniqi), Pirker – Schnaderbeck (36. Kager), Schmölzer (46. Pinnitsch)

Ersatz
Schmallegger – Pinnitsch, Kager, Krasniqi, Rass