© SturmTifo.com
© SturmTifo.com

Sturm-Amateure

Frischzellenkur fürs Frühjahr

Nach ihrem erfolgreichen Herbst wollen die Sturm-Amateure in der Rückrunde noch ein Schippchen drauflegen. Junge Nachrücker ersetzten in der Truppe von Markus Schopp die namhaften Abgänge. Ein Überblick zur Vorbereitung der Jungblackies.

© SturmTifo.com

Wohin führt die Reise der Sturm-Amateure im Frühjahr 2014? Ab 8. März wird man schon mehr darüber wissen, wenn die Jungblackies zum Rückrundenauftakt beim Villacher SV gastieren. Die Schwarz-Weißen sind vor diesem Aufeinandertreffen gegen den Zwölften der Regionalliga Mitte durchaus zu favorisieren, liegen sie doch nach einer starken Hinrunde mit 29 Zählern auf dem dritten Rang, punktegleich mit dem SK Austria Klagenfurt.

Namhafte Abgänge
Ob die Amateure ihre starken Auftritte aus dem Herbst auch im Frühjahr bestätigen können, wird unter anderem davon abhängen, wie das Team von Markus Schopp die zahlreichen Abgänge der vergangenen Transferperiode verarbeitet hat. Mit Florian Sittsam (Horn) und Pascal Zisser (leihweise nach Kapfenberg) haben namhafte Defensivkräfte den Verein verlassen. Zudem wechselten die Profispieler Christoph Kröpfl und Reinhold Ranftl, die regelmäßig für die Amateure aufliefen, nach Hartberg – Kröpfl fix, Ranftl leihweise. Auch aufgrund dieser Akteure hatten die Amateure im Herbst gute Leistungen geboten. Außerdem wurde Keeper Lukas Waltl aussortiert und vor kurzem erneut nach Hartberg verliehen. Insgesamt nehmen laut Schopp 13 Spieler aus dem Herbst nicht mehr an der Vorbereitung fürs Frühjahr teil. Nach wie vor verletzt sind Anel Kocijan und Ervin Bevab.

Frischer Wind für die Offensive
Neu in der Mannschaft ist das 18-jährige Offensivtalent Brajan Grgic, das von der Akademie im Sommer noch nach Gössendorf in die Oberliga verliehen wurde. Grgic habe viel Potenzial, müsse aber dies nun auch unter Beweis stellen, so Schopp gegenüber Sturm12.at. Da unter anderem Offensivspieler wie Marc-André Schmerböck scheinbar definitv in den Kader der Kampfmannschaft aufgerückt sind, ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch Stürmertalente wie der 18-jährige Kevin Pirker zu mehr Einsatzminuten im Frühjahr kommen werden. Bereits in den Testspielen deutete Pirker so wie auch andere Youngsters sein Potenzial an.

Fokus auf Defensivverhalten
Nach den 23 Gegentoren im Herbst wurde in dieser Vorbereitung laut Schopp bisher besonders am Defensivverhalten und an der Arbeit gegen den Ball gefeilt. Der Cheftrainer zeigte sich größenteils zufrieden mit den bisherigen Leistungen seiner Schützlinge in den Trainings und Testspielen, ortete aber noch Verbesserungsbedarf im Spiel seines Teams: “In Ballbesitz wollen wir noch variabler im Spielaufbau sein und auch in der Ballzirkulation erwarte ich mir mehr Variabilität, speziell wenn der Gegner sehr aggressiv und hoch attackiert. Dazu bedarf es noch mehr Konsequenz vor dem Tor beim Torabschluss. In den Umschaltphasen gilt es unser Gegenpressing zu optimieren, um bei Ballgewinn noch schneller vor das gegnerische Tor zu kommen. Beim Ballbesitz des Gegners ist es ebenso unser Ziel, unberechenbarer zu werden”.

Ausgeglichene Testspielbilanz
Neun von zehn Tests haben die Schwarz-Weißen bisher absolviert und weisen dabei mit drei Siegen, drei Remis und drei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz aus. So wurde etwa Hartberg mit 3:2 bezwungen, dafür zog man zuletzt gegen Kalsdorf mit 1:3 den Kürzeren. Einige Testspiele habe man mit einem Altersschnitt von 17,7 Jahren bestritten, sagte Markus Schopp. Den letzten Test bestreiten die Amateure am 28. Februar um 19 Uhr in Messendorf gegen Landesligist ASK Voitsberg.

Offensive Spielanlage auch im Frühjahr
In der Rückrunde will Schopp weiterhin an seinem im Herbst praktizierten Offensivspiel festhalten. “Wir werden versuchen, gegen jeden Gegner offensiv und mutig zu sein. Unser Spiel soll mit unterschiedlichen Pressingvarianten ausgestattet sein und unser Umschaltverhalten soll noch schneller und direkter sein, als es noch im Herbst der Fall war”. Ob sich diese Zielsetzung erfüllen wird? Die erste Antwort dazu gibt es am 8. März in Villach.