© Sturm12.at

Sturmologe

Premieren-Niederlage am Fuße des Untersberg

Der SK Sturm startete 2006 zuletzt so schlecht in eine Saison wie heuer. Der 27. Juli war sowohl für den SV Grödig als auch für Zlatan Ibrahimovic ein besonderer Tag und Christian Klem präsentierte sich als Zweikampfmonster.

 

© Sturm12.at
© Sturm12.at

Beinahe nichts erfreuliches gibt es für den Sturmologen auch nach der zweiten Runde in der österreichischen Bundesliga zu berichten. In der aktuellen Ausgabe behandelt der Sturm12.at-Statistiker die zweite Auswärtsniederlage en suite.

– Zwei Auswärtsniederlagen in Serie im lokalen Ligabewerb gab es zuletzt in Runde 16 (2:1 beim WAC) und 18 (3:2 bei Austria Wien) der vergangenen Saison.

Christian Gratzei musste in den 38 der letzten 49 Partien zumindest einmal den Ball aus seinem Tor holen.

– Nach zwei Siegen bei Aufsteiger Grödig (0:1 und Rekord-Auswärtssieg 0:6) in der Vorsaison, mussten die Grazer bei den Salzburgern erstmals eine Niederlage hinnehmen.

– Wie schon in der Vorsaison gibt es auch dieses Mal Anlaufschwierigkeiten beim SK Sturm. Hatte man im Vorjahr nach zwei Partien zumindest einen Punkt zu verbuchen, stehen dieses Mal null Zähler auf der Habenseite. In der Saison 2013/14 benötigte man übrigens sieben Runden um den ersten Sieg einzufahren.

– Null Punkte nach zwei Runden gab es für die Schwarz-Weißen zuletzt in der Saison 2006/07, als man im Auftaktspiel zuhause gegen Wacker Innsbruck mit 2:3 unterlag und danach mit 4:1 in Wien-Hütteldorf unter die Räder kam.

– Von den vergangen 18 Niederlagen (bewerbsübergreifend) gingen elf mit nur einem Tor Unterschied verloren.

– In den letzten acht Bundesliga-Partien erzielten die Blackys in sieben Spielen zumindest ein Tor.

– Einen Neutralitätspakt gab es zwischen den beiden Teams am Jubiläumstag des Inkrafttreten des österreichischen Staatsvertrages nicht, immerhin fielen drei Tore in der Untersberg-Arena. Sturm war in dieser Runde die einzige Mannschaft, die zwar eine Niederlage hinnehmen musste, aber dennoch ein Tor erzielte.

– Mit der Niederlage in Grödig fehlt den Grazern noch immer ein Punkt, um die magische 2000er-Marke in der ewigen Tabelle (seit 1974/75) zu durchbrechen, wobei die Punktezählung aufgrund der Drei-Punkte-Regel erfolgt.

– Mit 80% gewonnenen Zweikämpfen war Christian Klem der beste Zweikämpfer aller 20 Feldspieler.

– Klem war es auch der mit 76 Ballkontakten, die meisten aller Spieler auf dem Platz aufwies.

– Aufgrund der Schussstatistik hätten die Blackys das Spiel gewinnen müssen. 20:8 fällt die Bilanz hier aus, wobei die Grödiger in Hälfte eins keinen einzigen Schuss abgaben.

– Seine letzten sieben Treffer erzielte Daniel Beichler alle auswärts.

– Zum 649. Todestag Rudolf des Stifters hat man sich in Grödig einen Stadionumbau gestiftet.  Mit dem Umbau brauchte man allerdings bis zur letzten Sekunde: Erst eine Stunde vor Spielbeginn war der Auswärtssektor in Form eines Provisoriums fertiggestellt. In das nun 4.330 Zuseher fassende Stadion fanden sich lediglich 1.169 Fußballbegeisterte ein. Zum – sehr weit hergeholten – Vergleich: Auf den Tag für fünf Jahren kamen alleine zur Präsentation von Zlatan Ibrahimovic als Neuzugang beim FC Barcelona 60.000 Besucher ins Camp Nou.

© Sturm12.at (JD)
© Sturm12.at (JD)