Mediabriefing

"Der Rasen ist in einem super Zustand"

Erstmals seit zwei Wochen gab es in Messendorf wieder ein Mediabriefing. Darko Milanic informierte darüber, warum Sturm morgen “Vollgas geben” muss. Pressesprecher Alexander Fasching glaubt nicht, dass das morgige Spiel abgesagt wird. Und Ex-Admiraner Thorsten Schick erklärte das ‘Phänomen’ Admira Wacker.

© Sturm12.at (CA)
© Sturm12.at (CA)

Wer auf der Suche nach einem neuen Parfum ist, braucht nur an einem Freitag wie diesen in das Trainingszentrum Graz-Messendorf kommen und den himmlischen Duft von g’schmackigem Gulasch und frisch gemähtem Gras einfangen. Und wenn man schon dort ist, kann man auch gleich das Mediabriefing im Inneren des Trainingsgeländes aufsuchen, um dem Gesagten von Pressesprecher, Trainer und Spieler zu lauschen. Heute neben Darko Milanic Platz genommen hat Thorsten Schick, jener Thorsten Schick, der noch bis vor gut einem Monat bei und für die Admira gekickt hat. Bei jener Admira, die am morgigen Samstag das Duell mit Sturm Graz aufnehmen will.

Das Blöde an der ganzen Sache für die Blackys ist, dass man seit dem 10. November 2012 keine Bundesliga-Partie mehr gegen die Südstädter gewinnen konnte. Überhaupt hat die “Graue Maus” der Liga in dieser Saison erst ein Auswärtsspiel verloren. Geht es nach den Grazern, soll morgen Nummer zwei dazu kommen. Immerhin sucht man auch nach Bestätigung für den Auswärtssieg in Salzburg, man will beweisen, dass dieser Erfolg nicht bloß ein Zufallsprodukt war und man sich in der dicht gedrängten Tabelle auch etwas weiter nach oben orientieren will.

Wie immer klärt Cheftrainer Milanic zuallererst über die Personalsituation auf. Die Verletzten Martin Ehrenreich und Josip Tadic kamen beim Test gegen NK Rudar Velenje erstmals wieder zum Einsatz. Was hat sich sonst getan?

Da Anel Hadzic aufgrund seiner fünften Gelben Karte für das morgige Spiel gesperrt ist, gibt es auf alle Fälle zumindest eine Änderung in der Startformation. Wer darf neben Daniel Offenbacher auflaufen, Herr Milanic?

Mit Thorsten Schick hat man einen Mann verpflichtet, der von der Admira kommt. Durch seinen späten Wechsel weiß er durchaus über einige Sachen Bescheid und kann Sturm mit Informationen dienen. Für den Slowenen am Trainerstuhl ist aber etwas anderes von größerer Bedeutung.

Was wissen Sie über die Admira?

Während die österreichische A-Nationalmannschaft letztes Wochenende in die EM-Qualifikation gestartet ist, hat das U21-Team selbige beendet. Mit von der Partie waren mit Lukas Spendlhofer und Marco Djuricin zwei Sturm-Spieler. Haben Sie die Spiele mitverfolgt?

Wer jetzt glaubt, eine Antwort kann nicht kürzer ausfallen, wird gleich enttäuscht werden. Auf die Frage hin, wie er die Leistungen der zwei Sturm-Akteure beurteile, antwortet der Cheftrainer so:

Es scheint, als wäre nach dem Sieg in Salzburg eine Menge Druck abgefallen. Durch die Länderspielpause ist trotzdem eine “komische Atmosphäre” entstanden.

Warum ist die Admira für Sturm so ein unangenehmer Gegner?

Lukas Spendlhofer ist angeschlagen vom U21-Team zurückgekommen, ob er morgen bereit sein wird, steht in den Sternen.

Falls Spendlhofer ausfallen sollte, wäre Tomislav Barbaric bereit?

Jetzt gilt es noch die Tormannfrage zu kären. Darf Benedikt Pliquett nach seiner starken Vorstellung in Wals-Siezenheim wieder ran?

Wie sieht es mit den Herren Martin Ehrenreich, Josip Tadic und Taisuke Akiyoshi aus?

Durch die dünne Besetzung in der Innenverteidigung kann es bei Ausfällen immer wieder zu Problemen kommen. Herr Milanic klärt auf, wer seine erste Wahl für den Ersatz wäre.

Dann kam der gebürtige Grazer Schick zu Wort und sprach gleich einmal von einem durchwachsenem Einstand.

Der Sieg in Salzburg hat Fußball-Österreich überrascht und das schwarz-weiße Graz erfreut. Sollte man so einen Sieg genau so schnell abhaken wie eine Niederlage?

Und während eines Journalisten Handy klingelt, hat der Ex-Admiraner eine Antwort parat, warum auch eine “Graue Maus” viel Käse essen kann.

Thorsten Schick zeichnet unter anderem die gute Trainerarbeit dafür verantwortlich, dass die Admira, obwohl jedes Jahr als Abstiegskandidat gehandet, es doch immer wieder schafft, oben zu bleiben.

Mit Naim Sharifi zählt ein Außenverteidiger zu den Langzeitverletzten und auch Martin Ehrenreich ist erst kürzlich wieder zu der Mannschaft gestoßen. Bei Bedarf kann sich Schick auch vorstellen, als Außenverteidiger zu fungieren.

Wie weit bist du im Zusammenspiel mit deinen Mitspielern?

Ein Fragensteller wollte wissen, was genau er seinem Trainer über die Admira eingeflüstert hat. Und warum tat sich die Admira gegen Sturm in letzter Zeit immer ziemlich leicht?

Da Schick ein universell einsetzbarer Spieler ist, tut sich die Frage auf, ob er außer der Torhüterposition noch eine andere Position nicht spielen kann bzw. will?

Schlussendlich ist wieder Pressesprecher Alexander Fasching am Wort. Er informiert über die Bespielbarkeit des Platzes und spricht über einen Rasen in “sehr gutem Zustand”.

Alle, die sich das morgige Spektakel nicht entgehen lassen wollen, sollten sich für morgen vielleicht Folgendes notieren: Am Stadionvorplatz eröffnet morgen das Lokal “Sektor 29″, eine weitere Labestation für Fußballhungrige. Außerdem wird es ab sofort eine gekennzeichnete Expresskassa geben, bei der sparsame Schreihälse gegen Barzahlung Nordkurventickets für 16 € erwerben können.