© Sturm12.at

Sturmologe

Gegentor-Misere, aber Legenden-Geburtstag

Der Bomber feiert seinen 40. Geburtstag, Liebenau hat seit neuestem einen Sektor mehr und dennoch gleich viele wie zuvor und Sturm kann einfach nicht ohne Gegentor bleiben. Der Sturmologe bittet zur Lektüre.

Der Sturmologe hat sich wieder einmal durch das Internet gewühlt und Bücher durchforstet. Anlässlich der achten Runde der Bundesliga präsentiert er seine Statistiken über Sturm Graz und dessen Gegner.

– Lediglich 6.893 Zuseher fanden sich Samstag-Abend zur Partie Sturm gegen Admira Wacker in Liebenau ein.

– Seit dem 10. November 2012 konnten die Schwarz-Weißen nicht mehr gegen die Admira gewinnen. Es war damals der 15. Spieltag, als man nach einem 2:1 mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten konnte. Die Torschützen für Sturm: Nikola Vujadinovic und Rubin Okotie.

– In den letzten zehn Aufeinandertreffen mit den Niederösterreichern konnten die Steirer nur zwei Siege einfahren.

– Der SK Sturm ist seit drei Heimspielen in Serie ohne Sieg. Auch in der Vorsaison kam das zwei Mal vor.

– Noch kein einziges Mal in dieser Saison blieben die Sturm-Spieler ohne Gegentor.

– Der WAC ist zum ersten Mal in der Bundesliga-Geschichte Tabellenführer. Davon kann man in Graz derzeit nur träumen. Das letzte Mal war der SK Sturm am 25. Mai 2011 Tabellenleader. An diesem Tag stemmte man gerade zum dritten Mal den Meisterteller in die Höhe. Damals war noch Franco Foda Cheftrainer, Gerald Stockenhuber Präsident und das Stadion Liebenau noch ausverkauft.

– 59% Ballbesitz, zehn Eckbälle (die Admira hatte vier) und 19 Torschüsse (13 von der Admira) reichten für die Gastgeber nicht aus, um ein Tor zu erzielen.

– Einer Zweikampfbilanz von 53% gewonnenen Duellen von Sturm stehen 47% der Admira gegenüber. Bester Mann am Platz: Blacky of the Match Aleksandar Todorovski, der 25 seiner 28 Zweikämpfe oder umgerechnet 82% seiner Eins-gegen-Eins-Duelle für sich entscheiden konnte.

– Die beste Passquote am gesamten Spielfeld hatte am Samstag Michael Madl mit starken 89,9% angekommen Zuspielen – und das bei beachtlichen 66 gespielten Pässen.

– In 33 Spielen unter der Leitung von Robert Schörgenhofer gab es für Sturm bislang 13 Niederlagen zu verbuchen, nur elf Siege und acht Unentschieden.

– In 16 Heimpartien, in denen Schörgenhofer als Referee am Spielplan stand, gab es für die Blackys nur sechs Siege.

– Am kommenden Spieltag lädt die SV Ried zum Spiel der neunten Runde. Beim Lieblingsgegner aus dem  Innviertel konnte der Traditionsklub aus Graz zwei Spiele in Folge nicht gewinnen.

– Anlässlich der Admira-Partie wurde das Lokal “Sektor 29″ in den Räumlichkeiten des Stadion Liebenau eröffnet. 27 Sektoren der Arena dürften wohl jedem Fan bekannt sein. Zählt man den Rollstuhlfahrer-Sektor dazu, sind es sogar 28, womit das neue Lokal die 29 komplettiert. Genau genommen hat das Stadion aber auch ohnedies 29 Sektoren. In Quellen wie sitzplan.net wird nämlich der Stadionturm als Sektor 28 ausgewiesen. Karten gibt es dafür allerdings keine zu erstehen.

– Abschließend gibt es am heutigen Tag noch Glückwünsche auszusprechen: Vereins-Legende Mario Haas wurde am 16. September vor genau 40 Jahren geboren. Einige Statistiken zu einer großartigen Karriere:

– 1974, als der “Bomber” geboren wurde, stehen bei Sturm Spieler wie Refik Muftic, Heinz Zamut, Gernot Jurtin, Heinz Kulmer, Kjeld Seneca und Walter Peintinger im Kader. Trainer ist zu diesem Zeitpunkt “Sir” Karl Schlechta. Rudolf Kirchschläger ist gerade frisch gewählter Bundespräsident, in Deutschland wird erstmals der VW Golf auf den Markt gebracht, in Chicago mit dem Sears Tower der höchste Wolkentratzer der Welt eröffnet.

– 1982 begann Haas im Sturm-Nachwuchs zu kicken. Zu diesem Zeitpunkt kehrt der SK Sturm gerade in seine Heimstätte Gruabn zurück, da im Bundesstadion Liebenau die Miete zu hoch ist. Das Thema Stadionmiete war also schon vor über 30 Jahren ein brisantes.

– Als Haas im Jahre 1994 seinen 20. Geburtstag feiert, hat gerade Ivica Osim das Trainerzepter übernommen. Es gibt noch die Zwei-Punkte-Regel, in Japan erscheint die erste PlayStation, Limp Bizkit und The Rasmus werden gegründet, Österreich entscheidet sich für den EU-Beitritt.

– Ganz anders ist alles 2004: Sturm steckt tief in der Krise, entgeht wenige Monate vor Haas´ 30. Geburtstag nur knapp dem Abstieg. Indes gründet Mark Zuckerberg die Social Media Plattform facebook, in Österreich heißt das Unwort des Jahres “Bubendummheiten”, George Bush wird als US-Präsident wiedergewählt, während zeitgleich die EAV-Single “God Bless America” erscheint.

– Insgesamt absolvierte der Grazer für die Blackys 547 Pflichtspiele und erzielte dabei 180 Tore für seinen Verein.
– Mario Haas war bei jedem Titelgewinn von Sturm (Bundesliga und ÖFB-Cup) Teil der Mannschaft und auch bei zwei von drei Champions League-Teilnahmen mit von der Partie.
- Der Bomber erzielte zwei Dreierpacks (1998/99 beim 5:1 gegen Austria Lustenau und beim 6:5 2008/09 in Mattersburg), sowie 15 Doppelpacks in der Bundesliga.
- Haas spielte mit Sturm gegen Klubs aus 14 Nationen.
- Am 17. Mai 2007 erzielte der Bomber den allerletzten Derbytreffer der Geschichte.
- Mario Haas ist der einzige Sturm-Sieler der zum Man of the Match wurde, ohne eine einzige Minute gespielt zu haben.
– Es gibt nur zwei Sturm-Spieler, deren Rückennummern vom Verein nicht mehr vergeben werden. Neben der Nummer 7 von Haas wird auch die 3 von Günther Neukirchner nicht mehr vergeben.

© SturmTifo.com
© SturmTifo.com