image_8
© Sturm12.at (tn)

Mediabriefing

"Ich bin kein Zu-Null-Spezialist"

Es ist kurz vor 14 Uhr im Trainingszentrum Messendorf. Wie vor jedem Spieltag findet freitags ein Mediabriefing statt. Sturm12.at traf jedoch heute auf heftigsten Widerstand – in Form zweier Türen. Denn Vorder- sowie Hintereingang waren versehentlich schon verschlossen worden. Nachdem sich vor dem Gebäude eine Traube von Journalisten und Kameramännern gebildet hatte, gewährte man den Wartenden schlussendlich doch Eintritt.

Man kann nur hoffen, dass der SK Sturm am Sonntag ebenfalls etwas verschließt – und zwar den Abwehrriegel vor dem eigenen Tor. Es ist Cheftrainer Franco Foda jedoch egal, wie viele Tore seine Mannschaft kassiert. Ihm sei es nach eigener Aussage lieber, „wir gewinnen 4:3. Wichtig ist nur dass wir gewinnen, egal wie.“ Dennoch wünscht man sich natürlich in den Reihen der Blackys einen weiteren arbeitsfreien Tag für Christian Gratzei. Es fehlen zwar einige wichtige Spieler bei Red Bull Salzburg wie etwa Stürmer Alan oder der Grazer und Ex-GAK-Spieler Valentino Lazaro, aber trotzdem müssen die Recken Franco Fodas hochkonzentriert sein. Die gegnerischen Mozartstädter erlitten in den letzten Wochen zwar Rückschläge gegen vermeintlich schwächere Teams wie den SC Altach und den SV Grödig, aus der Spur seien sie aber trotzdem nicht. Salzburg sei  „für österreichische Verhältnisse eine Topmannschaft und sicher von der Qualität viel höher einzuschätzen als alle anderen “, meinte etwa Marko Stankovic, der heute neben Cheftrainer Franco Foda Platz nahm.

Zwei Wochen dauerte die Länderspielpause an. Es gab erfreuliche Ergebnisse und Leistungen des österreichischen Nationalteams zu sehen und Zeit für Sturm, sich auf die Bullen vorzubereiten. Was ist denn in den zwei Wochen passiert? Hat Franco Foda sich an etwas Speziellem versucht? Und wie sieht es mit der Verletztenliste aus?

Es gab bisher diese Saison erfreuliche Ergebnisse für die Blackys gegen die Salzburger. Auch für andere Mannschaften wie den SC Altach und den SV Grödig gab es diese. Will man sich an diesen Mannschaften und dem ersten Saisonspiel gegen Salzburg orientieren, Herr Foda?

Endspurt! Die letzten vier Spiele vor Weihnachten und der Winterpause stehen an. Welche Ziele hat sich der SK Sturm für die kommenden Partien gesetzt?

Wie will der „Zu-Null-Spezialist“ Franco Foda die Offensive der Salzburger stoppen?

Kann man Spieler wie Jonatan Soriano und Kevin Kampl überhaupt aufhalten? Hat Meisterkoch Franco Foda auch dafür Rezeptvorschläge?

Sprechen die bisherigen Erfolge denn dafür, dass man seine Spielidee beziehungsweise Spielweise durchsetzen konnte?

Viel gemunkelt und spekuliert wurde in letzter Zeit über eine Einberufung Marco Djuricins ins Nationalteam. Wie lange wird es dauern, bis Teamchef Marcel Koller wieder einen Sturmspieler ins Nationalteam bestellt? Und was hält eigentlich der Sturm-Trainer von den letzten Erfolgen der ÖFB-Elf?

Der knarrende Sessel wurde dann von jemand anderem besetzt: von niemand Geringerem als dem letzten Doppelpackschützen gegen die Salzburger, Marko Stankovic. Die erste Frage an ihn lautete, ob er fände, dass die „übermächtigen“ Bullen nach dem Ausscheiden in der Champions League gegen den schwedischen Club Malmö FF und der Niederlage gegen Altach aus der Spur seien.

Hat er eigentlich für die Zu-Null-Expertise der Blackys eine Erklärung? Und wie war es unter Ex-Trainer Darko Milanic?

Die 7. Runde der laufenden Saison behielten sicher alle Sturmfans in Erinnerung. Der SK Sturm gewann diese mit 3:2 gegen die Salzburger. Maßgeblich entscheidend war der frühe Doppelpack innerhalb der ersten zehn Spielminuten durch Mittelfeldspieler Marko Stankovic. Wird es auch am Sonntag mit einer frühen Führung klappen?

Am Ende des Mediabriefings wird es noch einmal kurz nostalgisch im Trainingszentrum Messendorf. Was hat sich eigentlich seit seiner Rückkehr hier im Verein und Trainingszentrum verändert?

Es wurden außerdem bis dato um die 10.000 Karten verkauft. Die “Black Christmas”-Tour findet noch bis einschließlich Samstag im Einkaufszentrum Shopping Nord statt. Danach besucht man den Citypark, wo es am Mittwoch, den 26.11, um 16 Uhr eine Autogrammstunde geben wird.