© SturmTifo.com
© Sturm12.at

Stimmen zum Spiel

"Wir wollten Fußballspielen, Ried nicht so"

Mit dem dritten Heimsieg in der laufenden Meisterschaft schaffte es Sturm Graz an die dritte Stelle der Tabelle vorzustoßen. Es war bis auf eine kurze Phase eine überzeugende Vorstellung der Schwarz-Weißen im letzten Heimspiel 2014. Der 3:1-Sieg war verdient – das sahen auch alle Beteiligten so.

Im letzten Heimspiel im Jahr 2014 feierte der SK Sturm Graz einen verdienten und nie gefährdeten 3:1-Erfolg über die SV Ried. Aufgrund der Situationen in den Parallelspielen finden sich die Grazer derzeit auf Position drei in der Tabelle wieder. Sturm blieb auch im fünften Heimspiel gegen die Innviertler unbesiegt, die Rieder warten damit bereits seit vier Jahren auf einen vollen Erfolg in Graz.

Als erstes holte sich Michael Madl sein Lob für eine starke Leistung den Sieg in der Mixed-Zone ab. So fällt sein Resümee aus:

Hätte der Sieg höher ausfallen können oder sogar müssen?

Im letzten Spiel vor der Winterpause geht es auswärts nach Altach, Madls Partner in der Innenverteidigung, Lukas Spendlhofer, ist allerdings gelbgesperrt. Was sagt der Kapitän dazu? “Das passiert. Shit happens”. Ok.

Der Rieder Thomas Reifeltshammer versucht die Gründe zu finden, wieso seine Mannschaft heute teilweise so chancenlos gegen Sturm wirkte:

Eine Niederlage, die sich die Oberösterreicher selbst zuschreiben.

Als nächstes spricht Torschütze Simon Piesinger mit uns. Endgültig hier in Graz angekommen? Die Antwort fällt kurz und bündig aus.

Wie hat man heute die Rieder heute geschlagen?

Mit solchen Leistungen machst du es Trainer Franco Foda nicht leicht zu entscheiden, wer im defensiven Mittelfeld von Beginn an auflaufen soll. Wie siehst du den Konkurrenzkampf?

Marco Djuricin, in den letzten Spielen war immer von der mangelnden Chancenauswertung die Rede, heute hat es beim ersten Versuch geklappt. Wie hoch ist die Zufriedenheit heute?  “3:1 ist eigentlich ok”, meint Djuricin.

Wie fällt die Bilanz des Toptorschützen aus?

In der anschließenden Pressekonferenz standen die beiden Trainer noch für Wortmeldungen zu Verfügung. Oliver Glasner, wie analysieren Sie die Partie?

Zum Abschluss kommt der Cheftrainer zu Wort. Herr Foda, wie bilanzieren Sie das letzte Heimmatch 2014?