Print
© Micka Messino

In eigener Sache

Schlusspfiff

Seit 2134 Tagen begleitet Sturm12.at die Ereignisse rund um den größten Fußballklub der Steiermark. Zu Silvester tönt nun der Schlusspfiff für ein Projekt, das von Anfang an vom Herzblut seiner Teammitglieder getragen wurde.

Als Christopher Houben und Julia Wendl im Februar 2009 Sturm12.at ins Leben riefen, war vieles nicht absehbar: Dass das Projekt so rasch wachsen, dass die Seite einmal eine solche Relevanz im schwarz-weißen Kosmos erhalten, dass sie so lange Tausende User mit Informationen über Sturm Graz versorgen würde.

Im Kader von Sturm12.at gab es in all den Jahren ein ständiges Kommen und Gehen: Junge journalistische Talente dockten an, berichteten ehrenamtlich von den Spieltagen, führten oft tiefgehende Interviews und verfolgten die heißesten Transferspuren. Nach einiger Zeit hieß es dann aber meist Abschied nehmen. Viele haben ihren Platz bei führenden österreichischen Medien gefunden, ob beim ORF, bei diversen Tageszeitungen oder bei Sportportalen wie laola1.at und sportnet.at: Überall sind sie zu finden, die “Ex-12er”.

Nun schickt sich eine neue Generation an, den Schritt in die Arbeitswelt zu setzen und wird uns daher zur Frühjahrssaison nicht mehr zur Verfügung stehen. Da es sich dabei fast um die gesamte Redaktionsleitung handelt, wird eine Lücke hinterlassen, die wir, trotz intensiver Vorarbeit, in so kurzer Zeit nicht schließen können. Zwar stünden einige junge und motivierte Talente bereit, doch fehlen uns im Moment die Routiniers, die notwendig sind, damit der “Tanker” Sturm12.at auch auf stürmischer See bestehen kann. Wie herausfordernd die Arbeit bei Sturm12.at sein kann, haben insbesondere die vergangenen Monate gezeigt, in denen Mitarbeiter und Spieler gegenüber Sturm12.at eine auf ein Mindestmaß beschränkte Informations- und Kommunikationspolitik verfolgt haben. Angesichts der zukünftigen Personalsituation, können wir die inhaltliche Qualität, die in diesem Projekt immer oberste Priorität hatte, nicht in einem für uns zufriedenstellenden Ausmaß aufrechterhalten. Die Redaktionsleitung hat sich daher in Rücksprache mit dem Sturm12.at-Vereinsvorstand schweren Herzens dazu entschlossen, das Projekt mit Jahresende einzustellen.

Die Seite wird bis 31.12.2014 selbstverständlich noch in gewohnter Manier mit Artikeln befüllt. Wir werden natürlich auch auf die ereignisreiche Zeit zurückblicken und können schon jetzt noch ein paar Highlights versprechen.

Für alle Kicktipper sei noch angemerkt: Leider wird auch der Kicktipp mit Ende Dezember eingestellt. Die Preise gehen daher an die Winterkönige! Näheres dazu gibt es in den kommenden Wochen auf Sturm12.at zu lesen.

Außerdem wird es weiterhin die Möglichkeit geben, Postkarten zu jedem einzelnen Spiel der Grazer zu erwerben – unser Chefdesigner Micka Messino wird regelmäßig die neusten Karten auf seiner Homepage präsentieren.

Das gesamte Team von Sturm12.at möchte sich hiermit herzlich für die Treue, jegliche (konstruktive) Kritik,  für die vielen wertschätzenden Kommentare und vor allem auch für die tolle Unterstützung bedanken, die wir in den letzten, fast sechs Jahren erhalten haben und erfahren durften.