20140802-1049_1DCB3582
© SturmTifo.com

Herbstanalyse - die Außenverteidiger

Außen vor

Die Außenverteidiger. Eine ewige Baustelle, möchte man meinen. Gegen Ende der Herbstsaison wurde die Leistung auf dieser Position jedoch eine stabile: Grundsolide, keine Schnitzer. Was fehlt, sind Tore und Assists.

War in Runde eins die Position des Linksverteidiger nach einem groben Patzer von Christian Klem jene, die man als Problemzone ansah, spielten die gegen Ende der Herbstsaison gesetzten Außenverteidiger einen passablen und vor allem offensiven Fußball. Das System von Trainer Franco Foda scheint den beiden zu liegen, beide Spieler sind sowohl schnell als auch passsicher. Die Spielverlagerung der Grazer auf die Flügel läuft wieder besser. Was fehlt, sind Tore, die die Außenverteidiger vorbereiten. Alle drei analysierten Spieler, Christian Klem, Martin Ehrenreich und Aleksandar Todorovski, kommen zusammen auf einen einzigen Scorerpunkt in der laufenden Saison. Vor allem von Klem, der für diesen Punkt verantwortlich ist (Tor in Runde drei gegen SC Wiener Neustadt), ist man aus den Vorsaisonen noch bessere Zahlen gewohnt.

Christian Klem – 18 Einsätze

Klem ist ein Dauerläufer. 18 Mal stand er am Feld, stets über die volle Spieldauer. Das ist man seit mehreren Saisonen nicht mehr anders gewohnt. Wenn er nicht gesperrt oder verletzt ist, dann steht der 23-Jährige auch am Feld. Zugegeben: Es gibt wenige bis keine Alternativen für Christian Klem. Das merkte man in Runde elf, als er verletzt ausfiel und das einzige Mal in dieser Saison nicht am Feld stand – Aleksandar Todorovski war auf der für ihn ungewohnten linken Seite ein nicht annähernd gleichwertiger Ersatz. Man muss es Klem zugute halten, dass er bereits seit Jahren auf seiner linken Seitenlinie annähernd konstante Leistungen bringt und so gut wie nie verletzt ist. Bei Klem ist es wie mit den Verteidigern der alten Schule: Man kann sich keine Leistungsexplosion erwarten. Dafür, und das ist entscheidend, weiß man aber genau was man von ihm bekommt. Und von Klem bekommt man zumeist eine defensiv solide Leistung ohne grobe Schnitzer. In der Offensive ist der Grazer aktiv und bemüht, Bälle in die Mitte zu bringen. Er tut sich merkbar leichter, wenn er und sein Vordermann eingespielt sind und dieser sich nicht zu schade ist, für die Defensive zu arbeiten. Wenn die Leistung der Mannschaft ansteigt, wird auch Klem stärker. Ab und zu wirkt er noch unsicher und ideenlos im Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte – als Ausweg sucht er den nachrückenden Innenverteidiger oder zentralen Mittelfeldspieler. Man merkt, wie er aber nach und nach auch Selbstvertrauen gewinnt und das eins gegen eins sucht. Er war aber schon einmal gefährlicher, der Christian Klem. Nach der Saison 2012/13 stand er mit neun Scorerpunkten da – davon ist er aktuell doch etwas weit entfernt.

Herbst-Statistik          S  St  E  A  Min  T  V GK  RK
Bundesliga                18 18  0  0 1620  1  0  2   0
ÖFB-Cup                    3  3  0  0  270  0  0  1   0
Herbst GESAMT             21 21  0  0 1890  1  0  3   0
© SturmTifo.com
© SturmTifo.com

Martin Ehrenreich: 10 Einsätze

Nach seiner langwierigen Hüftverletzung mit anschließender Operation kämpfte sich Martin Ehrenreich zurück in Mannschaftstraining und gab erstmals im Heimspiel gegen den SV Grödig in Runde elf für den nach links gerückten Aleksander Todorovski sein Comeback. Der SK Sturm gewann das erste Spiel unter Franco Foda mit 1:0 und „Öhrli“ lieferte eine solide Leistung ab. Die Leistungen des 31-Jährigen waren auch in den kommenden Spielen ansehnlich, und so erhielt er den Vorzug gegenüber seinem mazedonischen Arbeiskollegen. Was Ehrenreich in dieser Saison ausmacht ist sein harmonisches Zusammenspiel mit seinem Vordermann Thorsten Schick. Defensiv sind seine Leistungen stabil, Probleme bekommt er dann, wenn sein Gegner technisch begabt ist. Wenn er sich einmal offensiv einschaltet und Thorsten Schick hinterläuft sind präzise Flanken oft die Folge. Was den Vorzug gegen seinen Vorgänger betrifft, geht dieser, urteilt man nach den zuletzt gezeigten Leistungen, völlig in Ordnung. Vor allem den offensiven Part erledigt er besser. Auch mit seinen Kollegen in der Innenverteidigung scheint sich der seit 2009 für Sturm auflaufende Rechtsverteidiger gut zu verstehen. Beim Spielaufbau zieht er meist nach vorne und löst das gegnerische Pressing oft durch kluges Zurückspielen sowie durch durchdachte Horizontalpässe. Man könnte sagen, Martin Ehrenreich lässt das schon so lange und viel diskutierte „Rechtsverteidiger-Problem“ im Moment in den Hintergrund rücken. Man könnte sagen, Ehrenreich ist wieder da. “Und das mit Sicherheit stärker, als man es von ihm erwartet hätte.”

Herbst-Statistik          S  St  E  A  Min  T  V GK  RK
Bundesliga                9   9  0  1  792  0  0  2   0
ÖFB-Cup                   1   1  0  0   90  0  0  0   0
Herbst GESAMT            10  10  0  1  882  0  0  2   0
20140802-1039_1DCB3469
© SturmTifo.com

Aleksandar Todorovski – 11 Einsätze

Am zweiten Spieltag riss das Kreuzband von Naim Sharifi. Das Fußballjahr 2014 endete für den Russen recht flott – und somit verschwand auch die vorerst (!) einzige ernstzunehmende Konkurrenz für Aleksandar Todorovskis rechte Außenbahn. So kam es dann, dass der Mazedonier bis zur Runde elf in allen Partien gesetzt war. Trotz schwankender Leistungen. Denn sattelfest wirkte er bei Weitem nicht. Er war defensiv unsicher und ließ sich leicht überspielen. Vom Offensivdrang, den man in der vorigen Saison noch ausmachen konnte, blieb wenig übrig. Dennoch rechnete man kaum damit, dass sich auf der seiner Position etwas ändern würde. Was blieb, war die Hoffnung auf eine Leistungssteigerung. Doch dann kam Franco Foda, und mit ihm kam jemand, den man eigentlich schon abgeschrieben hatte: Martin Ehrenreich. Der Mazedonier hat seitdem das Nachsehen. Und das durchaus zurecht, wie man feststellen muss. Denn das, was ein Todorovski geleistet hat, vermochte Ehrenreich speziell in den letzten Partien unter Foda zu überbieten. Ehrenreich profitierte vom mannschaftlichen Aufwind, Todorovski hingegen ist ein weiterer Spieler, der wie Benedikt Pliquett der Wiederbestellung Fodas zum Opfer fiel. Kehrt Naim Sharifi nach seiner Genesung zurück, wird es für den mittlerweile 30-Jährigen noch schwieriger werden, sich für Einsatzminuten zu empehlen.

Herbst-Statistik          S  St  E  A  Min  T  V GK  RK
Bundesliga                11 11  0  0  990  0  0  2   0
ÖFB-Cup                    2  2  0  1  172  0  0  0   0
Herbst GESAMT             13 13  0  1 1162  0  0  2   0

Legende
St … Startformation
E … Eingewechselt
A … Ausgewechselt
Min … Spielminuten
T … Tore
V … Torvorlagen
GK … Gelbe Karten
RK … Rote Karten

Analyse von Florian Jauk und David Baumgartner.